Handball: Seit 9. Juli bittet Trainer Matthias Stocker die HSG Konstanz II täglich zum Training und hat ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm geschnürt, um am 8. September zum Start in die Oberliga bestens gerüstet zu sein. Mit dabei ist neben Rückkehrer Kai Mittendorf mit Simon Storz von der HSG Rietheim-Weilheim ein weiterer Neuzugang. Dazu stoßen mit Patrick Volz, Lars Michelberger, Hendrik Dahm, Joel Mauch, Jonas Hadlich und Beachhandball-Nationaltorwart Moritz Ebert sechs Talente aus der eigenen A-Jugend. Das Team verlassen haben Manuel Both und Tim Zeiler sowie Samuel Wendel und Joschua Braun in Richtung erste Mannschaft.

Mit Simon Storz kann Stocker auf einen ehemaligen Weggefährten aus Rietheim bauen, der beim Heimatclub des HSG-Coaches in der A-Jugend schon Schützling Stockers war und auf Linksaußen und im Rückraum flexibel einsetzbar ist. In Rietheim zählte er in den vergangenen Jahren zu den Leistungsträgern und Haupttorschützen. „Simon war auf der Suche nach einer neuen Herausforderung und will sich auf noch höherem Niveau beweisen“, sagt Matthias Stocker. Storz absolviert an der HTWG ein Masterstudium in Unternehmensführung und ist Geschäftsführer seines eigenen Unternehmens. Stocker: „Er möchte nun auch sportlich das Maximale aus sich herausholen und wird als Typ und mit seiner Spielweise perfekt zu uns passen.“

Seit 9. Juli formt der B-Lizenzinhaber sein neues Team, das mit acht Verstärkungen wesentlich breiter aufgestellt ist. Der HSG-Trainer hat in den ersten Wochen der Vorbereitung einen positiven Eindruck von seinen Schützlingen gewonnen. „Man hat gesehen, dass alle schon vor dem offiziellen Start aktiv waren und an sich gearbeitet haben“, erklärt er, in einer Phase der Vorbereitung, in der vor allem Athletik, Kraft und Ausdauer im Vordergrund stehen. „Mir ist aber auch wichtig“, ergänzt der 30-Jährige, „dass wir von der ersten Einheit an den Ball mit integriert haben.“

Bereits am Mittwoch besteht die erste Gelegenheit, erste Erkenntnisse in einem Testspiel beim Württembergligisten Fridingen/Mühlheim zu sammeln, der zuletzt den Oberligisten TuS Steißlingen in einem Vorbereitungsspiel bezwungen hat. Am Freitag tritt die HSG Konstanz II zudem in Bregenz an, das in der kommenden Saison im EHF-Challenge-Cup auch international unterwegs ist und in Österreich wieder zu den Titelfavoriten zählt.

Das eigene „Spielsystem anreißen“ möchte Matthias Stocker gegen diese hochkarätigen Gegner. „Wir wollen unsere Art, Handball zu spielen, umsetzen“, sagt der HSG-Trainer mit Blick auf die ersten Härtetests, „und vernünftig in der Abwehr stehen und mit Tempo nach vorne gehen.“

Die Testspiele der HSG Konstanz II
25.7., 20.30 Uhr: Fridingen/Mühlh. – HSG II
27.7., 18 Uhr: Bregenz Handball – HSG II
31.7., 19.15 Uhr: HSG II – MTG Wangen
18.8, 14 Uhr: Turnier in Steißlingen
21.8., 19.15 Uhr: HSG II – HSC Kreuzlingen
29.8., 20.30 Uhr: Fridingen/Mühlh. – HSG II
31.8., 19 Uhr: HSG II – HC Neuenbürg