Kunstradsport: Das Beste, was Deutschland im Kunstradsport zu bieten hat, war zu Gast in Wendlingen. Beim ersten Durchgang der dreiteiligen German-Masters-Serie brauchten die Zuschauer ihr Kommen nicht zu bereuen. In der abendlichen Finalveranstaltung sahen sie gleich zwei Weltrekorde innerhalb von elf Minuten. Im 1-er Kunstrad der Frauen verbesserte Weltmeisterin Milena Slupina (Bernlohe) den bei der Hallenrad-EM im Juni aufgestellten Weltrekord von Viola Brand (Unterweissach) mit einer perfekten Kür auf 188,44 Punkte. Direkt im Anschluss toppte Iris Schwarzhaupt (Stuttgart-Wangen) diesen Wert mit einer traumhaften Kür: 191,86 Punkte. Entsprechend lautstark war der Beifall.

In Runde eins der German-Masters-Serie wurde neben der WM-Qualifikation auch um die Hälfte der Tickets für die Deutschen Hallen-Rad-Sport-Meisterschaften (20./21. Oktober in Neresheim) gefahren.

Im 2er Kunstrad der offene Klasse fuhren Dennis und Verena Auer (Nenzingen) auf den nicht erwarteten sechsten Platz. Die beiden Sportler aus Nenzingen begannen wie gewohnt zu zweit auf einem Rad. Einen leichter Wackler bei der Lenkerstanddrehung mit Dornenstand wurde vom Ehepaar gekonnt gemeistert. Nach dem Steuerrohrsteiger rückwärts mit Schultersitz kam der Wechsel auf zwei Räder. Auch hier kamen sie bis auf ein paar kleinere Unsicherheiten sturzfrei durch. Bei 100,38 Punkten blieb die Wertung stehen. „So viele Punkte hatten wir bei einem German-Masters noch nie herausgefahren“, freute sich Verena Auer. „Wir sind damit sehr zufrieden, obwohl wir mit Platz sechs ganz knapp an der DM-Qualifikation vorbeigefahren sind.“ Dennoch blicken die beiden optimistisch nach vorne. „Beim Deutschland-Cup Ende September in Lemgo haben wir nochmals die Chance, das Ticket zu lösen“, ergänzte Dennis Auer. (ws)