Fußball, Verbandsliga: 1. SV Mörsch – SC Pfullendorf (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportplatz Mörsch). – Nach zuletzt vier Punkten aus den vergangenen beiden Spielen stehen die Linzgauer vor ihrer weitesten Auswärtsfahrt. Ein richtungsweisendes Spiel für die Elf.

Nach zuvor drei sieglosen Spielen gelang dem Team wieder ein Erfolg. „Der war enorm wichtig im Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation und gibt uns Selbstvertrauen für die Spiele vor der Winterpause“, sagt SCP-Kapitän Sebastian Willibald. In den folgenden drei Partien spielt der SCP gegen Mannschaften, die in der Tabelle hinter ihm stehen. „Wir sollten vor der Winterpause möglichst viele Punkte holen, um uns ein kleines Polster zu verschaffen. Ich hoffe auf eine kleine Serie“, sagt der Pfullendorfer Torhüter.

Die 1. SV Mörsch mit seinem Trainer Patrick Anstett musste in den vergangenen fünf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen. „Für mich ist Mörsch eine unbekannte Mannschaft. Wir müssen auf uns schauen, unser Potenzial ausschöpfen und schnörkellosen Fußball spielen“, gibt Willibald vor.

Bis auf Marco Aicher hat SCP-Coach Marco Konrad alle Mann an Bord. Für seine Fans bietet der SCP die Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus an. Der Unkostenbeitrag beträgt 10 Euro. Abfahrt an der Geberit-Arena ist um 9.15 Uhr. Anmeldungen per Mail an: bus@sc-pfullendorf.de. (stl)

FV Lörrach-Brombach – FC 03 Radolfzell (Sonntag, 14.30 Uhr, Sportpark Grütt). – Vieles verbindet Lörrach-Brombach und den FC Radolfzell: beide Mannschaften bestreiten ihre zweite Verbandsligasaison. Als Aufsteiger überzeugten vergangene Spielzeit sowohl Radolfzell als Dritter als auch Lörrach-Brombach auf Rang vier. Außerdem legen beide Vereine viel Wert auf die Jugendarbeit und sind Kooperationspartner des SC Freiburg.

Der FC 03 Radolfzell spielt bislang eine überragende Saison, und das mit jüngsten Kader (Alterschnitt 20,68 Jahre) der Verbandsliga. Die Hälfte der Spiele (sieben von 14) konnte die Elf von Steffen Kautzmann für sich entscheiden. Herauszuheben ist sicherlich der 4:0-Sieg beim Tabellenführer Freiburger FC. Mit der Punktzahl ist der FCR voll im Soll. Bis zur Winterpause gibt aber noch einige Punkte zu holen. Dies möchte Radolfzell nutzen, um ohne Sorgen in die Winterpause gehen zu können. Beide Spiele in der vergangenen Saison endeten remis. Die Mannschaft hofft auf die Unterstützung ihrer Fans. (km)