Motorsport: Das zweite Auslandsrennen der ADAC TCR Germany Serie im Rahmen der ADAC GT-Masters am Red-Bull-Ring fand bei besten Wetterbedingungen statt. Der junge Meßkircher Mike Halder verpasste ganz knapp die Podiumsplätze. Er kam im dritten Wertungslauf als Vierter ins Ziel. Im zweiten Rennen, dem vierten Wertungslauf, sorgte ein technischer Defekt für seinen Ausfall. Halders Schwester Michelle zeigte erneut eine gute Vorstellung. Im Rennen am Samstag wurde sie trotz eines Remplers zum Rennende noch 15. Am Sonntag überquerte sie die Ziellinie als 13.

29 Teilnehmer waren am Start, darunter fünf Gaststarter aus verschiedenen Nationen. Rennsieger wurden Nils Langenfeld (Audi) und Lokalmatador Harald Proczyk (Opel). Keines der beiden Rennen ging ohne einen Safety-Car-Einsatz über die Bühne. Mike Halder sowie Michelle Halder konnten sich aber aus allen gefährlichen Aktionen herraushalten.

Im dritten Wertungslauf erwischte der junge Messkircher Mike Halder in der zweiten Reihe keinen optimalen Start. Michelle Halder kam ebenfalls nicht gut weg. Nach vier Umläufen kam das Safety Car zum Einsatz. In der „Rauch-Kurve“ hatte es mächtig gekracht, und die ADAC TCR-Germany Fahrzeuge mussten geborgen werden. Drei Runden später erfolgte der Re-Start. Mike Halder hatte aufgepasst und konnte sofort einen Platz gut machen. Michelle Halder machte ihre Sache gut und konnte ihre Position halten. Bis zum Rennende konnte sie sich auf den 15. Platz vorarbeiten. Mike Halder fuhr knapp am Podium vorbei und musste mit dem vierten Platz vorlieb nehmen.

Im vierten Wertungslauf musste Mike Halder aufgrund des vierten Platzes im Qualifying von Position sieben starten. Seine Schwester startete von der zwölften Position. In der „Remus Kurve“ krachte es erneut mächtig, und das Safety Car kam sofort zum Einsatz. Mike Halder machte gleich zwei Plätze gut, Michelle Halder verlor beim Ausweichmanöver einige Positionen.

Eine Runde später erwischte es Mike Halder mit einem technischen Defekt. Er musste die Boxen aufsuchen und seinen Honda Civic TCR abstellen. Michelle Halder machte ihren Re-Start nach fünf Umläufen hinter dem Safety Car perfekt. Sie konnte sich in den restlichen Runden noch bis auf den 13. Platz vorarbeiten.

In der Gesamtwertung büßte Halder eine Postion ein und ist jetzt Fünfter. Michelle Halder belegt den zehnten Platz und ist in der Rookie-Wertung weiterhin Dritte.

Mike Halder war nach dem durchwachsenen Wochenende natürlich nicht restlos zufrieden: „Das waren schon zwei heiß umkämpfte Rennen am Red Bull-Ring“, sagte der Meßkircher. „Mit meinem vierten Patz im ersten Rennen bin ich soweit zufrieden. Meinen technischen Ausfall konnten wir in der kurzen Zeit noch nicht ganz lokalisieren. Ich bin gespannt, was die genaue Ursache ist. Jetzt ist Arbeit und Fehlersuche bis zum Nürburg-Ring angesagt.“

Das Fazit von Michelle Halder: „Mit meinen Tourenwagen-Einstand am RedBull-Ring bin ich ganz zufrieden, konnte ich mich doch erneut für den Shoot Out qualifizieren. In beiden Rennen habe ich unverschuldet Plätze eingebüßt, konnte aber trotz allem wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren und den dritten Platz in der Rookie-Wertung verteidigen.“

Das nächste Rennen in der ADAC TCR-Germany findet für Mike und Michelle Halder vom 3. bis 5. August im Rahmen der ADAC GT-Masters am Nürburg-Ring in der Eifel statt. (meh)