Fußball-Landesliga: SV Geisingen – FC Hilzingen (Samstag, 16 Uhr). – Der erste Sieg ist unter Dach und Fach, doch wer beim FC Hilzingen das ganz große Aufatmen nach dem 3:0-Erfolg über Aufsteiger Stockach erwartet hatte, der wurde ein wenig enttäuscht. Denn schon in den ersten drei Spielen, die durchweg verloren gingen, hatte der Hilzinger Coach Jochen Sigg durchaus positive Ansätze gesehen, sodass keine Hektik aufgekommen war: „Sie liefen zwar ergebnistechnisch nicht erfolgreich, waren aber durchaus ansprechend. Wir waren nicht am Boden, denn wir haben durchaus erkannt, dass wir mithalten können.“

Zur Bestätigung erinnert Sigg daran, dass jene drei Niederlagen sehr knapp ausgefallen waren. Dennoch betont er: „Nun ist uns ein schöner Sieg gelungen!“ Auch er weiß, dass am Ende letztlich nicht schöne Eindrücke, sondern Punkte zählen, wenn es um den Klassenerhalt geht und ob knappe oder deutliche Niederlage – in beiden Fällen gibt es keine Punkte.

Doch ganz so deutlich, wie es das Ergebnis ausdrückt, war das Spiel gegen Stockach jedoch nicht. „Stockach hatte auch seine Chancen. Der Sieg ist zu hoch ausgefallen!“, relativiert der FC-Coach das 3:0. Auf der einen Seite 3:0 gewonnen, nun geht es zu einem weiteren Aufsteiger, der zuletzt eine 0:6-Schlappe hinnehmen musste – das klingt im ersten Moment nach einer klaren Sache, nach weiteren drei Punkten für den FC Hilzingen auf dem Weg zum Klassenerhalt.

Sigg warnt. Zumal die Elf von der Donau nach dem 0:6 einiges wieder gutzumachen hat: „Ich halte Geisingen nicht nur wegen des 0:6 für gefährlich. Das ist eine gute Mannschaft, da müssen wir alles abrufen.“ Auch Trainerkollege Florian Stemmer hatte nach dem deutlichen Erfolg seiner Elf, des FC Überlingen, vor einer Woche über Geisingen betont, dass der Gegner durchaus seine Qualitäten habe und sicherlich noch gegen den einen oder anderen Kontrahenten punkten werde.

Dennoch hofft man beim FC Hilzingen nun natürlich, dass der 3:0-Sieg einen Schub gibt und er nun auch beim Aufsteiger etwas Zählbares holen kann. „Klar wäre es schön, wenn wir jetzt nachlegen könnten“, sagt und erhofft sich Sigg, muss dabei allerdings auf drei Spieler, die nun im Urlaub sind, verzichten.

Die weiteren Spiele der Landesliga

  • VfR Stockach – SpVgg F.A.L. (Samstag, 16 Uhr). – Beide Teams müssen den Saisonauftakt, gemessen an ihren Ambitionen, wohl als Fehlstart einordnen, wollen die Wende einleiten.
  • FV Walbertsweiler/Reng. – FC Überlingen (Samstag, 16 Uhr). – Welcher Trumpf sticht? Die Gastgeber spielen ihre Heimstärke aus, die Gäste, souveräner Tabellenführer mit Weißer Weste, ihren guten Lauf. Für den FCÜ eine ganz neue Rolle: der Gejagte sein.
  • FC Löffingen – FC Singen 04 (Sonntag, 16 Uhr). – Man muss lange zurückblicken, ehe man auf einen Singener Sieg in einem Rundenspiel stößt – das war am 5.Mai! Und bei zuletzt gleich zwei Eigentoren stellt sich nicht nur die Frage, ob es mit dem Abschirmen der gegnerischen Stürmer im Strafraum getan ist, sondern ob FCS-Coach Wolfgang Stolpa zeitnah die Verunsicherung aus der nahezu komplett umgebauten Elf verbannen kann.
  • DJK Donaueschingen – SC Markdorf (Sonntag, 15 Uhr). – Drei Spiele, drei Punkte – die Markdorfer Bilanz. Gastgeber Donaueschingen, vor der Runde zum erweiterten Kreis der Titelanwärter gezählt, kommt immer besser in Fahrt. Der SC geht das Match wohl eher als Außenseiter an.
  • SV Denkingen – FC Neustadt (Sonntag, 15 Uhr). – Vor wenigen Wochen trennten die Teams noch zwei Ligen, nun geht – mit Blick auf die bisherigen Ergebnisse – der SVD optimistisch in dieses Match. Die Situation legt eine Favoritenrolle nahe, doch dürfte im Neustädter Kader mehr Potenzial stecken als bisher angedeutet.
  • Ferner spielen: FC 08 Villingen II – FC Schonach (heute, 18.30 Uhr) und FC Furtwangen – FC Bad Dürrheim (Samstag, 15 Uhr).