Handball: Dojo, Fitnessstudio, Halle, Laufbahn und nun auch noch Beacharena: Handball-Drittligist HSG Konstanz befindet sich in der heißen Phase der Vorbereitung und startet diese Woche in einen umfangreichen Testspiel-Marathon. Wenn Cheftrainer Daniel Eblen auch mit vielen kleinen Blessuren und Ausfällen seiner Schützlinge zu kämpfen hatte, so ist er nach den ersten vier der achtwöchigen Vorbereitung und zwei Siegen in den ersten beiden Testspielen durchaus zufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Neben einem Beachhandball-Event am Mittwoch in Überlingen testet die HSG am Donnerstag um 18.45 Uhr in der Schänzle-Sporthalle gegen den Schweizer EHF-Cup-Teilnehmer BSV Bern Muri.

Vor dem Kräftemessen mit dem Schweizer Pokalfinalisten, der zudem im Halbfinale der Meisterschaft stand, blickt Eblen vor allem sehr zufrieden auf die bisherigen Vorstellungen der neun Neuzugänge. Neben den fünf Talenten Joschua Braun, Samuel Löffler, Lukas Herrmann (alle eigene U23) sowie Patrick Volz und Moritz Ebert (eigene A-Jugend) überzeugten auch die vier externen Neuzugänge und fanden sich erstaunlich schnell in das Spielsystem ein. Allen voran Kreisläufer Fabian Wiederstein (22, HBW Balingen-Weilstetten). „Er ist taktisch so gut ausgebildet“, erzählt der HSG-Coach, „dass er sofort versteht, was wir von ihm wollen.“ In der Abwehr stabilisiert er den Mittelblock, und im Angriff war er zuletzt in Pfullingen kaum zu kontrollieren. Eblen: „Was er körperlich und athletisch in die Waagschale werfen kann, ist toll. In ihm haben wir einen Topspieler für die Abwehr und den Angriff.“

Ihm zur Seite steht am Kreis der erst 19-jährige Michel Stotz (TV Neuhausen), der sich ebenfalls schon mit sehr guten Leistungen in Offensive und Defensive sowie vielen Toren eingefügt hat. Wie weit sich Stotz in seiner Entwicklung schon befindet, hat denn auch den A-Lizenzinhaber positiv überrascht. „Wie Michel im Innenblock agiert hat war schon richtig gut“, lobt er seinen Youngster. „Ihm fehlt es noch etwas an körperlicher Präsenz. Doch er ist unglaublich weit in jungen Jahren“, meint Eblen.

Rückraumspieler Tim Keupp (23) charakterisiert er als sehr beweglichen und athletischen Spieler, der insbesondere über die zweite Welle sehr gefährlich ist. „Gute Übersicht, Körpertäuschung und Wurf“, fährt Eblen fort. „Tim hat sich ganz schnell in unser Spiel integriert und wird uns sehr weiterhelfen.“ Gleiches gilt für Torwart Simon Tölke (25), der ebenfalls vom TV Neuhausen gekommen war. „Er strahlt viel Ruhe aus und tut unserem Mannschaftsgefüge gut“, lässt der Konstanzer Übungsleiter wissen. Ihm fehle erwartungsgemäß noch etwas die Abstimmung mit der Abwehr, doch „vom Kreis und von außen ist Simon ein überragender Torwart.“ Eblen freut sich über den frischen Wind in seinem jungen Team: „Ich schätze unsere Neuzugänge auch als Persönlichkeiten und freue mich sehr, dass sie bei uns sind.“

In den letzten Tagen stand nach vornehmlich Kleingruppen- und Individualtraining die Regeneration im Vordergrund, ehe nun die Belastung wieder steigen wird. Eine willkommene Abwechslung stellt dabei das Beachhandball-Einlagespiel bei den Beach-Days in Überlingen dar, bei dem die HSG Konstanz am Mittwoch um 20 Uhr auf den Landesligisten Allensbach trifft.

Am Donnerstag dann steht der Wettkampfcharakter wieder im Mittelpunkt, wenn um 18.45 Uhr der BSV Bern Muri aus der Schweizer Eliteklasse zu Gast in der Schänzlehalle ist. Die Eidgenossen haben eine gute Saison hinter sich, standen im Halbfinale der Meisterschaft und waren Pokalfinalist. Von Freitag bis Sonntag steht dann schließlich das dreitägige Trainingslager in der Sportschule Ruit mit drei Einheiten am Tag auf dem Programm.