Fußball-Regionalliga, Frauen: Hegauer FV – SC Regensburg (Sonntag, 11 Uhr, Hegau-Stadion, Engen). – Am achten Spieltag empfängt der Hegauer FV den punktgleichen SC Regensburg. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende will der Hegauer FV im Heimspiel unbedingt die nächsten drei Punkte verbuchen.

Im Fußball-Jargon spricht man bei bestimmten Konstellationen gerne mal von einem 6-Punktespiel. Diese Fußballweisheit kann an diesem Wochenende bei der Begegnung zwischen den Hegauerinnen und dem SC Regensburg zum Besten gegeben werden. Beide Teams haben drei Punkte und stehen derzeit auf einem Abstiegsplatz. Die HFV-Elf hat dabei eine Partie weniger gespielt. Drei weitere Punkte sind also für jedes Team immens wichtig.

Die HFV-Elf möchte an die Partie in Frauenbiburg anknüpfen, bei dem sie ihren ersten Saisonsieg geholt hatte. Neben der mannschaftlichen Geschlossenheit trug die verbesserte Effizienz in der Offensive zum Erfolg bei. „Wir benötigen wieder das uneingeschränkte Miteinander als Team auf dem Platz, sonst wird es schwer, der SC Regensburg muss und will ebenfalls punkten“, warnt Michael Rösch, Sportlicher Leiter des HFV. Die Teams in der Regionalliga sind vom Leistungsvermögen nicht weit auseinander. Das war auch in Frauenbiburg wieder zu sehen. Es hängt oft an den zwei, drei Prozent der besseren Tagesform. Ganz wichtig ist also das Mentale – der Wille, der entscheidet. HFV-Coach Gino Radice: „Wir haben in Frauenbiburg einen unglaublichen Willen gezeigt. Das war ein verdienter Sieg. Ich hoffe, dass der Knoten jetzt aufgegangen ist und wir nachlegen können.“

Es gibt keinen Favoriten, die Regensburgerinnen liegen statisch gesehen vorn. Vor zwei Jahren gab es im Abstiegsjahr des HFV zwei Aufeinandertreffen in der Regionalliga, die beide der SCR gewann. Der HFV hat also zusätzlich noch eine Rechnung offen. Am vergangenen Wochenende unterlag Regensburg zu Hause dem FC Forstern mit 1:4, den einzigen Dreier gab es beim 3:0 über den FFC Wacker München. Anfällig sind die Oberpfälzerinnen wohl in der Defensive, die mit 20 Gegentoren Spitzenreiter ist. Da wird sich der HFV etwas einfallen lassen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Corinna Knisel, die zuletzt in der Innenverteidigung überzeugt hat. Alle anderen Spielerinnen sind einsatzbereit.

Das Frauen-Verbandsligateam empfängt am Sonntag um 13.15 Uhr den FC Hochrhein-Hohentengen-Stetten. Die B-Juniorinnen spielen in der Oberliga heute um 16 Uhr beim SV Eutingen.