Fußball, Landesliga: Sehr früh startet die Landesliga in die Saison 2018/19. Das liegt auch daran, dass die Liga in dieser Saison aus 17 Teams besteht. Logische Konsequenz: Nahezu jeder Trainer klagt über urlaubsbedingte Ausfälle in seinem Kader. Auf der anderen Seite liegt hier aber auch eine Chance: Völlig frei von der Konkurrenz durch den „großen Fußball“, die Bundesliga startet erst drei Wochen später, können die Amateure den Fußballfreunden in der Region authentischen Sport nach dem WM-Frust bieten. Mit Geruch von frisch geschnittenem Gras und knusprigen Bratwürsten, verbunden mit der Hoffnung, dass die Neymar-Rolle in der Landesliga keine Nachahmer finden wird. Allerdings wird es am Auftaktwochenende wieder hochsommerliche Temperaturen geben, werden Seen und Schwimmbäder vielleicht beliebter sein als die Fußballplätze der Region.

Für sportliche Brisanz sorgt zum einen die Tatsache, dass gleich drei Verbandsligaabsteiger mitmischen, zum anderen aber auch, dass der Kampf um den Klassenerhalt bei fünf möglichen Absteigern extrem hart werden könnte.

Man tut sich nicht immer leicht mit großen Namen, denn sie gehen einher mit großen Erwartungen. Ein Aspekt, den man beim FC Singen 04 kennt. Trainer Wolfgang Stolpa steht vor einer schweren Aufgabe, gilt es für ihn doch nach dem Verbandsligaabstieg und dem Abgang zahlreicher Leistungsträger eine völlig neue Mannschaft mit 14 neuen Spielern aufzubauen. „Die Vorstandschaft ist realistischer geworden“, weiß Stolpa, dass sich die Clubführung der Probleme beim Neuaufbau bewusst ist. „Es wird sicherlich eine Herausforderung sein, diesen Verein wieder erfolgreich zu machen“, sieht Stolpa seine Aufgabe eher mittel- und langfristig, ist eine sofortige Rückkehr in die Verbandsliga nicht das Ziel für die nun beginnende Spielzeit. „Ich möchte eine homogene Mannschaft formen. Wir haben das Ziel, weniger als 35 Gegentreffer zuzulassen“, möchte Stolpa den Tabellenplatz eher offen lassen. Allerdings: In zwei der letzten drei Spielzeiten blieb nur der Meister unter 35 Gegentreffern...

Die Saison 16/17 beendete der
FV Walbertsweiler-Rengetsweiler auf Rang sechs. In der Spielzeit darauf, der ersten mit Spielertrainer Stefan Bach, gelang ein beachtlicher Sprung auf Rang drei in der Abschlusstabelle. Gerne heißt es ja in solchen Fällen, dass Stillstand ein Rückschritt wäre, dass es weiter nach vorne gehen müsse. Beim FV gibt man sich jedoch bescheidener. „Von unseren Möglichkeiten her war der dritte Platz ja schon eine Überraschung“, blickt Bach zurück und betont mit Blick auf die neue Runde: „Da sind jetzt Teams dabei mit ganz anderen Dimensionen.“ Und dabei blickt er in erster Linie auf die drei Absteiger aus der Verbandsliga. Zur eigenen Rolle in der anstehenden Saison sagt Bach: „Wir wollen nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Aber das kommt auch auf den Saisonstart an.“ Zudem hat er vier Leistungsträger verloren, die durch junge Spieler ersetzt wurden. Aber von ihnen könne man noch nicht die gleiche Ruhe und Sicherheit erwarten, so Bach. Ganz konkret erhofft er sich, am Ende unter den besten sechs Teams zu stehen. Die Auftaktbegegnung bestreitet der heimstarke FV gegen die SG Dettingen-Dingelsdorf, danach geht es nach Schonach.

Hoch gehandelt wird aber auch die SpVggF.A.L. „Ich weiß nicht, ob es bis ganz nach vorne reicht“, bremst F.A.L.-Trainer Joachim Ruddies die Erwartungen ein wenig. Er gibt als Ziel an, am Ende unter den ersten Fünf zu stehen. Vor allem Verletzungen verhinderten im Vorjahr ein besseres Abschneiden. Doch mit der Verbreiterung des Kaders erhofft sich Ruddies, ähnliche Fälle in dieser Runde besser auffangen zu können. Das Auftaktprogramm hat es für die Ruddies-Elf gleich in sich: Zunächst kommt der Meisterschaftsanwärter Nummer 1, der FC Bad Dürrheim, danach geht es zum FC Überlingen, den Ruddies auch zum erweiterten Favoritenkreis zählt. „Da wissen wir gleich, wo wir stehen!“, sagt der F.A.L.-Trainer.

Ganz so weit vorne sieht Florian Stemmer, Trainer des FC Überlingen, seine Elf noch nicht, gilt es für ihn zunächst einmal den Abgang der beiden wichtigen Stützen Tom Öhler (zum FV Ravensburg) und Ramzi Temine (zu Calcio Kreuzlingen) zu kompensieren. Dennoch räumt er ein, dass insgesamt durchaus Qualität hinzugewonnen wurde. Das bedeutet aber nicht, dass sich die Überlinger als Spitzenteam einstufen, schließlich kommen drei namhafte Teams aus der Verbandsliga, mit denen ganz vorne zu rechnen ist. „In der letzten Runde waren wir Achter – für einen Aufsteiger eine gute Leistung. Wenn wir diesen Platz halten könnten, dann wäre das ein Riesenerfolg“, gibt Stemmer einen Anhaltspunkt. Für den Auftakt am Freitag beim FC Hilzingen heißt das ganz konkret: „Wir wollen dort drei Punkte mitnehmen!“

Durch den Abstieg des SC Konstanz-Wollmatingen ist die SG Dettingen-Dingelsdorf aktuell die Nummer 1 im Konstanzer Fußball. Doch die jüngere Vereinsgeschichte von früheren Konstanzer Spitzenclubs wie der DJK oder dem SV Litzelstetten, die sich nun in der Kreisliga B gegenüberstehen, zeigt, dass in der Universitätsstadt der sportliche Lorbeer schnell welken kann. „Daran denke ich gar nicht, wir schauen auf uns, nicht auf die Nachbarn“, betont SG-Trainer Alex May, auch wenn es für einige im SG-Umfeld sicher eine ganz besondere Situation war, als der große Nachbar in Dettingen den letzten Schritt in Richtung Bezirksliga machen musste. Doch für May geht der Blick nach vorne. Auch er rechnet mit einer stärkeren Liga als im Vorjahr. Das bedeutet aber auch für sein Team, dass der Blick wieder vorwiegend nach unten geht. „Unser Ziel lautet wie üblich: möglichst frühzeitig den Klassenerhalt sichern!“ Das Auftaktprogramm – in Walbertsweiler, dann gegen Furtwangen, Aufsteiger Denkingen und Villingen II – hat es in sich.

Zweifelsfrei klagen alle Landeligatrainer über Ausfälle, aber den SC Markdorf trifft es zum Auftakt schon ganz hart. Sich selbst hinzugerechnet, kommt Spielertrainer Bahadir Livgökmen aktuell auf zehn Spieler. „Das wird eng in den ersten zwei bis drei Wochen“, befürchtet der Markdorfer Coach. Die Testspiele in der Vorbereitung brachten Licht und Schatten, Livgökmen attestiert seinen Spielern aber, gut mitgezogen zu haben. Allerdings sind unter den Zugängen viele junge, unerfahrene Spieler sowie Akteure aus unteren Spielklassen, von denen man nicht gleich Wunderdinge erwarten kann. Daher heißt das Saisonziel wieder einmal: „Klassenerhalt – egal wann, egal wie!“, betont Livgökmen und er erwartet: „Das wird nochmals ein ganz hartes Jahr!“ Zum Auftakt steht gleich am Samstag die Reise zum FC Furtwangen auf dem Programm.

Es war eine ganz enge Sache am letzten Spieltag der vergangenen Runde. Letztlich entschied das um einen Treffer bessere Torverhältnis im Abstiegskampf zu Gunsten des FC Hilzingen. „Wenn es am Ende wieder so ausgeht, hätte ich nichts dagegen. Wir werden kämpfen müssen bis zum Schluss“, erwartet FCH-Trainer Jochen Sigg wieder eine nervenaufreibende Runde. Denn die Abgänge von Matthäus Dukart und Maximilian Jeckl schwächen vor allem das Hilzinger Offensivspiel. „Die Defensive steht, aber vorne sieht es nicht ganz so gut aus“, ahnt Sigg, in welchem Mannschaftsteil Probleme aufkommen könnten. Doch insgesamt sieht er die Lage in Hilzingen realistisch: „Wir sind ein Dorfverein mit bescheidenen Mitteln.“

Im Großen und Ganzen sei er mit der Vorbereitung zufrieden, sie sei von intensiver Arbeit und guter Trainingsbeteiligung geprägt worden, fasst der Spielertrainer des VfR Stockach, Stefan Pröhl, die letzten Wochen beim Bezirksligameister und Landesligarückkehrer zusammen. Um nicht zur Fahrstuhlmannschaft zu werden, wurde der Kader in der Breite verbessert, denn im Vorjahr wurde es zwischenzeitlich knapp mit dem kickenden Personal. Dennoch ist Pröhl in Sachen Saisonziel realistisch: „Wir wollen uns erst einmal in der Liga etablieren, die Klasse halten, ohne bis zum letzten Spieltag zittern zu müssen.“ Und die ersten Aufgaben haben es gleich in sich. Zunächst empfängt man den FC Neustadt, danach geht es zum Titelanwärter FC Bad Dürrheim.

Etwas Sensibilität hätte der Spielplangestalter schon zeigen und dem SV Denkingen, der bis Ende Juni in der Qualifikation im Einsatz war, zum Auftakt ein spielfreies Wochenende gönnen können. So aber geht es gleich zum Auftakt am Sonntag, 15 Uhr, gegen den Verbandsligaabsteiger FC Singen 04. Denkingens Trainer Helmut Wunderlich hat daher die Vorbereitung auf vier Wochen reduziert, kann allerdings darauf bauen, dass durch die kurze Pause kaum Substanz verloren wurde. Er muss aber gegen Ende des Jahres damit rechnen, dass die Formkurve etwas abfällt. Neue Spieler konnten nach dem späten Aufstieg und den begrenzten Möglichkeiten kaum gewonnen werden, so dass Wunderlich auf Kontinuität und Konstanz setzen muss. Allerdings gibt er zwei Dinge zu bedenken: „Ohne Verletzungen sind wir konkurrenzfähig. Aber wir werden mit der jungen Mannschaft sicherlich auch mal Lehrgeld zahlen müssen!“

Die Kader der Fußball-Landesligisten

SV Denkingen
Tor: Andreas Manz, Ingo Schwägler.
Abwehr: Steffen Allgaier, Marcel Brack, Manuel Oberdorfer, Tobias Rimsberger, Roman Schwellinger, Patrick Walz.
Mittelfeld: Manuel Frick, Michael Geiger, Lukas Kaltenstadler, Marcel Lienemann, Marc Reichle, Manuel Rothmund, Martin Uebele, Niklas Wetz, Julian Wiedmann.
Angriff: Daniel Bezikofer, Alexander Seitz, Jonathan Scheike, Tino Wagner.
Trainer: Helmut Wunderlich
Zugänge: Niklas Wetz (eigene Jugend)
Abgänge: David Delibato (TSV Aach-Linz), Nuno Colak (Türk. SV Pfullendorf), Thomas Müller (SG Illmensee-Heiligenberg), Simon Sagur (FC Aramäer Pfullendorf).


SG Dettingen-Dingelsdorf
Tor: Luca Messmer, Sebastian Moll, Dennis Petersohn.
Abwehr: Max Amling, Andreas Beisel, Daniel Berg, Andrian Birsner, Martin Leifert, Nico Loritz, Martin Mauz, Sebastian Scheideck, Raphael Skusa.
Mittelfeld: Julius Berg, Manuel Boller-Berger, Tim Büttner, Aaron Degen, Robin Deiringer, Frederik Jannsen, Justin Krieg, Daniel Mayländer, Julian Ott, Yannick Stadelhofer, Maurice Oberle, Leo Seiler.
Angriff: Simon Büttner, Markus Huber, Sandro Renner, Daniel Stader.
Trainer: Alexander May
Zugänge: Andreas Beisel, Robin Deiringer (beide SV Allensbach), Sebastian Moll (eigene Jugend), Leo Seiler (TSV Bargtheide), Raphael Skusa (TSV Weilheim/Teck).
Abgänge: Robin Dehne (pausiert), Tobias Haibel (unbekannt), Markus Rothfuß (unbekannt), Christian Vukadinovic (FC Radolfzell).


SpVgg F.A.L.
Tor: Patrick Hummel, Moritz Kohler, Dominic Ruther.
Abwehr: Philipp Arnold, Daniel Höfler, Tobias Schuhmacher, Elias Gut, Manuel Strüver, Deniz Herrmann, Fabian Schmieder.
Mittelfeld: Jan Hübschle, Johannes Reichle, Nico Gumbl, Frank Burgenmeister, Claudio Sebastiani, Jonas Renger, Jannik Karg, Robin Karg, Sven Widmann, Janek Steuer.
Angriff: Mark Burgenmeister, Qendrim Krasniqi, Timo Senn, Torsten Ruddies, Nico Hübschle.
Trainer: Joachim Ruddies
Zugänge: Torsten Ruddies (Co- und Torwarttrainer/SG Heudorf-Honstetten), Timo Senn (FC Rot-Weiß Salem), Tobias Schuhmacher (FV Walbertsweiler-Rengetsweiler), Jonas Renger (SC Pfullendorf), Janek Steuer (eigene Jugend).
Abgänge: Harun Erdem (Ziel unbekannt)


FC Hilzingen
Tor: Dominik Renner, Andre Müller.
Abwehr: Christopher Schneider, Lukas Bracher, Timo Grünwald, Rafael Matros, Yanik Becker, Maik Sätteli, Konstantin Boos, Federico MacNelly.
Mittelfeld: Stefan Hägele, Jonas Holzreiter, Florian Wochner, Lukas Uhler, Florian Bschorr, Daniel Schorpp.
Angriff: Leo Endres, Steffen Drochula, Stefan Henninger, Nelson Jeckl.
Trainer: Jochen Sigg
Zugänge: Federico MacNelly und Konstantin Boos (alle Hegauer FV Jugend), Stefan Henninger (SV Mühlhausen), Daniel Schorpp und Yanik Becker (FC Rielasingen-Arlen).
Abgänge: Matthäus Dukart (Zizenhausen/Hi./Ho.), Finn Metzger (SV Bohlingen), Tobias Hock (SG Tengen-Watt.), Maximilian Jeckl (Hegauer FV), Ptiwad Bunmee (CFE Ind. Singen).


SC Markdorf
Tor: Peter Lattner, Bahadir Livgökmen.
Abwehr: Nico Weimer, Felix Vögele, Carlo Malzacher, Ekber Buz, Christian Gonzales, Marcel Rössler, Lars Hörmann, Emirhan Demir.
Mittelfeld: Mergim Hasanmetaj, Ralph-Jörn Kristen, Lirim Karaxha, Koray Bertas, Martin Blanke, Felix Ritter, Luis Weber
Angriff: Emrah Yilmaz, Ersin Sanli, Fabian Mauch, Malte
Ensslin.
Trainer: Bahadir Livgökmen
Zugänge: Peter Lattner (FC Uhldingen), Ekber Buz (SC Friedrichshafen), Ralph-Jörn Kristen ( TuS Immenstaad), Lirim Karaxha (FC Überlingen A-Jugend), Koray Berktas ( FC Dostluk Friedrichshafen), Felix Ritter (Spfr. Ittendorf/Ahausen), Emrah Yilmaz (Türkgücü Markdorf), Ersin Sanli (SV Oberzell), Christian Gonzales, Lars Hörmann, Luis Weber (alle eigene Jugend).
Abgänge: Patrick Sandhas (FC Überlingen), Lennard Pohl (SV Oberzell), Jamil Marchoud (Spfr. Ittendorf/Ahausen), Abdulsamet Yazici (FC Langenargen), Esref Su (SC Pfullendorf).


FC Singen 04
Tor: Benjamin Sauter, Florian Siehler.
Abwehr: Marco Serratore, Jeton Spahija, Wolfgang Narr, Lars Muffler, Zvonemir Fantov, Marco Jankovic, Marco Serratore.
Mittelfeld: Christian Jeske, Gianpierre Notarpietro, Liridon Spahija, Marcel Kinn, Enrique Barisic, Ibrahim Almasoudi, Niklas Vogt, Franco Caputo.
Angriff: Francesco Pierro, Anas Alataki, Jacopo Corda, Lukas Barjasic, Christian Fetscher, Alen Rogosic, Fabian Möhrle, Boris Kukic.
Trainer: Wolfgang Stolpa
Zugänge: Florian Siehler, Fabian Möhrle (alle 1. FC Rielasingen-Arlen), Wolfgang Narr, Zvonemir Fantov (alle FC Kreuzlingen), Boris Kukic, Lars Muffler, Marco Jankovic (alle FC Radolfzell), Jacopo Corda (Jugend 1. FC Kaiserslautern), Lukas Barjasic (TSV Singen), Alen Rogosic (SC Pfullendorf), Ibrahim Almasoudi (SG Konstanz-Wollmatingen), Franco Caputo (reaktiviert), Christian Fetscher, Marcel Kinn, Niklas Vogt, Marco Serratore, Enrique Barisic (alle eigene Jugend).
Abgänge: Körner (1. FC Rielasingen-Arlen), Keller (FC Überlingen), Gass (FC Emmendingen), Terzic (unbekannt), Kabak (TSV Singen), Xani, Wind, Arfaoui (alle VfR Stockach), Lang (SG Bankholzen-Moos), Ferrone, Karaki, Kohli (alle FC Kreuzlingen).


VfR Stockach
Tor: Nikola Schreng , Mathias Wind, David Nowak
Abwehr: Riccardo Luigi Milia, Nico Renner, Okan Emir, Martin Warnke, Markus Schafhäutle, Andreas Schafhäutle, Atef Arfaoui, Mario Baratta.
Mittelfeld: Louis Streckel, Emrah Celic, Burak Ari, Moritz Steinmann, Marius Löffler, Serda Yasar, Robert Ullrich, Julian Keller-Fröhlich, Koray Korkmaz, Serhiy Kosar, Nuradin Xani.
Angriff: Marius Henkel, Houssem Hablani, Alexander Ruhl.
Trainer: Stefan Pröhl
Zugänge: Mathias Wind, Atef Arfaoui Nuradin Xani (alle FC Singen 04), Andreas Schafhäutle (Hegauer FV), Mario Baratta (FC Ital. Acrei Polisp. Singen), Robert Ullrich (Hegauer FV), Julian Keller-Fröhlich (SV Winterspüren), Serhiy Kosar (FC Bonndorf), Alexander Ruhl (TSV Sipplingen).
Abgänge: Sören Reiser (FC RW Salem), Timo Reiser (Karriereende), Süleyman Karaotcu (Türk. SV Singen).


FC Überlingen
Tor: Jan Negrassus, Florian Reimann, Maximilian Heichele.
Abwehr: Manuel Steurer, Michael Förtsch, Patrick Thum, Jannik Gerlach, Antonio Ramos, Alexander Welte, Stephan Walser, Moses Gitau Ndung’U, Stefan Dombrowski, Daniel Sandhas.
Mittelfeld: Marcel Auer, Josua Keller, Hasan Görduk, Jonas Bröski, Emanuel Brehm, Kebbeh Alagie, Patrick Sandhas.
Angriff: Marc Kuczkowski, Niklas Blank, Davit Buzhgulashvilli, Julio Cardoso, Camara Yusupha.
Trainer: Florian Stemmer
Zugänge: Florian Reimann (FV Walbertsweiler-Rengetsweiler), Josua Keller (FC Singen), Patrick Sandhas (SC Markdorf), Antonio Ramos (FC RW Salem).
Abgänge: Tom Öhler (FV Ravensburg), Ramzi Temine (Calcio Kreuzlingen).


FV Walbertsweiler-Rengetsweiler
Tor: Nico Specker, Eric Herz, Markus Schuller.
Abwehr: Pascal Siebenrock, Christian Gabele, Magnus Herbst, Abraham Kanoun, Loris Teiber, Florian Fürst.
Mittelfeld: Florian Müller, Fabian Moser, Jonas Herbst, Fabian Osswald, Kevin Herbst, Pascal Wachter, Patrick Arndt, Daniel Glocker.
Angriff: Adrian Strobel, Fabian Roth, Steffen Erbe, Stefan Bach, Zvonimir Klasan.
Trainer: Stefan Bach
Zugänge: Patrick Arndt, Abraham Kanoun (beide SC Pfullendorf), Daniel Glocker (SV Kreenheinstetten-Leibertingen).
Abgänge: Samuel Fischer (SC Pfullendorf), Özgür Günyadin (SV Sigmaringen), Tobias Schuhmacher (SpVgg F.A.L.).

Die Schwarzwälder Kader

FC Bad Dürrheim
Tor: Moritz Karcher (eigener Nachwuchs), Konstantin Leichtle, Tobias Sprissler (2. Mannschaft).
Abwehr: Dennis Becker, Ahmet Colak (FC 08 Villingen A-Junioren), Frederik Hoch (SV Überauchen), Marco Lenti (FC Schonach), Julian Rönnefarth, Marcel Wetzig (FC Schonach).
Mittelfeld: Selim Altinsoy, Hendrik Berg (vom Auslandssemester zurück), Sime Fantov, Jeremias Fischerkeller (eigener Nachwuchs), Rico Glück (eigener Nachwuchs), Danny Maier (FC Peterzell), Felix Schaplewski, Jonas Schwer, Martin Wieczorek (DJK Villingen).
Angriff: Fabian Bodenseh (SG Riedböhrigen/Fützen), Alexander German (FC Schonach), Julian Kaiser (FC Schonach), Thibaud Natschke (FC 08 Villingen A-Junioren), Gianvito Romeo (FC Schonach), Seltan Weldegergs (FC Fischbach), Pascal Richter (eigener Nachwuchs).
Trainer: Enrique Blanco.
Abgänge: Sheriff Bah (SC Tuttlingen), Abdullah Cil (FC 08 Villingen II), Patrick Detta (FC Holzhausen), Jonas Kapp (VfR Neckarrems), Mitar Mladenovic (unbekannt), Ali Sari (SV Gosheim), Yakup Sevimli (SV Gündelwangen), Nico Tadic (FC 08 Villingen), Joshua Woelke (SC Tuttlingen).


DJK Donaueschingen
Tor: Sebastian Neininger, Steffen Vesenmayer, Jannik Schulz, Pascal Weißgerber.
Abwehr: Jannik Beha, Christoph Erndle, Markus Fürderer, Stefan Heitzmann, Christian Limberger, Lukas Stocker, Erik Raab, Mike Tritschler.
Mittelfeld: Leon Aguiar, Andreas Albicker, Benedikt Ganter, Hendrik Hölzenbein, Florian Kleinhans, Daniel Köpfler, Raphael Künstler, Leo Mayer, Marc Mayer, Sebastian Sauter, Raphael Schorpp.
Angriff: Stephan Ohmacht, Heiko Reich, Mike Schneider, Tobias Wild.
Trainer: Tim Heine; Co-Trainer: Olaf Kurth.
Abgänge: Berkay Cakici (unbekannt).
Zugänge: Heiko Reich, Mike Tritschler (beide DJK Villingen), Pascal Weißgerber (FC Hüfingen), Jannik Schulz (FC Wolterdingen).


FC Furtwangen
Tor: Christoph Wehrle, Luis Frank, Tobias Hummel.
Abwehr: Patrick Staudt, Dimitrios Ferrara, Jörg Ringwald, Markus Ringwald, Jakob Prezer, Markus Knackmuß, Lukas Schmitz, Johannes Wehrle, Johannes Stumpp, Luca Uhlmann.
Mittelfeld: Jens Fichter, Heiko Holzapfel, Mario Hinz, Tim Zähringer, Tim Geiger, Yannik Markon.
Angriff: Jan Maier, Steffen Holzapfel, Florian Kaltenbach, Felix Ganter, Peter Bächle, Mikail Morreale, Florian Qorraj, Danny Kienzler.
Trainer: Markus Knackmuß , Co Trainer, Matthias Vollmer.
Zugänge: Mario Hinz (SG Simonswald), Luis Frank (FC Tannheim), Peter Bächle (FC Unterkirnach), Florian Qorraj (FC Schönwald), Johannes Wehrle (FC 08 Villingen 2), Danny Kienzler (FC Bad Dürrheim), Felix Ganter, Luca Uhlmann, Mikail Morreale und Tim Zähringer (alle eigene Jugend).
Abgänge: Martin Willmann (FC Auggen), Marcel Ambs, Mathias Vollmer (beide Laufbahnende).


SV Geisingen
Tor: Alkall Fadera, Mamadou Faye, Michael Rifell.
Abwehr: Alexander Othmer, Johannes Amann, Begit Celil, Jan Degenkolb, Tobias Gleiche, Fatih Verep, Marius Moser, Cyril Bondarev, Marc Dietrich.
Mittelfeld: Peter Ochs, Isa Sabuncuo, Simon Federle, Dominik Herfort, Lukas Öhler, Rustam Mamedow, Simon Indlekofer, Antonio Zubcic.
Angriff: Fabian Federle, Qazim Sulejmani, Luca Arceri, Efstathios Stafaridis, Marijan Tucakovic.
Trainer: M. Tucakovic.


FC Löffingen
Tor: Dominik Osek, Michael Langenbacher.
Abwehr: David Baumann, Daniel Fuß, Florian Hofmann, Roberto Jurleta, Johannes Kaufmann, Marco Schwitz, Ilias Sidi Yacoub, Maximilian Benz.
Mittelfeld: Marco Bührer, Kim Hirschbolz, Marco Kopp, Alexander Kornienko, Felix Rogg, Alexander Schuler, Simon Weißgerber, Patrick Willmann, Adam Zimoch.
Angriff: Benjamin Gaudig, Kevin Hoeisel, Florian Isele, Adolf Scherer.
Trainer: Uli Bärmann


FC Neustadt
Tor: Rick Kiefer, Musa Touray.
Abwehr: Niklas Eckert, Ranil Weerakoddy, Fabian Papa, Daniel Kapetanovic, Josip Katava, Stefan Cardoso.
Mittelfeld: Florian Heitzmann, Thomas Fischer, Sascha Waldvogel, Robin Maier, Dominic D´Antino, Arne Mundiger, Markus Tritschler, Christian Feger, Artur Balke, Tobias Gutscher.
Angriff: Sam Samma, Amadou Gibba, Lamin Kambi, Pjetar Orosaj, Jonas Feser.
Trainer: Benjamin Gallmann.
Abgänge: Christoph Bruhn (Laufbahnende); Tobias Falkowski (unbekannt), Ralf Schubnell (ASV Dachau), Manuel Werner (pausiert).
Zugänge: Musa Touray (Solvay Freiburg), Arthur Balke (2. Mannschaft), Jonas Feser (2. Mannschaft), Stefan Cardoso (2. Mannschaft), Daniel Kapetanovic (A-Junioren), Pjetar Orosaj (A-Junioren), Thomas Fischer (SV Gündelwangen).


FC Schonach
Tor: Fabian Tiel, Florian Szymczak, Adrian Disch.
Abwehr: Tim Griesbeck, Vladimir Klasic, Nico Frey, Niklas Ketterer, Christian Hettich, Björn Schneider, Tino Weiß.
Mittelfeld: Markus Dold, Magnus Hettich, Marcel Hug, Elwin Kljajic, Jannik Reiner, Yannick Kienzler.
Angriff: Gildas Asongwe, Robin Burger, Sebastian Pfau, Jonas Schneider, Dominik Wölfle.
Trainer: Alex Fischinger


FC 08 Villingen II
Tor: Jannes Otte, Anthony Vitully, Lavdrim Amiti (DJK Villingen, Marcel Bender (Aldingen).
Abwehr: Timo Wagner. Stefano Campisciano, Tim Zölle, Nico Effinger, Sebastian Rief (TSV Ilshofen).
Mittelfeld: Maurice Dresel, Marcel Jerhof, Matuhan Bak, Pietro Morreale, Laurent Sterling, Alieu Sarr, Minou Tsimba, Daniel Horne.
Angriff: Fabio Chiurazzi, Luca Crudo, Tijan Jallow, Kaiwan Schulze, Manuel Passarella (FC Schonach), Abdullah Cil (FC Bad Dürrheim).
Trainer: Marcel Yahyaijan.
Abgänge: Ganter, Felix (unbekannt), Atar, Cevher (FC Bräunlingen), Albayrak, Dogukan (FSV Schwenningen), Siber, Martin (TSV Nusplingen), Porsch, Lukas (FC Fischbach), Kokolanski, Zoran (Ausland), Hynes, Justin (Ausland).