Fußball: Freud und Leid liegen manchmal dicht beieinander. Bestes Beispiel: Während für den FC Singen 04 der Abstieg aus der Verbandsliga fix ist, jubelt gleichzeitig nur wenige Minuten Fußweg vom Hohentwiel-Stadion entfernt die DJK Singen über das Comeback in der Kreisliga A, und der Türkische SV Singen meldet sich erstmals in der Bezirksliga. Etliche weitere Entscheidungen sind am Wochenende gefallen.

Verbandsliga

Die Meisterschaft machen der Freiburger FC und der SV Linx (beide 77 Punkte) unter sich aus. Abgestiegen ist seit neben Hofstetten und Neustadt auch Singen. Ob es vier oder fünf Absteiger gibt, hängt davon ab, ob der Vizemeister in die Oberliga aufsteigt oder nicht. Der FC Bad Dürrheim kann sich als Viertletzter noch um zwei Ränge verbessern.

Landesliga

Der SC Pfullendorf (68) wird sich seinen Zehn-Tore-Vorsprung vom FC Villingen II (65) nicht streitig machen lassen. Auch am Tabellenende ist die Rechnung leicht. Rettet sich Bad Dürrheim in der Verbandsliga und der Landesliga-Vize steigt auf, bleibt es bei drei Absteigern, sonst sind es vier. Da Obereschach abgestiegen ist, kommen SC Konstanz-Wollmatingen, FC Hilzingen, FC RW Salem (je 24) und die DJK Villingen (23) für die weiteren Abstiegsplätze infrage.

Bezirksliga

Will der VfR Stockach (64) Meister werden, sollte er sein letztes Spiel auf jeden Fall gewinnen. Verfolger SV Denkingen (59) hat noch zwei Spiele, muss aber noch den Hattinger SV (56) auf Abstand halten. Es wird wohl fünf Absteiger geben. Aus der Landesliga dürfte nur ein Seeverein absteigen und der Bezirksliga-Zweite müsste aufsteigen, damit es bei vier bleibt. SG Illmensee/Heiligenberg, SV Allensbach und SV Orsingen-Nenzingen müssen definitiv runter. Weitere Kandidaten sind der TSV Konstanz (37), SV Deggenhausertal (38), FC Anadolu Radolfzell, FC Uhldingen und SV Mühlhausen (je 39), theoretisch der SC Gottmadingen-Bietingen (43).

Kreisliga A

In Staffel 1 ist der Türkische SV Singen Meister, CFE Independiente Singen geht als Zweiter in die Relegation. Große Spannung herrscht in Staffel 2, in der sich der FC Bodman-Ludwigshafen (56) und der SV Aach-Eigeltingen (55) ein Duell liefern. Die Chancen des FC Steißlingen (50) und der FSG Zizenhausen/Hi./Ho. (49) auf Platz zwei sind gering. In Staffel 3 stehen FC Kluftern (48) und SV Bermatingen (47/ein Spiel weniger) an der Spitze. TuS Immenstaad (43), SC Göggingen (42) und VfR Sauldorf (41/ein Spiel weniger) haben Außenseiterchancen. Die drei Letzten jeder Staffel müssen in die Relegation, an deren Ende höchstens sieben Absteiger stehen. Bisher stehen der FC Böhringen (Staffel 1), SV Hausen a.d.A. (Staffel 2), Bodensee Türkgücü Markdorf und SC Markdorf II (Staffel 3) als Teilnehmer der Abstiegsrelegation fest.

Kreisliga B

In vier der fünf Kreisligen B stehen die Meister fest: DJK Singen (Staffel 1), SG Zoznegg-Winterspüren (2), FC Rot-Weiß Salem II (4) und FC Bonndorf (5). Für die Aufstiegsrelegation haben sich FC Wahlwies (2) und FV Walbertsweiler-Rengetsweiler II (5) qualifiziert. In Staffel 3 hat der BC Konstanz-Egg (48) beste Chancen zum Wiederaufstieg, wird aber noch vom TV Konstanz (44) attackiert. Gleichzeitig hat die SpVgg Konstanz-Allmannsdorf (40) den TVK im Visier. Den Kampf um Platz zwei bestreiten in Staffel 1 SG Centro P./Magr. Singen (41), SC Weiterdingen (38), SC Gottmadingen-Bietingen II (37) und SV Riedheim (35). In Staffel 4 entscheidet sich die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zwischen den FC Beuren-Weildorf (41), Türk. Arbeiterverein Überlingen (40) und SV Bermatingen II (38).

Die Kreisligen B stellen höchstens fünf Absteiger. Somit müssen nur die jeweiligen Tabellenletzten eine Abstiegsrunde spielen für den Fall, dass es noch weniger gibt. Als Teilnehmer stehen fest: SG Büßlingen/Schlatt a.R. (1), FC Uhldingen II (4) und SG Herdwangen/Großschönach II (5).

Kreisliga C

In der Kreisliga C müssen die Mannschaften sich für den Aufstieg melden, da nicht jeder Verein diesen Sprung auf sich nehmen will. Gleich fünf Vereine haben sich in Staffel 1 beworben, der BSV Nordstern Radolfzell II hat es als Meister schon geschafft. Den Relegationsplatz werden der Türkische SV Singen II (50) und der SV Worblingen II (47) unter sich ausmachen. Staffel 2 hat keinen Aufsteiger, da auf den vordersten drei Plätzen keine Mannschaft dabei sein wird, die die Voraussetzungen erfüllt. In Staffel 3 verzichtet Meister FC Rot-Weiß Salem III auf den Aufstieg. Die SG BKB/Gallmannsweil II (43) könnte eventuell als Vizemeister direkt aufsteigen, doch derzeit blockiert die erste Mannschaft den Platz in der Kreisliga B. Spfr. Owingen-Billafingen II (38) könnte noch Dritter werden. In Staffel 4 steht Neuling FC Aramäer Pfullendorf als Meister und Aufsteiger fest. Für die Relegation müsste der FC Wahlwies II (31) noch Dritter werden.