Tischtennis: Der 15-jährige Nationalspieler Kay Stumper aus Singen hat vom 1. bis 5. August seinen vierwöchigen Trainingsaufenthalt in China zu einem Start bei den Hongkong Junior and Cadet Open genutzt. Dieses Turnier gehört zu den vier sogenannten Golden-Series-Turnieren des Internationalen Tischtennisbundes. Es wird vorwiegend aus den im Tischtennis führenden asiatischen Ländern besucht. Mit dabei waren beispielsweise drei Spieler der chinesischen Jugendnationalmannschaft. In diesem hochklassigen Feld schaffte es Kay Stumper, im Einzel, Doppel und mit der Mannschaft jeweils den dritten Platz zu belegen.

Im Einzel war er bei der Siegerehrung der einzige Nicht-Chinese, die anderen drei Podestplätze wurden von China erobert. Im Doppel ging der Sieg an zwei Japaner. Kay scheiterte zusammen mit seinem französischen Partner Dorian Zheng erst im Halbfinale am Siegerdoppel. Im Dreier-Teamwettbewerb, mit Zheng und dem deutschen Nationalmannschaftskollegen Fanbo Meng, wurde ebenfalls das Halbfinale erreicht.

Kay wurde bei diesem Turnier nicht vom Bundestrainer, sondern von seiner Mutter Bao Di gecoacht, die selbst früher einmal in der chinesischen Nationalmannschaft gespielt hatte. Nachdem sich das deutsche Team als EM-Vierter nicht für die Jugendweltmeisterschaft im Dezember in Australien qualifizieren konnte, hat Kay Stumper nun durch das Abschneiden in Hongkong gute Chancen, von der Position 34 der Jugendweltrangliste nach vorn zu rücken und als Einzelspieler für die Weltmeisterschaft nominiert zu werden. (bin)