Fußball: Einen Festtag für Fußballfans wollten die Organisatoren des 1.FC Rielasingen-Arlen mit dem 59. Dr.-Fritz-Guth-Turnier bieten, mit freiem Eintritt bei zu erwartenden besten Wetterbedingungen sollte eine prächtige Kulisse für das Blitzturnier zu Ehren des langjährigen Vereinsfunktionärs Dr. Fritz Guth geschaffen werden. Mission erfüllt: „Ich bin rundum zufrieden. Das Konzept ist voll aufgegangen“, freute sich Peter Dreide, Vorsitzender des 1.FC Rielasingen-Arlen, über die rund 600 Zuschauer, die die Partien zwischen den Stuttgarter Kickers, dem FC Singen 04 und der Mannschaft des Gastgebers verfolgten.

In der mit halbstündiger Verspätung angepfiffenen Auftaktpartie zwischen den Kickers und der Singener Elf war von einem Zwei-Klassen-Unterschied wenig zu sehen. Der Oberliga-Absteiger aus der Landeshauptstadt war zwar leicht feldüberlegen, konnte dies aber nicht ausnutzen. Der FC Singen 04, nach dem Abstieg in der Landesliga beheimatet, hielt gut dagegen und hatte mehrere gute Chancen, unter anderem durch einen Fernschuss von Christian Jeske. Es blieb aber torlos nach 45 Minuten, sodass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Hier zeigten sich die Blauen aus Stuttgart nervenstärker und setzten sich mit 4:3 durch. Singens Trainer Wolfgang Stolpa nahm’s gelassen: „Wir sind hinten solide gestanden und haben kein Gegentor zugelassen.“

Den Spielern des 1. FC Rielasingen-Arlen steckte wohl noch etwas das Testspiel tags zuvor gegen den FC 07 Albstadt (2:0-Sieg) in den Knochen. Das Team von Trainer Jürgen Rittenauer hielt zwar gut mit, gegen den nun mit der ersten Garnitur angetretenen Oberligisten musste der Gastgeber aber eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Somit war bereits vor der letzten Begegnung der Turniersieg an den Stuttgarter Favoriten vergeben.

Um Platz zwei kämpften in der Abschlusspartie der Verbandsligist 1. FC Rielasingen-Arlen und der Landesligist FC Singen 04. Mit einem Blitzstart ging der Gastgeber in Führung: Nach drei Minuten erzielte Neuzugang Nico Kunze nach schönem Doppelpass mit Rene Greuter das 1:0. Greuter war auch am nächsten Rielasinger Treffer beteiligt. Seinen Schuss in der 17. Minute konnte der Singener Torwart zwar noch abwehren, Alessandro Fiore Tapia, ebenfalls neu in Diensten des 1. FC Rielasingen-Arlen, drosch den Ball dann aber entschlossen unter die Latte. Für das 3:0 sorgte in der 33. Minute Nedzad Plavci, nach einigem Wirbel vom Oberligisten FC 08 Villingen auf die Talwiese gewechselt. Das Spiel war entschieden, doch für die spielfreudigen Rielasinger war das noch nicht genug. Gegen nur noch sporadisch attackierende Singener erzielte erneut Fiore Tapia mit einem gefühlvollen Heber über den Torwart den verdienten Treffer zum 4:0-Endstand.