Fußball, Verbandsliga

FC 03 Radolfzell

SV Linx

3:2 (1:1)

Linx legte gleich los wie die Feuerwehr und schnürte die Radolfzeller in ihrer Hälfte ein. In der 6. Minute dann schon die Führung für die Gäste. Eine lange Flanke wurde zu Adrian Vollmer weitergeleitet, der sein 34. Saisontor erzielen konnte. Und die Gäste waren weiter die bessere Mannschaft. In der 22. Minute dann die erste gute Chance für Radolfzell, Stricker brachte den Ball aber nicht am Torwart vorbei. Aber schon beim nächsten Angriff konnten die Gastgeber ausgleichen. Nach einem langen Pass auf Wehrle konnte Gästetorwart Mury gerade noch klären, aber der Ball fiel Krüger vor die Füße, der ins leere Tor einschieben konnte. Zu diesem Zeitpunkt ein etwas glücklicher Ausgleich.

In der 31. Minute dann Aufregung im Strafraum des FCR: Ein Eckball, knapp vor das Tor getreten, ging an Freund und Feind vorbei ins Aus. Eine Minute später dann die nächste Möglichkeit für Linx, aber die gute Abwehr der Radolfzeller konnte wieder klären. Kurz vor der Pause nochmals die Gäste. Der gut leitende Schiedsrichter Nübling gab knapp vor dem Strafraum in zentraler Lage Freistoß für Linx. Venturini nahm den Ball und setzte ihn an die Latte. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Radolfzell setzte nun die Akzente. In der 55. Minute ging ein Schuss von Krüger noch über das Tor. Elf Minuten später legte sich Krüger den Ball zum Freistoß zurecht. Sein gut getretener Ball konnte von Hepfer mit dem Kopf über die Hände von Gästehüter Mury ins Tor verlängert werden. Während die Zuschauer noch den Treffer bejubelten, fiel schon das 3:1. Wieder war der Ausgangspunkt Krüger. Er spielte einen Pass punktgenau auf den Fuß von Torjäger Stricker und dieser erzielte sein 21. Saisontor. Radolfzell jubelte, Linx war geschockt, wechselte und setzte nun alles auf Offensive, um nicht die Tabellenführung zu verlieren. Aber die gute Abwehr von Radolfzell ließ nichts zu. Linx war dadurch auch anfällig für Konter, Niedhardt konnte aber im letzten Augenblick noch gestoppt werden. Dann die 86. Minute: Aus dem Gewühl heraus kam Göser an den Ball und erzielte den Anschlusstreffer. Jetzt setzten die Gäste nochmals alles auf eine Karte, doch die Radolfzeller konnten das Ergebnis über die Ziellinie bringen. (km)

FC 03 Radolfzell: A. Hoxha (Tor); Ranzenberger, Hepfer, Stricker (85. Berisha), Niedhardt (89. Da Silva), D. Hoxha, Galantai (82. Francisco), Aichem, Wehrle, Krüger, Hlavacek. – Tore: 0:1 (6.) A. Vollmer, 1:1 (22.) Krüger, 2:1 (66.) Hepfer, 3:1 (68.) Stricker, 3:2 (86.) Göser. – SR: Nübling (Freiburg). – Z: 200.

FC Denzlingen

1. FC Rielasingen-Arlen

5:1 (2:1)

Die Gastgeber waren aufgrund der Tabellensituation zum Siegen verpflichtet und gingen forsch zu Werk gegen die Ersatz geschwächten Hegauer. Nach zehn Minuten schon die frühe Führung für Denzlingen. Rino Saggiomo schlenzte den Ball flach aus 22 Metern an der schlecht postierten Mauer vorbei zur Führung ins Netz. Danach hatten die Gastgeber ein klares Chancenplus. So rettete Dominik Almeida in höchster Not (16.), und Simon Schweiger schoss aus kurzer Distanz am Tor vorbei (18.). Nach 26 Minuten erhöhten die Gastgeber auf 2:0. Nach einer Flanke stand Rino Saggiomo völlig frei und köpfte aus zehn Metern aufs Tor, Arek Patyk parierte glänzend, doch Erdem Bayram reagierte schnell und schoss aus kurzer Distanz ein.

Nach einer halben Stunde kamen die Gäste dann besser ins Spiel, bekamen mehr Passsicherheit. Rene Greuter setzte sich nach 40 Minuten zur Torauslinie durch, passte nach innen, dort verwandelte Christian Heller aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer. Nach der Pause hatten die Gäste dann plötzlich mehr vom Spiel und drängten auf den Ausgleich. Die beste Möglichkeit bot sich dabei Tobias Bertsch, der aber zu halbherzig abschloss. Für die Gastgeber lief es dann optimal. Der erste Angriff in der zweiten Halbzeit brachte das 3:1 für Denzlingen, als die Gäste dem dribbelnden Johannes Fiand nur Geleitschutz gaben. Dessen Hereingabe fand den völlig freistehenden Erdem Bayram, der noch Zeit hatte, sich den Ball zurechtzulegen und dann einschoss. Wenig später Glück für den FC Denzlingen. Pascal Rasmus wurde im Strafraum elfmeterreif gelegt, doch der Schiedsrichter entschied überraschend auf Stürmerfoul. Die Gastgeber waren nun wieder am Drücker, ein Heber von Philipp Dettmann landete auf der Latte. Die Gäste waren in der Folge aber wieder bemüht, das Ergebnis zu verbessern. Sie erspielten sich wieder Chancen, aber selbst die besten Möglichkeiten führten nicht zu Toren. Stattdessen erhöhte Denzlingen auf 4:1. Philipp Dettmar wurde gut 20 Meter vor dem Tor freigespielt und traf mit einem strammen Flachschuss (75.). Die Gastgeber waren im Abschluss effizienter, das bewiesen sie auch in der 89. Minute. Zunächst wehrte Arek Patyk einen Schuss von Artur Fellanxa ab, Erdem Bayram war aber wieder zur Stelle und erhöhte auf 5:1. Ein verdienter Sieg für den FC Denzlingen, der aber um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. (te)

1. FC Rielasingen-Arlen: Patyk (Tor); Greuter, Almeida, Rasmus, Bertsch, Winterhalder, Leschinski, F. Stark (75. Ettwein), Wellhäuser, Mendes (63. Heisrath), Heller (82. Möhrle). – Tore: 1:0 (10.) Saggiomo, 2:0 (26.) Bayram, 2:1 (40.) Heller, 3:1 (57.) Bayram, 4:1 (75.) Dettmar, 5:1 (89.) Bayram. – SR: Lepret (Straßburg). – Z: 80.

SV Endingen

FC Singen 04

3:0 (1:0)

Ohne sich groß zu verausgaben, sicherte sich Endingen mit einem 3:0-Erfolg den 15. Saisonsieg gegen den FC Singen 04, was zugleich für die Hegauer den Abstieg bedeutet, da sie in den letzten beiden Spielen den eventuell rettenden fünftletzten Tabellenplatz nicht mehr erreichen können. Fast über die gesamte Spielzeit hinweg gaben die Gastgeber die Schlagzahl vor – insbesondere, als der Aufsteiger in der Schlussviertelstunde mit acht Feldspielern auskommen musste. So sah Ferrone (63.) die Ampelkarte und Kohli für eine Tätlichkeit (76.) Rot.

Von Beginn an kontrollierten die Blau-Weißen das Geschehen. Nach einer guten Kombination legte Lukas Metzinger seinem Mitspieler Jonas Pies auf, und sein satter Flachschuss aus 20 Metern klatschte vom Innenpfosten zum 1:0 ins Netz (17.). Weitere gute Möglichkeiten ließen die Kaiserstühler liegen. So hatte Leandro Einecker mit einem Heber Pech, der knapp das Ziel verfehlte. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Gleich drei ganz dicke Chancen hatte Max Risch auf dem Schlappen, aber im Abschluss kein Glück. So servierte Einecker einen Rückpass mustergültig (48.). Dann hatte er mit einem Heber Gästekeeper Benni Sauter schon bezwungen, doch auf der Linie klärte Christian Jeske (60.), und beim nächsten Versuch schoss er neben das leere Tor (61.). Dazwischen hatte Gästespieler Abbas Karaki den ersten Torschuss für die Nullvierer genau auf Torwart Ron Fahlteich abgefeuert. Die beste Chance für den FCS hatte Christian Fetscher (72.), doch sein Schuss ging knapp vorbei. In den Schlussminuten dann die Entscheidung. Beim Rettungsversuch wehrte Marco Serratore den Schuss von Stipe Malenica ins eigene Netz zum 2:0 (81.) ab. Dafür konnte sich vier Minuten später derselbe Spieler über das erste Saisontor für den SVE freuen, als er nach einem guten Spielzug den Ball zum 3:0-Endstand versenkte. (khü)

FC Singen 04: Sauter (Tor); Ferrone, J. Spahija (72. Piero), Körner, Kohli, Fetscher, Serratore, Jeske, Barisic (62. Keller), L. Spahija, Karaki. – Tore: 1:0 (17.) Pies, 2:0 (81.) Eigentor, 3:0 (85.) Malenica. – SR: Maier (Offenburg). – Z: 140. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (63.) für Ferrone, Rot (76.) für Kohli wegen Tätlichkeit (beide FC Singen 04).