Fußball, Landesliga

SC Markdorf

FC Radolfzell

1:5 (1:2)

Das Spiel zwischen dem SC Markdorf und dem FC Radolfzell verlief in den ersten 20 Minuten ausgeglichen ohne nennenswerte Torraumszenen. In der 24. Minute setzte sich Stricker auf der linken Seite schön durch, passte in die Mitte zum freistehenden Scheu, der das 0:1 erzielte. Markdorf schien jedoch nicht beeindruckt, sondern spielte weiter engagiert mit. In der 30. Minute passte Sandhas in die Mitte zu Roth, der alleine aufs Gästetor zulief. Sein Schuss wurde jedoch von Radolfzeller Torwart Tkacz pariert. Der Abpraller fiel allerdings Su vor die Füße, der keine Mühe beim 1:1-Ausgleichstreffer hatte. Gegen Ende der ersten Halbzeit gewann Radolfzell das Übergewicht, ohne jedoch gefährlich zu werden. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff machte der Markdorfer Torwart Müller bei einem langen Freistoß eine unglückliche Figur, sodass Stricker zum 1:2 abstauben konnte.

Nach dem Wechsel nahm Radolfzell das Spiel endgültig in die Hand und erzielte durch Stricker in der 51. Minute das 1:3. Der SCM hatte von nun an nicht mehr viel entgegenzusetzen, außer einer Kopfballchance in der 64. Minute, die Steuer aus kurzer Distanz nach einer Su-Flanke vergab. Radolfzell ließ nichts mehr anbrennen und erhöhte sogar noch durch zwei weitere Treffer von Stricker (85.) und Spahija (89.) zum 1:5-Endstand. (bla)

Tore: 0:1 (24.) Scheu, 1:1 (30.) Su, 1:2 (45.) Stricker, 1:3 (51.) Stricker, 1:4 (85.) Stricker, 1:5 (89.) Spahija. – SR: Nipp (Sigmaringendorf). – Z: 150.

SC Konstanz-Wollmatingen

FC 07 Furtwangen

1:2 (1:1)

Nicht ganz unverdient entführte der FC Furtwangen drei Punkte vom Bodensee, wenn auch ein Unentschieden dem Spiel gerechter geworden wäre. Die Gäste spielten von Beginn an mit und schon nach drei Minuten Spielzeit wäre die Führung möglich gewesen, als sich Jens Fichter auf der rechten Seite durchsetzte, sein Mitspieler aber seinen Querpass schlecht verwertete. Die Antwort des SC Konstanz-Wollmatingen folgte zwei Minuten später, als ein erfolgreicher Abschluss von Maximilian Bienger nach einer scharfen Hereingabe von Jonas Jehle von FC-Schlussmann Christoph Wehrle verhindert wurde. Nur wenige Minuten vergingen bis zur nächsten hochkarätigen Chance der Gäste. Wieder war Fichter beteiligt, dessen Schuss nur knapp am linken Pfosten vorbeiging. In der 15. Minute fiel dann das 1:0. Ein Zuspiel von Bienger nahm Andreas Dold in der rechten Strafraumhälfte mit der Brust an und sein Drehschuss passte genau ins linke untere Eck. Fünf Minuten später lag der Ausgleich in der Luft, als Fichter den Heimtorwart umspielte, aber den Abschluss über das Tor setzte. Nach 27 Minuten fiel der verdiente Ausgleich. Jan Meier erhielt im Strafraum ein Zuspiel und sein Flachschuss aus etwa 14 Metern landete im linken Eck des SC-Tors. Danach hatte das Heimteam seine beste Zeit und Gästetorwart Christoph Wehrle zeigte sich sehr aufmerksam bei einigen scharfen Hereingaben. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Daniel Malek noch die Möglichkeit, den SC in Führung zu bringen, aber seine Direktabnahme landete über dem Tor.

In Halbzeit zwei taten sich beide Teams schwer mit dem Herausspielen von Torchancen. Gut eine Stunde war gespielt, als Tim Geiger den Ball aus etwa 20 Metern mit einem perfekten Schuss im linken oberen Dreieck des Konstanzer Tors versenkte. Nur eine Minute später hatte Meier sogar die Möglichkeit, den Vorsprung zu erhöhen, fand aber in Adrian Burger seinen Meister. In der 68. Minute spielte Nico Auer den eingewechselten Merlin Reinery perfekt an, der allerdings von Wehrle im FC-Tor noch gestört wurde, sodass sein Abschluss auf der Linie geklärt werden konnte.

Tore: 1:0 (15.) Dold, 1:1 (26.) Meier, 1:2 (61.) Geiger. – SR: Bacher (Freiburg). – Z: 120.

FC Löffingen

Hegauer FV

5:1 (1:0)

Nach einer kurzen Abtastphase gingen der FC Löffingen und der Hegauer FV hohes Tempo. Die Gastgeber hatten zwar die erste Möglichkeit in der 8. Minute, als Gaudig nach einem scharfen Pass von Schuler ausrutschte und den Ball verpasste. Die Gäste überzeugten mit schnellem Umschaltspiel und präzisen Bällen auf ihre Flügelspitzen Care und Greco, die aber bei der aufmerksamen Heimabwehr gut aufgehoben waren. Die Partie nahm nun langsam mehr Fahrt auf und in der 23. Minute sauste ein strammer Schuss von Kopp knapp am Hegauer Tor vorbei, im Gegenzug setzte HFV-Stürmer Müller einen Kopfball haarscharf am Pfosten vorbei. In die 35. Minute fiel dann das 1:0, als sich Beha durchsetzte, den Ball auf Schuler zurücklegte, der zwölf Metern traf. Die Gäste zeigten sich nicht sehr beeindruckt, und nur eine Minute später scheiterte Müller an FC-Torhüter Osek, der nun im Mittelpunkt des Geschehens stand. In der 38. Minute verhinderte er mit einer Glanzparade den Ausgleich gegen Wirthmüller, und drei Minuten später entschärfte er einen Freistoß von Müller.

Den besseren Start in die zweite Hälfte hatten die Platzherren, als Kopp einen Abstimmungsfehler der gegnerischen Abwehr nutzte und Torhüter Windey mit einem Heber überraschte, der den Ball mit den Fingerspitzen noch zum 2:0 unter die Latte drückte. Nur eine Minute später kamen die Gäste zum Anschlusstreffer, als Abwehrspieler Schwirtz den Ball unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Die Gäste versuchten nachzulegen. Eine Ampelkarte für Gästestürmer Greco in der 67. Minute machte die Hoffnungen der Hegauer aber weitgehend zunichte. Der Heimelf boten sich nun mehr Räume, und als der Schiedsrichter nach einer unübersichtlichen Aktion im Hegauer Strafraum auf den Punkt zeigte, verwandelte Kim Hirschbolz den Strafstoß sicher zum 3:1. Die Vorentscheidung. In der 81. Minute machte Schuler mit dem 4:1 den Sack zu, ehe Isele in der 85. Minute nach Zuspiel von Löffler den 5:1-Siegtreffer erzielte.

Tore: 1:0 (35.) Schuler, 2:0 (48.) Kopp, 2:1 (49.) Eigentor, 3:1 (71./FE) K. Hirschbolz, 4:1 (81.) Schuler, 5:1 (86.) Isele. – SR: Brendle (Freiburg). – Z: 100. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (67.) für Greco (Hegauer FV).

SG Dettingen-Dingelsdorf

FV Walbertsweiler-Reng.

2:0 (0:0)

Die SG Dettingen-Dingelsdorf konnte sich bei ihrem Torwart bedanken, dass der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler nicht bereits nach fünf Minuten mit 0:2 führte. In der 4. Minute klärte er nach einem Konter einen Schuss aus spitzem Winkel und war kurz darauf, nach erneutem Ballverlust im Spielaufbau, ebenfalls zur Stelle. Die Hausherren zeigten die bessere Spielanlage, während die Gäste ihr Heil vornehmlich mit langen Diagonalbällen aus der Abwehr heraus suchten und die besseren Torchancen hatten. Nach der Anfangsviertelstunde kam die SG zu ihren ersten Möglichkeiten, vornehmlich nach Standardsituationen. Für Chancen aus dem Spiel heraus fehlten in der Vorwärtsbewegung oftmals noch Genauigkeit und Timing. Fünf Minuten vor der Pause hatten die Gäste nochmals eine gute Gelegenheit, als Küpper mit einem Reflex gegen Moser rettete.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte war gekennzeichnet von vielen Ballverlusten auf beiden Seiten. Doch dann kam die SG immer besser ins Spiel und hatte einige Möglichkeiten, so in der 58. Minute, als Renner mit einem Haken in den Strafraum eindrang, seinen Schuss jedoch zu hoch ansetzte. In der 68. Minute erzielte Ott per direkt verwandeltem Freistoß das 1:0. Die Führung gab Selbstvertrauen und die SG konnte nun ihre Räume im Mittelfeld besser nutzen. In der 77. Minute hätte Büttner auf 2:0 erhöhen können, köpfte nach Flanke von Kienbacher jedoch knapp vorbei. Das 2:0 erzielte dann Kienbacher in der 83. Minute. Nachdem er mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz noch scheiterte, konnte er den Ball im Nachsetzen ins Tor befördern. In der Nachspielzeit verpasste der eingewechselte Ljevak eine Musterflanke knapp, der Schiedsrichter entschied in dieser Situation auf Strafstoß für die SG, Ott scheiterte jedoch an Specker, sodass es beim 2:0 blieb. (sb)

Tore: 1:0 (68.) Ott, 2:0 (83.) Kienbacher. – SR: Baumert (Achern). – Z: 100.

VfR Stockach

FC Rot-Weiß Salem

2:0 (0:0)

In der Begegnung zwischen dem VfR Stockach und dem FC Rot-Weiß Salem merkte man den Gastgebern gleich an, dass sie gewillt waren, die Niederlage letzte Woche in Villingen wieder wettzumachen. In der ersten halben Stunde passierte nichts Erwähnenswertes, weil sich beide Mannschaften gegenseitig neutralisierten und gefährliche Aktionen somit ausblieben. Bis zum Pausenpfiff gewannen die Hausherren dann immer mehr die Oberhand und kamen zu drei sehr guten Tormöglichkeiten durch Alen Rogosic, die aber nicht ihren Weg ins Ziel fanden.

Nach dem Seitenwechsel machte der VfR dort weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte und wurde gleich in der 48. Minute mit dem 1:0 belohnt. Houssem Hablani verlängerte mit dem Hinterkopf zu Rückkehrer Marius Henkel, der den Ball per Hacke über die Linie beförderte. Stockach blieb auch weiterhin am Drücker, und so fiel folgerichtig in der 57. Minute das 2:0. Einen weiten Abschlag von VfR-Keeper Nikola Schreng köpfte Hablani über Torhüter Bahadir Livgöcmen hinweg ins Netz. Die restliche Spielzeit zeigten die Gastgeber keine Nerven mehr und spulten ihr Programm bis zum Ende souverän herunter. (dr)

Tore: 1:0 (48.) Henkel, 2:0 (57.) Hablani. – SR: Streibert (Konstanz). – Z: 200.

DJK Donaueschingen

SpVgg F.A.L.

2:5 (0:4)

Vom Beginn weg zeigte sich die SpVgg F.A.L. engagierter im gesamten Auftreten. Es wurde um jede Aktion gekämpft mit Taten und Worten. Zunächst allerdings setzte der Donaueschinger Schneider einen Knaller aus 18 Metern an den Pfosten. Nach einer umstrittenen Freistoßentscheidung erzielte auf der Gegenseite die SpVgg in der 13. Minute durch Arnold im Nachsetzen das 0:1. Mit optischer Überlegenheit, aber ohne dass der gegnerische Torhüter ernsthaft eingreifen musste, setzte sich das Spiel fort. F.A.L. setzte mehrere gefährliche Konter. In der 32. Minute setzte sich Burgenmeister locker auf der Außenbahn durch, legte quer, sodass Scherer nur noch zum 0:2 einschieben musste. Bereits im nächsten Angriff hatte die DJK mit dem ersten schön herausgespielten Spielzug ihre größte Chance, Ohnmacht konnte diese aber nicht nutzen. Besser machte es die SpVgg F.A.L., die in der 42. und 44. Minute wiederum durch Scherer mit zwei weiteren einfachen Kontern zum 0:4-Halbzeitstand erhöhte. Heitzmann gelang ebenfalls in der 44. Minute das 1:4, dies wurde wegen Abseits allerdings nicht gegeben.

Auch in der zweiten Hälfte war die Körpersprache bei der DJK nicht positiv. In der 53. Minute verfehlte Albicker, der einen Abpraller direkt abnahm, den Winkel knapp. In der 63. Minute kam die Heimelf dann noch in Unterzahl, nach einer Gelb-Roten Karte. Diese hätte vermieden werden können durch einen rechtzeitigen Wechsel. In der 69. Minute erzielte Schorpp per Handelfmeter das 1:4. Nach einem vermeintlichen Foul an DJK-Spieler Erndle erzielte die SpVgg F.A.L. in der 74. Minute das 1:5 durch Krasniqi. Vom Anspielpunkt weg verkürzte Schorpp ebenfalls in der 74. Minute zum verdienten 2:5-Endstand. (tw)

Tore: 0:1 (15.) Arnold, 0:2 (32.) Scherer, 0:3 (42.) Scherer, 0:4 (44.) Scherer, 1:4 (69./HE) Schorpp, 1:5 (74.) Krasniqi, 2:5 (74.) Schorpp. – SR: Martorana (Zell i.W.). – Z: 250.

FC 08 Villingen II

FC 04 Singen

1:1 (0:1)

Die schlechte Chancenverwertung verhinderte einen Sieg des FC 08 Villingen II gegen den FC Singen 04. Für die Villinger Verbandsligareserve vergaben Weißhaar, Novakovic sowie zweimal Chiurazzi gute Chancen. Gißler im Tor der Gastgeber parierte gegen Karaki, war aber gegen Körner beim 0:1 (34.) chancenlos. Nach einem Eckball knallte Novakovic den Ball zum 1:1 ins Netz (69.). Chiurazzi (73.) vergab aus zwölf Metern und Sari zielte vorbei (75.). "Mit unserem Spiel war ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht", sagte der Villinger Trainer Jörg Klausmann nach der Punkteteilung gegen den Tabellenzweiten aus dem Hegau. (olg)

Tore: 0:1 (34.) Körner, 1:1 (69.) Novakovic. – SR: Hangarter (March). – Z: 80. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (80.) für Weißhaar (FC 08 Villingen II).

Stenogramm

DJK Villingen

FC Schonach

0:0

SR: Grothe (Freiburg). – Z: 130.