FC 03 Radolfzell – SV Mörsch (Sonntag, 15 Uhr). – Im letzten Saisonspiel kommt der 1. SV Mörsch nach Radolfzell. Beide Mannschaften können befreit aufspielen. Während dem FC 03 Radolfzell der starke dritte Platz kaum mehr zu nehmen ist, hat Mörsch nach dem Punktgewinn gegen Lörrach-Brombach keine Abstiegssorgen mehr. Die Mettnauer, die mit einem Altersdurchschnitt von 22,7 Jahren den jüngsten Kader in der Verbandsliga haben, sind zweitbeste Rückrundenmannschaft. Das Hinspiel gewann der FCR mit 2:0, Torschützen damals: Tobias Krüger und Alexander Stricker. Trotz der tollen Bilanz wollen sich die Radolfzeller nicht auf den Lorbeeren ausruhen, so laufen auch schon die Vorbereitungen auf die neue Runde. Der eine oder andere Spieler wird den Verein verlassen, andere werden neu zur Mannschaft stoßen. (km)

SC Hofstetten – 1. FC Rielasingen-Arlen (Sonntag, 15 Uhr). – Zum Saisonabschluss fährt der 1.FC Rielasingen-Arlen zum Tabellenletzten nach Hofstetten. Auch wenn der Abstieg der Ortenauer schon lange feststeht, hat sich der SC Hofstetten auch in der Rückrunde immer teuer verkauft. Das Ziel ist, sich nicht als Tabellenletzter aus der Verbandsliga zu verabschieden. Deshalb brauchen die Gäste einen Heimsieg, um dem FC Neustadt die Rote Laterne abzugeben. Bei den Hegauern waren Auswärtsreisen zuletzt so begehrt wie Besuche beim Zahnarzt. In den letzten drei Auswärtsspielen legten die Hegauer die desaströse Bilanz von 1:13 Toren hin. Zu Hause ein absolutes Spitzenteam, hinkt der 1. FC auswärts diesen Erwartungen meilenweit hinterher. Nun will man beim Tabellenletzten wenigstens mit einem Dreier diese schwache Bilanz etwas aufhübschen. Die personellen Sorgen zum Saisonende sind allerdings gewaltig. Jetzt hat sich auch noch Torjäger Alen Lekavski beim Heimsieg gegen den FC Auggen verletzt und vergrößert das Lazarett weiter. Somit bleibt der Torjäger bei starken 29 Toren stehen.

Für die Hegauer ist wohl nur noch Platz fünf möglich, insgesamt keine schlechte Platzierung, auch wenn elf Saisonniederlagen im vierten Verbandsligajahr eine Verschlechterung gegenüber den Spielzeiten 14/15 und 16/17 (je zehn) bedeuten. (te)

FC Denzlingen – FC Singen 04 (Sonntag, 15 Uhr). – Das Unternehmen Verbandsliga endet für den FC Singen 04 vorerst am Sonntag. Im letzten Saisonspiel gastieren die Hohentwieler in Denzlingen. Die Gastgeber haben sich durch einen enormen Schlussspurt in den vergangenen Partien gerettet und spielen auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Trotz der Rettung ist man in Denzlingen nicht ganz zufrieden mit dem Saisonverlauf. Die Breisgauer waren deutlich höher eingeschätzt worden und einige hatten den FCD durchaus auf der Rechnung für die Aufstiegsplätze. Auf der anderen Seite kommt mit dem FC Singen 04 ein bereits feststehender Absteiger ins Einbollenstadion. Das Spiel wird ein Muster ohne Wert, denn für beide Vereine geht es um rein gar nichts mehr.

In Singen hat der Neubeginn bereits Konturen, in den letzten Spielen wurden schon einige Nachwuchsspieler eingesetzt, die in der kommenden Saison fester Bestandteil des Kaders sein werden. So werden auch in Denzlingen die Youngsters zu Ihren Einsätzen kommen. (mab)