Fußball, Landesliga: Es scheint, als müsse der SC Pfullendorf bei seinem Projekt „Rückkehr in die Verbandsliga“ den Umweg über die Aufstiegsrunde der drei Landesliga-Vizemeister gehen. Zwar zeigte auch die Reserve des Oberligisten FC 08 Villingen Schwächen, die Schwarzwälder sind aber 2018 noch ungeschlagen. Der SC Pfullendorf hingegen leistete sich einen ganz schwachen April mit nur fünf Punkten, sodass er aktuell nicht nur zwei Punkte hinter den Villingern liegt, sondern auch noch das um sieben Treffer schlechtere Torverhältnis aufweist. Immerhin konnte hier der SCP mit dem 4:0-Sieg wieder ein wenig Boden gut machen, da der Tabellenführer in Hilzingen 3:1 gewann.

Und auch der Blick auf das Restprogramm lässt nichts Gutes aus Pfullendorfer Sicht erahnen. Beide Titelanwärter spielen noch gegen den FC Überlingen, den FC Schonach und die SpVgg F.A.L. Ansonsten aber hat der FC 08 Villingen mit dem FC RW Salem und dem SV Obereschach zwei Gegner aus dem Tabellenkeller, Pfullendorf hingegen bekommt es mit dem stärksten Rückrundenteam, der DJK Donaueschingen, und zum Saisonabschluss mit dem FC Löffingen zu tun. „Wir müssen davon ausgehen, dass Villingen alle Spiele gewinnt. Insofern konzentrieren wir uns auf unsere eigenen Spiele und wollen diese mit Freude bestreiten!“, fasst SCP-Coach Marco Konrad die Lage daher realistisch zusammen.

In den letzten Spielen sind allerdings die Möglichkeiten, Spieler aus dem Oberligakader einzusetzen, eingeschränkt. Bisher gab es bei den Villingern aber auch bei zeitgleich laufenden Oberligaspielen keine großen Leistungseinbrüche. So müssen die Linzgauer auch den Blick auf die Aufstiegsrunde richten. In der Staffel 1 scheinen der TuS Oppenau und der SV Bühlertal den Titel unter sich auszumachen, in der Staffel 2 der FC Waldkirch und der FSV RW Stegen.

Im vergangenen Jahr setzte sich hier der Vertreter der Staffel 3, der FC Singen 04, durch. Eine Leistung, die man dem SCP auch zutrauen könnte, sollte die Aufholjagd im Fernduell nicht gelingen. Im Landesliga-Tabellenkeller hingegen könnte es sein, dass man dem Vizemeister nicht mehr die Daumen zu drücken braucht: In der Verbandsliga stehen mit Neustadt, Singen und Bad Dürrheim drei Kandidaten für die Staffel 3 auf Abstiegsrängen, sodass es auch bei einem Aufstieg des Vizemeisters zu vier Absteigern käme.

Das Restprogramm

FC 08 Villingen (58 P./74:22 T.)

F.A.L. (zuhause, 10.5.), Salem (zuhause, 13.5.), Obereschach (auswärts, 18.5.), Schonach (zuhause, 27.5.), Überlingen (auswärts, 2.6.)

SC Pfullendorf (56 P./69:24 T.)

Schonach (auswärts, 10.5.), Überlingen (zuhause, 12.5.), Donaueschingen (auswärts, 19.5.), F.A.L. (zuhause, 26.5.), Löffingen (auswärts, 2.6.).