Volleyball, Bundesliga: VfB Friedrichshafen – Solingen Volleys (Samstag, 19.30 Uhr, ZF Arena). – Für alle Musterschüler in Friedrichshafen und Umgebung haben sich die Verantwortlichen des VfB Friedrichshafen eine besondere Aktion ausgedacht: Jeder Schüler mit einer „Eins“ im Fach Sport des aktuellen Halbjahreszeugnisses bekommt freien Eintritt zum Spiel am Samstag gegen die Bergischen Volleys aus Solingen.

Als Markus Steuerwald am Häfler Graf Zeppelin Gymnasium sein Abitur machte, war er längst Champions-League-Sieger und von der VfB-Nachwuchsmannschaft in die Reihen der Profis aufgestiegen. Was in der Halle top war, war in der Schule eher befriedigend. Daher fällt auch das Fazit des Liberos zu seiner Schulzeit eher ernüchternd aus. „Ich habe mich immer an der Grenze bewegt, dass ich es noch in die nächste Klasse geschafft habe“, lacht Steuerwald. „Wenn ich eine Eins hatte, dann in Sport. Allerdings auch nur, wenn Turnen nicht auf dem Stundenplan stand.“

Musterschüler sind dagegen die Häfler Volleyballer in dieser Saison. Mit 42 Punkten und nur fünf abgegebenen Sätzen führt der VfB die Tabelle an. Mit Solingen kommt jetzt ein Gegner in die ZF Arena, der noch keinen Punkt auf dem Konto hat und bislang sieben Sätze in der Liga gewinnen konnte. Natürlich hat der Ligaprimus da die Favoritenrolle inne. Steuerwald will aber von einer reinen Pflichtaufgabe nichts wissen. „Die sind nicht so schlecht wie sie in der Tabelle dastehen“, sagt der Libero. „Wir werden auch am Samstag wieder gefordert sein.“

Wie beim Hinspiel. Die Bergischen Volleys gewannen damals immerhin einen ihrer sieben Sätze gegen Friedrichshafen und haben damit etwas geschafft, das sonst nur dem Meister aus Berlin, den United Volleys, Haching und den Netzhoppers gelungen ist. Auch in den vergangenen Partien waren die Solinger nah dran am ersten Zähler. Sie führten gegen Haching sogar 1:0 in Sätzen mit Satzbällen zum Punktgewinn. Doch das Team von Cheftrainer Johann Isacsson stand sich in dieser Saison oftmals schlicht selbst im Weg.

Vom VfB kann das niemand behaupten. Ungeschlagen ist das Team und vor allem trainingsfleißig, wie Steuerwald erzählt. „Wir wechseln viel unsere Startsechs und deshalb ist die Stimmung gut im ganzen Kader, weil keiner nur in der Ecke steht“, so Steuerwald. „Das heißt aber auch, dass im Training jeder alles geben muss und das auch tut.“ Sportliche Bestnoten also, die der Häfler Libero seinem Team attestiert. Belohnen können sich die Spieler dafür mit einem Sieg gegen Solingen. (gek)