Fußball, DFB-Pokal, Frauen, 1. Runde: Karlsruher SC – Hegauer FV (Sonntag, 14 Uhr). – Am Sonntag muss der südbadische Regionalligaaufsteiger aus dem Hegau beim badischen Oberligisten antreten. Das Spiel findet auf dem Gelände des FV Grünwinkel bei Karlsruhe statt.

Nur kurz war in diesem Jahr die Sommerpause für den Oberligameister aus dem Hegau. Bereits am 3. Juli hat Coach Gino Radice seine Spielerinnen zum Trainingsauftakt gebeten, am Sonntag, 19. August, startet die Punkterunde der Regionalliga Süd. Die HFV-Elf empfängt dann den 1. FC Nürnberg. Das DFB-Pokalspiel gegen den Karlsruher SC an diesem Wochenende ist also nicht nur der Pflichtspielauftakt für die Hegauerinnen, sondern auch ihr letzter Test vor dem Ligaauftakt.

Einen Vorteil für die kommenden Aufgaben sieht man beim Hegauer FV darin, dass der Kader weitgehend zusammengeblieben ist und durchaus noch viel Potenzial hat, um sich in allen Bereichen weiterzuentwickeln. Die Mischung aus jungen, talentierten Spielerinnen und erfahrenen Akteurinnen, die schon mehrere Jahre Regionalligaerfahrung haben, passt. Viel Selbstvertrauen haben die Hegauerinnen zudem in der vergangenen, sehr erfolgreichen Meistersaison tanken können.

Neu im Kader sind die Feldspielerinnen Nadja Sabellek (Hegauer FV, B-Juniorinnen) und Anna Schüler (Hegauer FV II) sowie Torhüterin Teresa Straub (SC Freiburg). In dieser Woche hat sich auch noch Samira Storz (SC Freiburg,
B-Juniorinnen) für den HFV entschieden. Auf zwei Spielerinnen muss der künftig verzichten: Anne Fleig ist zu ihrem Heimatverein FV Tennenbronn zurückgekehrt, Kristin Ronecker zum Bezirksligisten SC 04 Tuttlingen.

In den vergangenen beiden Jahren haben die Hegauerinnen jeweils die zweite Runde im DFB-Pokal erreichen können. Gegen den sehr ambitionierten Karlsruher SC gab es in der abgelaufenen Oberligasaison zwar zwei Siege, doch speziell beim Gastspiel in Karlsruhe taten sich die Hegauerinnen beim knappen 2:1-Sieg sehr schwer. Im Rückspiel in Engen gab es ein klares 5:1.

Die Radice-Elf ist also gewarnt, sie wird das Spiel sehr konzentriert und diszipliniert angehen. Der Gegner wird auf keinen Fall unterschätzt, man weiß um die Gesetze in Pokalwettbewerben – Ziel muss das Erreichen der zweiten Runde sein. Selbstvertrauen hatten sich die Hegauerinnen vergangenes Wochenende beim Vorbereitungsturnier in Munderkingen geholt. Sie gewannen das Finale gegen den Regionalligisten SV Alberweiler. (mr)