Fußball-Verbandsliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – SV Endingen (Sonntag, 15 Uhr, Talwiese, Rielasingen). – Heute übernimmt der neue Trainer Michael Schilling das Training beim 1. FC Rielasingen-Arlen. Zusammen mit seinem Co-Trainer Claudio Lettieri wird er am Sonntag sein Debüt auf der Talwiese geben. Mit Hilfe der Eindrücke von Interimstrainer Benjamin Heim und dem Sportlichen Leiter Oliver Hennemann soll Schilling eine Mannschaft zusammenstellen, die den SV Endingen besiegen kann. Der Kader bekam in dieser Woche noch einmal Zuwachs. Der vertraglose Christian Mauersberger (23 Jahre) kommt vom Drittligisten FSV Zwickau.

Der SV Endingen ist eine Mannschaft, die derzeit nach sich selbst sucht. Der Auftakt wurde ohne Zweifel verpatzt. Unter dem neuen Trainer Benjamin Pfahler, der vom FC Waldkirch kam, wollte er den Umbruch fortführen. Vergangene Saison rettete sich die Mannschaft mit einer großartigen Serie im letzten Saisondrittel. Unter dem neuen Trainer spielte das Team dann eine sehr gute Vorbereitung. Das erste Saisonspiel (0:6 in Denzlingen) wurde dennoch total in den Sand gesetzt. Das Auftaktprogramm gegen die Spitzenteams Offenburger FV und den Freiburger FC sowie der Überraschungsmannschaft FC Auggen hatte es zwar in sich – zufrieden wird der SVE mit der bisherigen Ausbeute dennoch nicht sein. Benjamin Pfahler wird nun bemüht sein, den „Reset-Knopf“ zu drücken. Aus Rielasinger Sicht sollte ein Überraschungscoup natürlich nicht auf der Talwiese erfolgen.

Mit Lars Herrmann und Gian-Luca Wellhäuser fallen zwei Spieler sicher aus. Immerhin ist Pascal Rasmus wieder einsatzfähig.

SCP zu Gast beim Mitaufsteiger

FC Waldkirch – SC Pfullendorf (Samstag, 15 Uhr, Elztalstadion). – Nach der Niederlage gegen den Tabellenführer Offenburg will die Elf von Trainer Marco Konrad im Breisgau weitere Zähler für den Klassenerhalt sammeln.

Es hat nicht sollen sein gegen den Offenburger FV: Vorne drängten die Linzgauer in Überzahl auf den Siegtreffer, hinten kassierten sie in der Nachspielzeit noch das bittere 1:2. „Meine Spieler waren sehr selbstkritisch bezüglich des späten Gegentores. Trotzdem war die Stimmung im Training gut und sie haben richtig Gas gegeben“, ist SCP-Trainer Konrad trotz der vermeidbaren Niederlage nach wie vor guter Dinge. In Waldkirch erwartet Konrad „einen unbequemen Gegner, der tief stehen und auf Konter lauern wird“. Die Gastgeber konnten in den ersten sechs Partien sechs Zähler einfahren. Den einzigen Saisonsieg fuhr die Elf von Trainer Daniel Kreisl gegen den SC Lahr ein. Aufpassen muss der SCP vor allem auf Sandro Rautenberg (vier Saisontore) geben. Der Rückkehrer vom SC March muss in die Bresche springen, da sich Vorjahres-Landesliga-Torschützenkönig Josef Tohmaz nach dem Aufstieg zum VfR Hausen verabschiedete.

„Wir wollen wie in den vergangenen Spielen organisiert und aktiv auftreten. Dazu müssen wir effektiver werden, denn wir haben in Anbetracht unseres Auftretens zu wenig Punkte auf unserem Konto“, gibt der SCP-Trainer die Richtung vor. Bis auf Jonas Lang, der am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, hat Konrad alle Mann an Bord. Vor allem Rückkehrer Sandro Caltabiano dürfte den Linzgauern Stabilität verleihen. Vorne soll der zuletzt privat verhinderte Daniel Abdulahad wirbeln. (stl)

Radolfzell reist zum Tabellenführer

Offenburger FV – FC 03 Radolfzell (Samstag, 14.30 Uhr, Karl-Heitz-Stadion). – Da Fabian Herrmann, Toptorschütze des Offenburger FV, am Abend im ZDF-Sportstudio auf die Torwand schießen darf, wurde das Spiel beim Tabellenführer auf 14.30 Uhr vorverlegt. Obwohl der FCR vergangenes Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison verlor, braucht sich das Team noch keine Sorgen machen. Mit sechs Punkten ist die Mannschaft voll im Soll. Aufgrund der Radolfzeller Auswärtsstärke kann man durchaus über eine Überraschung nachdenken. Der Sturm des FC Radolfzell ist auf jeden Fall immer für ein Tor gut.

Offenburg hat mit 18 Toren in sechs Spielen den besten Sturm der gesamten Liga und bisher alle drei Heimspiele gewonnen. Radolfzell gewann aber ebenfalls seine beiden Auswärtsspiele. Somit dürfen sich die Zuschauer auf ein interessantes Spiel freuen.

Radolfzell wird sicher erst einmal abwarten und aus einer gesicherten Abwehr agieren, während Offenburg Radolfzell unter Druck setzen will, um schnell in Führung zu gehen. Daher sollte der FCR darauf achten, den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen. Der OFV verfügt über eine hervorragende Mannschaft und hat vorzügliche Einzelspieler in seinen Reihen. Torjäger Fabian Hermann, der momentan die Torjägerliste mit sieben Treffern anführt, Torhüter Streif, Baitinger, Beiser-Biegert, Kelbi und Kapitän Petereit können alle Spiele entscheiden. (km)