Fußball-Regionalliga, Frauen: Hegauer FV – Eintracht Frankfurt (Sonntag, 11 Uhr, Hegau-Stadion Engen). – Die Hegauerinnen brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt und werden versuchen, nach dem ersten Heimsieg gegen den VfL Sindelfingen direkt den zweiten Heimerfolg folgen zu lassen.

Am vergangenen Wochenende zeigte die HFV-Elf beim stark aufspielenden Tabellenvierten SV Alberweiler eine richtig gute Leistung, kassierte aber in einer kurzen Schwächephase direkt nach der Halbzeit durch individuelle Fehler zwei Tore. Chancen für eigene Treffer waren durchaus vorhanden. „Die Hegauer waren deutlich stärker, als es ihre Tabellenposition vermuten lässt“, stellte die Alberweiler Trainerin Chantal Bachteler fest. „Sie sind hier sehr stark aufgetreten. Es war nicht einfach für uns.“ So war es schon in einigen Spielen in dieser Saison. Die Hegauerinnen sind auf Augenhöhe, schaffen es aber bisher viel zu wenig, die eigenen Möglichkeiten und Qualitäten in den eigenen Erfolg umzumünzen. „In den nächsten vier Spielen müssen wir versuchen, das besser zu machen, dann holen wir auch noch Punkte“, sagt Michael Rösch, Sportlicher Leiter des Hegauer FV. Gegen Eintracht Frankfurt ist der HFV in der Außenseiterrolle, denn die Hessinnen reisen mit Selbstvertrauen an. Zuletzt gab es drei Siege in Folge.

Trotzdem ist man im HFV-Lager positiv eingestellt. HFV-Coach Gino Radice: „Eintracht Frankfurt liegt uns eigentlich, so war es zumindest in den vergangenen Jahren.“ Die Statistik bestätigt das auch. In den bisherigen acht Vergleichen ging der Hegauer FV sieben Mal als Sieger vom Platz, nur einmal gewann die Eintracht. Wenn die HFV-Elf endlich die eigenen Chancen nutzt, dann kann sie diese Bilanz weiter aufpolieren. Das Frauen-Verbandsligateam spielt direkt im Anschluss. Spielbeginn gegen den SV Gottenheim ist um 13.15 Uhr. (roe)