Wassersport: Es ist erst zehn Jahre her, seit die Internationale Bodenseewoche in Konstanz wieder belebt wurde. Dabei hat sie sich bestens entwickelt und etabliert im gesellschaftlichen und sportlichen Leben der Bodensee-Metropole.

An der Hafenmeile wird vom Riesenrad bis zu Salsa- oder Tango-Tanz eine breite Palette angeboten, sodass von Donnerstag bis Sonntag schon fast Volksfeststimmung herrscht. Auf dem Wasser, im Konstanzer Trichter, wird ein breites Spektrum von Wassersport präsentiert – zum Teil, wie etwa bei den Segel- und Ruderregatten, in Form von stark besetzten Teilnehmerfeldern, zum Teil aber auch – wie etwa beim Wasserskifahren oder dem Kanu-Polo, das ganz neu im Programm ist – als reine Showvorführungen, um den Interessierten am Ufer oder auf den vielen Begleitbooten den Reiz der Sportarten nahezubringen.

Etwa 160 Boote und Yachten, von den eleganten, zum Teil über 100 Jahre alten Holzbooten bis hin zu den mit Carbonteilen aufgerüsteten hochmodernen Rennyachten, werden sich von Freitag an auf fünf Regattabahnen im und vor dem Konstanzer Trichter messen. Dabei geht es nicht nur um die Siege in den nahezu 30 Bootsklassen, sondern auch um die Sonderpreise „Bodenseewochepokal Modern“ und „Bodenseewoche Classic“, einer Gesamtwertung über die Bootsklassen hinweg. Die erfolgreichste Seglerin darf sich auf den „Lili Baumann-Honsell Preis“ freuen, den sich in den vergangenen beiden Jahren Diana Hundenborn mit ihrer Crew auf der „Simona“ sicherte.

Zu echten Publikumsmagneten haben sich die Ruderregatten, der Imperia-Sprint der Vierer vom Stadtgarten in den Hafen am Freitag und die „3 Miles of Constance“, eine Achterregatta mit einem Rundkurs im Konstanzer Trichter und der Zieleinfahrt im Hafen am Samstag, entwickelt. Nun kommt am Samstag mit dem „Costal Rowing“ vor dem Sealife ein weiterer Wettbewerb hinzu. „Costal Rowing ist die extreme Form des Ruderns“, erklärt Markus Meile vom Ruderclub Kreuzlingen. Coastal-Boote sind etwas breiter und robuster als die üblichen, in Regatten eingesetzten Ruderboote. In Konstanz gehen Zweierteams in Form einer Staffel im K.o.-Modus an den Start.

„Nach dem Motto „An Bewährtem festhalten – und durch neue Wettkämpfe Spannung bringen“ wurde nicht nur beim Costal Rowing verfahren, mit dem Kanupolo wird eine weitere eher unbekannte Wassersportart präsentiert. Die Teams bestehen aus fünf Spielern in Kajaks, und es geht darum, den Ball in ein Tor in zwei Metern Höhe zu werfen oder genau dies, auch mit dem Einsatz des Paddels, zu verhindern. Eine wilde und konditionsintensive Mischung aus Wasserball, Basketball und Rugby, denn der Ballführende darf von den Gegnern durchaus gekentert werden.

Nicht zuletzt kommt es auch zum Auftritt eines Europameisterteams. Bei der Wasserskishow-EM 2017 war das Konstanzer DSMC-Team in Frankreich erfolgreich, am Freitag präsentiert es sich mit einer Nachtshow, am Sonntag dann vor dem Stadtgarten.

Infos und Ergebnisse im Internet: www.internationale-bodenseewoche.com

Sportliche Highlights

Donnerstag

15 Uhr: Einlaufen der Segelyachten

Freitag

10 Uhr: Auslaufen der Segelyachten

11 Uhr: Übertragung der Regatten auf Großleinwand am Hafenplatz

11-16 Uhr: Rundfahrten zu den Regatten

21.30-22.15 Uhr: Wasserski-Nightshow vor dem Stadtgarten

22.15-22.45 Uhr: Ruderregatta „Imperiasprint“ – Stadtgarten/Hafen

Samstag

10 Uhr: Auslaufen der Segelyachten

11 Uhr: Übertragung auf Großleinwand

11-16 Uhr: Rundfahrten zu den Regatten

11-14 Uhr: Kanupolo beim Sea Life

14.30-16 Uhr: Ruderregatta Coastal Rowing beim Sea Life

20-20.50 Uhr: Ruderregatta „3 Miles of Constance“ mit Ziel im Konstanzer Hafen

Sonntag

10 Uhr: Auslaufen der Segelyachten

11 Uhr: Übertragung auf Großleinwand

11-11.30 Uhr: Wasserski-Show vor dem Stadtgarten

11-14 Uhr: Rundfahrten zu den Regatten

14 Uhr: Einlaufen Yachten/Siegerehrung