Handball, Testspiel

HSG Konstanz

SV Kornwestheim

30:24 (13:12)

Die Konstanzer Zuschauer waren nach dem ersten Testspiel der HSG Konstanz schon sehr angetan von dem, was ihre Mannschaft gegen den amtierenden Drittliga-Meister SV Salamander Kornwestheim ablieferte. Cheftrainer Daniel Eblen fasste seine Eindrücke mit „ganz zufrieden“ zusammen. Nach dem klaren 30:24 (13:12)-Sieg gegen einen heißen Meisterschaftsfavoriten hatte er „zum größten Teil den ersten Schritt in die richtige Richtung“ beobachtet. „Für die wenigen bisherigen Mannschaftstrainingseinheiten war das ordentlich.“

Auffällig waren in erster Linie eine deutliche Steigerung in der Abwehrarbeit im Vergleich zur letzten Saison, ein in der ersten Halbzeit bärenstarker Maximilian Wolf im Tor und die bereits sehr gute Integration der Neuzugänge Tim Keupp und Michel Stotz, die zusammen auf neun Treffer kamen. Bei der aggressiven und intensiven Abwehrarbeit „fehlt zwar noch etwas die Abstimmung“, erklärte Eblen, „aber es waren auch andere Emotionen und eine andere Kompaktheit zu sehen.“

Es gab aber auch einen Punkt, über den sich der HSG-Coach etwas ärgerte. „Das schnelle Spiel nach vorne, obwohl noch nicht trainiert, war schon sehr gut. Allerdings waren unsere Entscheidungen und Abschlüsse zu oft zu schlecht“, monierte er. „Der Gegner war noch gar nicht hinten, so schnell haben wir nach vorne gespielt. Aber wir tun ihm den Gefallen, die Großchance zu vergeben und fangen uns dadurch selbst das Gegentor ein.“ Für den A-Lizenzinhaber „teure und ärgerliche Fehler“, durch die der Gegner zudem noch „Energie sparen konnte.“

Obwohl sich die Konstanzer in der zweiten Hälfte auf 16:13 und 20:16 absetzen konnten, brachte die von Daniel Eblen bemängelte Chancenverwertung die Gäste noch einmal bis auf ein Tor heran (23:22), ehe Konstanz mit 30:24 die Oberhand behielt. Am Donnerstag tritt die HSG um 19.45 Uhr beim Drittliga-Konkurrenten VfL Pfullingen zum zweiten Testspiel an. Der verletzte Fabian Schlaich wird weiter fehlen.

HSG: M. Wolf, Tölke (Tor); Stotz (4), T. Wolf (1), Kaletsch (4/3), Krüger (3), Maier-Hasselmann (4), Jud, Keupp (5), Wendel (5), Schwarz (3), Löffler (1).