Fußball, Verbandsliga

FC Singen 04

Freiburger FC

2:3 (0:1)

Der FC Singen 04 musste ohne Torjäger Körner das schwere Spiel gegen den Favoriten aus Freiburg starten. Dabei feierte die Nachwuchshoffnung Christian Fetscher sein Startelfdebüt. Die Gäste starteten sehr offensiv und hatten bereits nach zwei Minuten die erste Möglichkeit durch Faber. In der Folge bestimmten die Breisgauer das Geschehen. Die Gastgeber standen tief und versuchten, aus einer massierten Defensive einzelne Vorstöße zu wagen. Den ersten guten Torabschluss hatten die Hausherren durch Spahija (28.), doch der Torwart war auf dem Posten. Die Singener lösten sich nun etwas aus der Umklammerung und zeigten einige gute Offensivaktionen ohne nennenswerten Erfolg. Auf der Gegenseite scheiterte Enderle mit einer Riesenchance (42.). In der 43. Minute zeigte Singens Schlussmann Sauter seine ganze Klasse bei zwei starken Reaktionen gegen Ulubiev. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fanden die Gäste dann doch einmal eine zu große Lücke in der Abwehr. Enderle ließ sich nicht zweimal bitten und traf cool zum 0:1.

In der zweiten Halbzeit begannen die Singener etwas offensiver. In der 56. Minute flankte Ferrone auf Barisic, der die Kugel volley aus 15 Metern zum 1:1 in die Maschen hämmerte. Die Freude währte nur kurz, denn nur sechs Minuten später staubte Senftleber aus kurzer Distanz zur erneuten Gästeführung ab (62.). Freiburg war nun wieder das dominante Team, ohne jedoch weiteres Kapital daraus zu schlagen. In der 77. Minute zeigte der Unparteiische dem Singener Mottola die Rote Karte wegen einer Notbremse. Eine sehr harte Entscheidung, da noch ein weiterer Abwehrspieler in unmittelbarer Nähe war. In der 86. Minute hatten die Hegauer Glück, als Freiburg nach einem Konter nur die Querlatte traf. Die Elf von Trainer Wolfgang Stolpa gab sich trotz Unterzahl aber nicht auf und erzielte verdient in der 89. Minute das 2:2, als Barisic freistehend am Torwart vorbeischoss. Als alles auf ein Unentschieden hindeutete, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, als dem Singener Alataki der Ball aus kürzester Distanz bei einem Abwehrversuch an den Arm sprang. Die Proteste nutzten nichts, es blieb bei der umstrittenen Entscheidung. Enderle verwandelte den Strafstoß sicher zum glücklichen Gästesieg (90.+3). (mab)

FC Singen 04: Sauter (Tor); Ferrone, Mottola, J. Spahija, Notarpietro, Kohli (84. Zulij), Keller (69. Pierro), Fetscher (82. Alataki), Jeske, Barisic, L. Spahija. – Tore: 0:1 (44.) Enderle, 1:1 (56.) Barisic, 1:2 (62.) Senftleber, 2:2 (89.) Barisic, 2:3 (93./HE) Enderle. – SR: Schnurr (Hügelsheim). – Z: 250. – Bes. Vork.: Rot (77.) für Mottola (FC Singen 04), wg. Notbremse.

Offenburger FV

FC 03 Radolfzell

2:2 (0:1)

Vor nur 122 Zuschauern trennten sich der Offenburger FV und der FC Radolfzell mit 2:2, wobei es der Gastgeber versäumte, aus zahlreichen Torchancen das nötige Kapital zu schlagen. Bereits in den ersten 30 Minuten boten sich Marco Petereit und Marco Junker drei Chancen, wobei Petereit nur knapp an FC-Schlussmann Daniel Tkacz scheiterte (27.). Die Gäste hatten keine Torchance, bis Alexander Stricker in der 33. Minute sträflich frei von der Strafraumgrenze aus das überraschende 0:1 erzielte.

Die Gastgeber kamen mit viel Elan aus der Halbzeitpause und bereits in der 47. Minute erzielte Petereit den verdienten Ausgleichstreffer. Die Gäste standen weiterhin sehr tief und warteten auf Ballverluste des Gastgebers, wobei Daniel Wehrle bei einem Konter knapp am Außennetz scheiterte (53.). Der OFV entwickelte mächtig Druck in der Offensive, sodass die Gäste kaum noch zu Entlastungsangriffen kamen. Tkacz konnte einen strammen Schuss von Stefano Anzaldi gerade noch abwehren (60.), doch in der 62. Minute stand er zu weit vor seinem Tor und wurde von Anzaldi mit einem Kunstschuss überrascht. Der OFV blieb am Drücker und suchte die Entscheidung. Zunächst scheiterte Samuel Geiler aus spitzem Winkel (66.), dann hämmerte Petereit den Ball an den Pfosten (68.). Der OFV sah wie der sichere Sieger aus, doch ging das taktische Konzept der Gäste in der 83. Minute auf, als Markus Hepfer per Kopf das 2:2 erzielte. Stricker konterte in der 87. Minute und kam am Torraum frei zum Abschluss, scheiterte jedoch an der glänzenden Abwehr von OFV-Torhüter Süme.

FC 03 Radolfzell: Tkacz (Tor); Ranzenberger, Hepfer, Stricker, Niedhardt, Hoxha, Galantai (69. Da Silva Tomas), Aichem, Francisco (46. Wehrle), Krüger, Hlavacek. – Tore: 0:1 (33.) Stricker, 1:1 (47.) Petereit, 2:1 (62.) Anzaldi, 2:2 (83.) Hepfer. – SR: Wolf (Rheinfelden). – Z: 122.