Fußball-Landesliga: SV Denkingen – FC Überlingen (Sonntag, 15 Uhr). – Da aufgrund eines Einspruchs des
FC 08 Villingen die drei Punkte aus dem umstrittenen Schonachspiel noch auf dem 08-Konto sind, dies aber mit ziemlicher Sicherheit nicht so bleiben wird, ergibt sich die vor der Saison wohl bei allen direkt Beteiligten kaum vorstellbare Konstellation, dass das Nachbarschaftsduell zwischen dem SV Denkingen und dem FC Überlingen nun auch noch als Landesliga-Gipfeltreffen einzuordnen ist, denn der Tabellenführer tritt beim Zweiten an. Ferner ergibt sich hier ein direkter Vergleich der beiden aktuell besten Torjäger. Sowohl Marc Kuczkowski (FC Überlingen) als auch Jonathan Scheike (SV Denkingen) haben bisher acht Mal getroffen.

„Die Duelle der beiden Mannschaften hatten immer einen besonderen Reiz!“, betont der Denkinger Coach Helmut Wunderlich die besondere Konstellation des Heimspiels. Allerdings relativiert er ein wenig den Begriff „Gipfeltreffen“: „Das sollte man nach dem sechsten Spieltag noch nicht überbewerten. Für mich ist das sicher nicht das Mega-Spitzenspiel!“ Und er weist darauf hin, dass für ihn das echte Spitzenspiel in Villingen stattfindet, wenn die Titelanwärter FC 08 Villingen II und der FC Bad Dürrheim aufeinandertreffen.

Zuletzt spielten beiden Teams 1:1 – für den SV Denkingen in Bad Dürrheim sicher ein Erfolg, während man sich beim FC Überlingen auf eigenem Platz gegen das damalige Schlusslicht FC Furtwangen wohl etwas mehr ausgerechnet hatte. FCÜ-Trainer Florian Stemmer betont jedoch, dass sie auf dem Boden bleiben wollen: „Man muss auch mit einem Punkte zufrieden sein!“ Zwar hatte er seine Mannschaft in der zweiten Hälfte deutlich überlegen gesehen, doch die Chancen wurden nicht genutzt, sodass die Schwarzwälder einen Punkt entführen konnten.

Dennoch kann er optimistisch in die Begegnung gegen den SV Denkingen gehen: „Wir sind gut drauf und noch immer ungeschlagen!“ Den Gastgebern hingegen könnte die Tatsache Rückenwind geben, dass sie zuletzt bei durchaus namhaften Teams gepunktet haben. Auch Stemmer ahnt, was seine Mannschaft im oberen Linzgau erwartet: „Denkingen hat schon seit Jahren eine stabile Abwehr. Und jetzt klappt auch noch das schnelle Umschaltspiel!“ Auch das Torverhältnis beider Mannschaften verrät, dass beide Rivalen hinten wenig zulassen und vorne gut treffen. Eine vielversprechende Ausgangslage für eine Partie, ein echtes Spitzenspiel vielleicht, wo früher noch biederer Abstiegskampf angesagt war.-

Die weiteren Spiele in der Landesliga

FC Singen 04 – SG Dettingen/Dingelsdorf (heute, 19 Uhr). – Mit zwei Auswärtssiegen in Folge vereitelte der FC Singen 04 einen kapitalen Fehlstart, doch so richtig rund läuft es beim Verbandsligaabsteiger noch nicht. Die gut gestartete SG hingegen musste zuletzt auf eigenem Platz zwei 0:1-Niederlagen hinnehmen, wird daher am Hohen-twiel hoch motiviert auftreten.

FC Furtwangen – FC Hilzingen (Samstag, 15 Uhr). – Noch ist es viel zu früh, bei dieser Konstellation – der Vorletzte empfängt den punktgleichen Viertletzten –, von einem Abstiegskampf zu reden. Weil aber der Abstiegskampf in dieser Runde mit vermutlich fünf Absteigern hart wird, darf schon jetzt nicht mehr leichtfertig mit Punkten umgegangen werden.

SV Geisingen – VfR Stockach (Samstag, 16 Uhr). – Geisingen scheint der Sprung in die Landesliga besser geglückt zu sein als dem VfR Stockach. Die Gastgeber haben bisher doppelt so viele Punkte gesammelt wie die Gäste und gehen daher leicht favorisiert in diese Begegnung.

FV Walbertsweiler-Rengetsweiler – SpVgg F.A.L. (Samstag, 16 Uhr). – Mit einer Mischung aus Respekt vor dem Gegner, aber auch dem Willen, das Potential abzurufen, reist F.A.L. zum heimstarken FV. Nach den heftigen Nackenschlägen war auch das 1:1 jüngst gegen Aufsteiger Geisingen noch nicht das erhoffte Erfolgserlebnis. Die Gastgeber, die bisher erst ein Spiel verloren, wissen wohl um die Tücken dieser Konstellation.

FC Löffingen – SC Markdorf (Sonntag, 15 Uhr). – Der SC hat mit den meisten Gegentreffern der Liga die Rote Laterne übernommen und sollte bestrebt sein, nach sechs, zum Teil deutlichen Niederlagen in Folge wieder einmal zu punkten. (jr)

Ferner spielen: FC 08 Villingen II – FC Bad Dürrheim (Samstag, 17.30 Uhr), DJK Donaueschingen – FC Schonach (Sonntag, 15 Uhr).