Fußball, Bezirksliga: In der Verbands- und Landesliga geht es schon längst um Punkte, am Wochenende starten nun auch die Fußball-Bezirksligisten den Spielbetrieb. Große Favoriten sind natürlich auf dem Papier die Landesliga-Absteiger SC Konstanz-Wollmatingen und FC Rot-Weiß Salem. Doch auch andere Mannschaften haben Ambitionen, im Kampf um die vorderen Plätze mitzumischen.

SC Konstanz-Wollmatingen

Vor nicht allzu langer Zeit klopfte der SC Konstanz-Wollmatingen noch an die Pforten der Verbandsliga, nun findet sich der Verein in der Bezirksliga wieder. „Der Abstieg war sehr unglücklich, denn das Potenzial, die Liga zu halten, war auf jeden Fall vorhanden“, meint Neu-Trainer Antonio Iannone, der kritische Worte an einige abgewanderte Akteure richtet: „Ich finde es immer ein bisschen fragwürdig, einen Verein zu verlassen, mit dem man abgestiegen ist.“ Nichtsdestotrotz sieht er sich für die kommende Saison gut gerüstet. „Die Motivation ist zu spüren, und charakterlich sind die Jungs wirklich super“, meint Iannone. „Ich will den Spielern klarmachen, für was für einen Klub sie auf dem Platz stehen. Trotz der turbulenten vergangenen Jahre ist der SC Konstanz-Wollmatingen ein Riesen-Verein.“

Tor: Frieder Wiedenmann, Anton Köhler.

Abwehr: Niklas Beck, Arian Durandish, Moritz Heimpel, Luca Hoyer, Kay Remensperger, Harald Mayer, Patrick Müller, Samuel Völklein, Valentin Waibl.

Mittelfeld: Wajdi Alturjuman, Philipp Föhrenbach, Nicolas Gamp, Jonas Jehle, Johannes Junker, Micha Müller, Uwe Keppler, Tim Schlachter.

Angriff: Anoir Ben Chaieb, Adel Grimm, Maximilian Schels, Alireza Yaghoobi, Robert Cloos.

Trainer: Antonio Iannone

Zugänge: Wajdi Alturjuman, Philipp Föhrenbach (beide zweite Mannschaft), Arian Durandish, Alireza Yaghoobi, Anton Köhler, Niklas Beck (alle A-Jugend), Maximilian Schels (BC Konstanz-Egg), Uwe Keppler (WSV Mehrstetten), Robert Cloos, Luca Hoyer (beide unbekannt).

Abgänge: Pascal Bisinger (FC Radolfzell), Maximilian Bienger, Nico Braun, Ali Naderi, Francesco Bongiovanni (alle Türk. SV Konstanz), Ibrahim Al-Masoudi (FC Singen 04), Nico Auer (FC Kreuzlingen), Aboud Mahbani (BC Konstanz-Egg).

FC Rot-Weiß Salem

Auch Salem musste in Folge einer bitteren Spielzeit den Abstieg aus der Landesliga hinnehmen. Dem Team von Trainer Ingo Martin fehlten unterm Strich nur zwei Tore aufs rettende Ufer. „Die Mannschaft hat sich stetig entwickelt und am Ende gute Leistungen abgeliefert“, so Martin. „Leider hatten wir zwischendurch einig eklatante Durchhänger – was uns am Ende das Genick gebrochen hat.“ Nun soll dem Abstieg ein Umbruch folgen. „Im Sommer haben wir den Kader weiter verjüngt und vorwiegend auf die eigene Jugend gesetzt“, verrät Martin, der seiner Elf dennoch hohe Ziele steckt. „Wir werden trotzdem versuchen, vorne mitzuspielen, was aufgrund der starken Konkurrenz und der vielen unerfahrenen Spieler nicht ganz einfach wird.“

Tor: Adrian Schraivogel, Domink Krübl, Rene Kölle.

Abwehr: Timo Akuzun, Henning Bröski, Daniele Francesco, Moritz Gütt, Patrick Karrer, Florian Moßbrucker, Peter Pfau, Philipp Rieß, Markus Schmid, Tobias Schmid, Maximilian Weber.

Mittelfeld: Angelo Falco, Manuel Kreichauf, Giuseppe Luci, Lukas Müller, Nikolai Notheis, Philipp Notheis, Andreas Romeo, Jonathan Stark.

Angriff: Phillip Beck, Maurice Gut, Sören Reisser, Sabino Pasquale, Vincent Schatz.

Trainer: Ingo Martin

Zugänge: Adrian Schraivogel (eigene Jugend), Timo Akuzun (zweite Mannschaft), Peter Pfau (VfB Friedrichshafen U 19), Philipp Rieß (eigene Jugend), Maximilian Weber (eigene Jugend), Giuseppe Luci (eigene Jugend), Andreas Romeo (eigene Jugend), Jonathan Stark (FC Beuren-Weildorf), Maurice Gut (eigene Jugend), Sören Reisser (VfR Stockach).

Abgänge: Timo Senn (F.A.L), Antonio Ramos (FC Überlingen), Berkay Eköz (FC Dostluk Friedrichshafen), Eugen Frei (Karriereende), Niklas Bunetta (Bermatingen).

Hattinger SV

Trotz guter Leistungen blieb dem Hattinger SV in der vergangenen Bezirksliga-Spielzeit nur der undankbare dritte Platz. „Mit dem Abschneiden in der vergangenen Saison waren wir aber sehr zufrieden, obwohl wir am Ende etwas nachgelassen haben“, betont Präsident Thomas Gaßner dennoch. Der Hattinger Erfolg weckte auch Begehrlichkeiten. „Im Sommer hatten wir einige Abgänge zu verzeichnen. Insbesondere der Abgang von Torjäger Anil Bagci zum SC 04 Tuttlingen ist schwer zu kompensieren“, glaubt Gaßner. Die verjüngte Mannschaft muss sich nun erst zurechtfinden. „Ziel für die Hinrunde ist, wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft aufzubauen“, so Gaßner, der die Erwartungen dämpft: „Durch die Veränderungen im Kader ist der Klassenerhalt das Saisonziel.“

Tor: Brian Fürderer, Manuel Heinemann.

Abwehr: Ergün Abinik, Ferhan Beadini, Philipp Gaßner, Ruben Grosser, Ferhat Özbek, Milos Vujovic.

Mittelfeld: Gökhan Bagci, Cem Bolat, Chris Brunner, Marco Brunner, Matthias Gaßner, Ibrahim Kaynar, Mario Markusic, Gzim Selaci, Sören Seyfried, Ercan Soysal, Yunus-Emre Verep.

Angriff: Ibrahim Öztürk, Marcel Schilling, Bernard Suker.

Trainer: Slobodan Maglov

Zugänge: Cem Bolat (SV Wurmlingen), Marco Brunner (VfL Mühlheim), Mario Markusic (SC 04 Tuttlingen, A-Jugend) Gökhan Bagci), Gzim Selaci (beide SC Tuttlingen), Ibrahim Öztürk (SV Worblingen), Marcel Schilling (1. FC Rielasingen-Arlen).

Abgänge: Anil Bagci (SC 04 Tuttlingen), Burhan Pitzner (SC 04 Tuttlingen), Ibrahim Bayram (SV Immendingen), Magnus Matejka (SV Immendingen), Isa Sabuncuo (SV Geisingen), Fatih Verep (SV Geisingen).

BSV Nordstern Radolfzell

In der Erwartung eines Kampfes um „das nackte Überleben“, wie Trainer Toni Fiore Tapia vor Saisonbeginn betont hatte, in die vergangene Spielzeit gestartet, spielte der BSV Nordstern Radolfzell als Aufsteiger eine herausragende Saison, an deren Ende der siebte Tabellenrang stand. „Es war die erfolgreichste Saison der Aktivenmannschaft seit Bestehen des BSV Nordstern Radolfzell“, wie der 2. Vorsitzende Mario Schwarz hervorhebt. Maßgeblich für die starken Nordstern-Leistungen war vor allem die treffsichere Offensive. Mit 95 erzielten Toren mussten sich die Radolfzeller Stürmer nur dem Meister VfR Stockach geschlagen geben, der noch vier Treffer mehr erzielt hatte. Eine Problemzone beim BSV war hingegen die Defensive, die mit 82 Gegentreffern ein ums andere Mal zu löchrig daherkam.

Tor: Joel Reichel, Marcel Bosch.

Abwehr: Tobias Reich, Alessandro Ciancio, Patrick Reuter, Alfred Pelger, Yasin Colak, Sasa Martinovic, Alexander Koblinger, Serkan Tekin, Kelly Imobhio.

Mittelfeld: Maik Hoffbauer, Deniz Aktas, Adrian-Roberto Ghisa, Fabian Petersen, Jeton Saku, Daniel Fiore Tapia, Kevin Krüger, Giuseppe Pezzarossa, Anton Müller.

Angriff: Ahmet Emre Kaya, Lorenzo Ciardi, Fabian Bader, David Helmlinger, Moreno Baratta, Sven Dieterle.

Trainer: Toni Fiore Tapia

Zugänge: David Helmlinger (SV Markelfingen), Kelly Imobhio (FC Bad Dürrheim), Moreno Baratta (FC Ital. ACREI Polisp. Singen), Anton Müller (FC Ital. ACREI Polisp. Singen), Kevin Krüger (VfB Randegg).

Abgänge: Afrim Fetaj, Qendrim Fetaj (beide SV Worblingen), Philipp Schafheitle (BC Konstanz-Egg), Alessandro Fiore Tapia (1. FC Rielasingen-Arlen), Benjamin Faller (zweite Mannschaft).

TSV Aach-Linz

„Speziell mit der vergangenen Rückrunde war ich sehr zufrieden“, sagt TSV-Coach Patrick Hagg. „Je länger die Saison dauerte, desto besser konnten wir unsere Idee von Fußball umsetzen. Wir hatten ein gutes Positionsspiel, waren ball- und passsicher und konnten unsere Torchancen besser verwerten als in der Hinrunde.“ Der Trainer schaut gespannt auf die neue Saison. „Ein Ziel oder eine bestimmte Platzierung ist schwer anzugeben, da unser Kader extrem klein ist“, sagt Hagg. „Verletzungspech, Sperren oder berufliche Verpflichtungen können schnell viele Tabellenplätze kosten.“ Er versucht, weiter die Mechanismen seiner Mannschaft zu verfeinern. „In der Vorbereitung haben wir möglichst häufig positionsspezifisch trainiert“, so Hagg.

Tor: Patrick Lohr, Yannik Arnold, David Delibato.

Abwehr: Achim Schwellinger, Nico Restle, Lukas Jäger, Marius Kahl, Sven Meier, Simon Nesensohn, Sebastian Igel, Andreas Szwrcek, Daniel Schraudolf.

Mittelfeld: Todor Staykov, Daniel Lohr, Dennis Karch, Senol Yildiz, Peter Waldschütz, Matthias Schraudolf, Nico Meier, Robin Slawig, Alexander Daehne.

Angriff: Marco Raabe, Alexander Schnetzler, Erik Dukart.

Trainer: Patrick Hagg

Zugänge: Andreas Szwrcek (SG Illmensee/Heiligenberg), Robin Slawig (SC Pfullendorf), David Delibato (SV Denkingen), Erik Dukart (VfR Sauldorf).

Abgänge: Süleyman Yildiz (SC Pfullendorf II), Patrick Bockstart, Marcel Bücheler, Manuel Fitz (alle 2. Mannschaft)

SG Reichenau/R.-Waldsiedlung

„Für uns wird es wieder so sein, dass wir uns gegen die sogenannten Großen der Liga stemmen werden“, weiß der Sportliche Leiter Rolf Blum. Wie gut das in der vergangenen Saison geklappt hat, kam für einige Gegner überraschend. „Nach einem schlechten Start, der seine Gründe hatte, hat sich die Mannschaft stabilisiert und sich von einer guten Seite präsentiert“, findet Blum. Auch in der kommenden Saison soll sich am Konzept der Reichenauer nicht viel ändern. „Wir werden, wie jedes Jahr, aus unserem Unterbau junge, talentierte Spieler, die den Anspruch haben, sich sportlich entwickeln zu wollen, in die erste Mannschaft einbauen“, verspricht Blum den eingeschlagenen Weg der Jugendförderung fortzusetzen.

Tor: Alexander Wolkov, Niclas Rentschler.

Abwehr: Manuel Blum, Mika Eiermann, Lukas Gasser, Michael Geisert, Timon König, Clemens Ochs, Timo Sättele, Simon Weltin.

Mittelfeld: Simon Balbinot, Magnus Eiermann, Nicolas Weltin,Nico Gasser, Patrick Koch, Julian Jehle, Jonathan Herdern.

Angriff: David Blum, Dennis Flacker, Felix Eiermann, Sven Hartel.

Trainer: Hartmut Nessit

Zugänge: Timon König, Timo Sättele, Julian Jehle, Sven Hartel (alle eigene Jugend).

Abgänge: Vincent Sorger (Tübingen)

FC Öhningen-Gaienhofen

„Unser größtes Manko war sicherlich die fehlende Konstanz, die auch dazu führte, dass wir viele Punkte verschenkten“, benennt der Sportliche Leiter, Axel Schäuble, den Schwachpunkt in einer ansonsten zufriedenstellenden Saison des FC Öhningen-Gaienhofen. „Wir sehen es als Eingewöhnungsjahr des neuen Trainers, und mit dem Bezirks-Pokalsieg hatten wir einen überragenden Saisonhöhepunkt“, sagt er. Hungrig auf Erfolge will man auf der Höri auch in der anstehenden Saison bleiben. Deshalb werden hohe Ziele formuliert. „Der Kader ist nun ausgeglichener und stärker, deshalb haben wir in dieser Saison auch das Ziel, unter die ersten Tabellenplätze zu kommen“, sagt Schäuble. „Natürlich wird auch viel davon abhängen, wie Trainer und Mannschaft mit dieser neuen Situation umgehen werden.“

Tor: Dirk Weiermann, Stefan Amann, Leon Güntert.

Abwehr: Simon Stegmann, Julian Wiedenbach, Benjamin Schwarze, Marc Honsell, Maximilian Taler, Fabian Brügel, Michael Haag, Kai Rettig, Adrian Litterst, Denis Wiedenbach.

Mittelfeld: Andreas Brügel, Nicolas Gutzentat, Eugenios Kononenko, Nico Loosmann, Agostino Giampa, Lukas Kienzler, Tibor Nap, Dominik Schätzle, Heiko Barten.

Angriff: Felix Wäschle, Claudio Scheu, Eduard Mladoniczky, Christof Hoffmann, Simon Massler.

Trainer: Alessandro Paolantonio

Zugänge: Eduard Mladoniczky (FC Radolfzell), Michael Haag (1. FC Rielasingen-Arlen), Eugenios Kononenko (FC Sirnach), Christof Hoffmann (SV Bohlingen), Tibor Nap (SV Worblingen), Leon Güntert (Auslandsaufenthalt).

Abgänge: keine.

Hegauer FV

Für den Hegauer FV bedeute der achte Tabellenrang eine herbe Enttäuschung. Denn über weite Strecken der Spielzeit sah es so aus, als könne die Mannschaft von Trainer Lars Kohler im Rennen um die Aufstiegsplätze mitmischen. Doch auf die guten Leistungen zu Beginn der Runde folgte ein jäher Einbruch, von dem sich der Verein aus dem Hegau nicht mehr erholen konnte. Final eingeleitet wurde der Absturz, als die zu diesem Zeitpunkt drittplatzierten Hegauer am 27. Spieltag das Verfolgerduell gegen den SV Denkingen mit 0:4 verloren. In der Folge wurde das Team nach unten durchgereicht. Sollte der Ex-Landesligist in dieser Saison seine Form länger halten können, wird mit der Mannschaft aus dem Hegau aber auch in höheren Tabellenregionen zu rechnen sein.

Tor: Niko Stärk, Yannick Büche.

Abwehr: Alexander Martin, David Barke, Patrick Raatz, Danny Wirthmüller, Raphael Mayer, Heiko Weber, Peter Lübbers.

Mittelfeld: Michael Watras, Dietmar Roth, Jan Petschko, Alexander Schneider, Markus Müller, Patryk Toth, Neckys Leuzinger, David Galantai, Julian Bayer, Steven Vogel, Manuel Barbuto.

Angriff: Raffaele Caré, Antonio Greco, Maximilian Jeckl, Lars Sommer, Pascal Gartmaier.

Trainer: Ronny Warnick

Zugänge: Maximilian Jeckl (FC Hilzingen), David Galantai (FC Radolfzell), Yannick Büche (FC Hilzingen), Pascal Gartmaier, Julian Bayer, Niko Stärk, Peter Lübbers, Steven Vogel (alle eigene Jugend), Manuel Barbuto (ASV Freudenheim/Mannheim).

Abgänge: Andreas Schafhäutle (VfR Stockach), Tobias Maus (SG Tengen-Watterdingen), Steven Rodrigues (SG Tengen-Watterdingen), Kamil Butkiewicz (SV Aach-Eigeltingen), Robert Ullrich (VfR Stockach).

SC Gottmadingen-Bietingen

„Das Fazit ist einfach: Es ist nochmal gut gegangen, die Platzierung passte. Auf den letzten Drücker standen wichtige Spieler wieder zur Verfügung, aber die Siegesserie, die am Ende den Klassenerhalt sicherte, konnte dennoch so nicht eingeplant werden“, zeigt sich Pressesprecher Rudi Endres vom
SC Gottmadingen-Bietingen erleichtert. Er weiß, dass die kommende Saison nicht einfacher wird. „Die Liga hat an Spielstärke eher zugelegt“, findet er. „Die Trainer hoffen, dass die Mannschaft aus der vergangenen Runde gelernt hat, jeder Punkt wird zählen.“ In Hinblick auf die neue Saison steht Arbeit an: „Baustellen gibt es bei der jungen Truppe logischerweise in allen Mannschaftsteilen“, so Endres. „Zum Ende der Spielzeit hoffen wir aber, nicht wieder so unter Druck zu stehen.“

Tor: Alain Abaz, David Gestefeld, Philipp Fuchs.

Abwehr: Robin Bührer, Denis Catediano, Dominic Catediano, Mirko Hespeler, Robert Kovacs, Simone Lisanti, Nam Luong, Luca Magro, Mirko Sulewski.

Mittelfeld: Hariz Abdi, Jan Faude, Sven Faude, Adrian Hellwig, Felix Heuel, Christian Hock, Yannick Kurz, Marcel Margraf, Marko Roth, Bastian Schmittschneider.

Angriff: Marco Gruber, Nico Staiger, Florian Obert.

Trainer: Michael Hoffmeister

Zugänge: Robin Bührer und Nico Staiger (eigene Junioren), Yannick Kurz (FC Radolfzell, Junioren).

Abgänge: Hoang Luong (pausiert), Jan Zahradnik (VfB Randegg).

SV Mühlhausen

„Allen war klar, dass sich in der neuen Saison etwas ändern muss“, gibt SVM-Coach Eddy Wiedenmaier unumwunden zu, nachdem in der vergangenen Spielzeit der Klassenerhalt erst kurz vor knapp gesichert wurde. „Wir haben das Trainerteam mit Patrick Geiger ergänzt. Er wird uns mit seiner Erfahrung und seinem taktischen Verständnis helfen, der Mannschaft ein neues Gesicht zu geben“, ist sich Wiedenmaier sicher. Er will stärken, wofür der SV Mühlhausen in der Vergangenheit bekannt war. „Wir wollen mit schönem Fußball und offensiver Frische wieder in erfolgreichere Zeiten gehen und rechtzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun haben, um das Nervenkostüm nicht zu überstrapazieren“, so Wiedenmaier.

Tor: Julian Heizmann, Pascal Kulig, Marcel Felix.

Abwehr: Philip Utz, Ardian Neziri, Tim Labusch, Jannik Braun, Steve Aster, Jonas Rotzinger, Andreas Bohnenstengel.

Mittelfeld: Marc Labusch, Mario Kleiser, Fabian Michalski, Julian Treutle, Niko Marks, Jeremy Kaplan, Fabian Heidinger.

Angriff: Maximilian Klausmann, Manuel Gutacker, Kevin Tofahrn, Yannic Schädler, Tom Kunemann.

Trainer: Eddy Wiedenmaier

Zugänge: Yannic Schädler (SV Hausen a.d.A), Jonas Rotzinger (SV Hausen a.d.A.), Jeremy Kaplan (A-Jugend), Patrick Geiger (FC Winterthur/Co-Trainer).

Abgänge: Stefan Stark (2. Mannschaft), Stefan Henninger (FC Hilzingen), Christopher Huhn (Studium).

FC Uhldingen

Obwohl der FC Uhldingen zwischenzeitlich starke Leistungen zeigte und sich der schöne Ferienort am Bodenseeufer für den einen oder anderen Favoriten als sehr unangenehmes Pflaster erwies, musste man beim Aufsteiger in Sachen Klassenerhalt doch bis zum letzten Spieltag zittern. Ein mickriger Punkt trennte die Mannschaft am Ende von den Abstiegsrängen. Umso erleichterter dürfte man in Uhldingen aufgeatmet haben, als es am Ende den SV Deggenhausertal und nicht das eigene Team erwischte. Nichtsdestotrotz haben die zum Teil guten Auftritte Hoffnungen geweckt, dass sich die Mannschaft auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga halten können wird.

Tor: Viktor Szilagyi, Tobias Baum.

Abwehr: Roman Guth, Hektor Haskux, Moritz Hofmann, Fabrizio Stabile, Daniel Dobrinsky, Can Taskin, Marco Gamper, Murat Taskin, Fatlum Syla, Jannik Scherer.

Mittelfeld: Dominik Sinanovic, Kevin Scheitler, Robin Scheitler, Toshko Dimitrov, Paul Siclovan, Baykal Celik, Patrick Guth, Julian Amann, Leon Kraft, Frederic Dahm, Hasan Su.

Angriff: Mustafa Matur, Sevkan Matur, Mitko Dimitrov, Ismail Altin.

Trainer: Marco Gamper

Zugänge: Murat Taskin (TuS Meeersburg), Fatlum Syla (TuS Immenstaad), Julian Amann, Leon Kraft (beide SV Bermatingen), Frederic Dahm (FC RW Salem), Hasan Su (SC Markdorf), Sevkan Matur (Bod. Türkgücü Markdorf), Ismail Altin (Türk AV Überlingen), Viktor Szilagyi (FC Bonndorf), Jannik Scherer (eigene Junioren).

Abgänge: Peter Lattner (SC Markdorf), Felix Bellgardt (SG Sipplingen/Hödingen), Omar Bun Ceesay (FV Ravensburg).

FC Anadolu Radolfzell

„Die vergangene Saison hatte viele Höhen und Tiefen“, sagt Anadolu-Coach Bülent Babür, der fußballerisch mit den Auftritten seiner Elf hochzufrieden war. „Spielerisch waren wir aus meiner Sicht überragend. Jedoch waren Pressing und Gegenpressing große Schwachpunkte“, analysiert Babür. Im Sommer wurde der Anadolu-Kader verstärkt. „Es sind neue Spieler hinzugekommen – insbesondere charakterlich tolle Spieler“, verrät Trainer Babür. „Dazu kommt noch ein Spieler, der vergangene Saison aufgrund einer Verletzung gar nicht spielen konnte und jetzt wieder dabei ist.“ Deswegen soll nun eine Saison mit weniger Zittern folgen. „Ziel ist es, den Klassenerhalt zu schaffen – hoffentlich nicht erst am letzten Spieltag“, gibt Babür die Richtung vor.

Tor: Vincenzo Gerardi, Andre Wentzel.

Abwehr: Furkan Kedikli, Orkun Kaya, Kevin Röttelbach, Cenk Cesur, Mete Cesur, Yusuf Arslan, Samet Günes, Enes Aktay, Ahmet Aktas.

Mittelfeld: Veysel Kayantas, Mert Cesur, Cuma Püsküllü, Granit Neziri, Ivan Ilak, Liridon Pecani, Sercan Cakir, Orhun Kale, Hakki Karazehir, Amar Odzini.

Angriff: Ugur Karaotcu, Moritz Eckert, Yannick Lauber, Alexander Stocker.

Trainer: Bülent Babür

Zugänge: Granit Neziri (FC Tägerwilen, CH), Yusuf Arslan (FC 08 Villingen), Yannick Lauber (FC 03 Radolfzell), Cuma Püsküllü (FC Wahlwies), Kevin Röttelbach.

Abgänge: Umut Safak Ak (SV Riedheim), Gökhan Bahadir (Türk. Arbeiterverein Überlingen).

Türkischer SV Singen

Mit großen Vorschusslorbeeren tritt der Türkische SV Singen in der Bezirksliga an. 75 Punkte und 120 Tore aus 26 Spielen konnte das Team in einer rekordverdächtigen Kreisliga-A-Saison für sich verbuchen. „Der Zusammenhalt und der Siegeswille des gesamten Teams waren bemerkenswert“, freut sich Manager Sükrü, genannt „Sigi“, Özcan. Trotzdem sieht er auch noch Verbesserungspotenzial: „Wir müssen, wenn wir in Rückstand geraten, lernen, noch cooler zu bleiben.“ Gerade in der neuen Liga könnte das von enormer Wichtigkeit sein. „Unsere Zielsetzung ist es, die Bezirksliga kennenzulernen und einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen“, sagt Özcan. „Zudem wollen wir einen fairen und attraktiven Fußball bieten.“

Tor: Qendrim Saliji, Tolga Demirkiran, Sadibou Jarju.

Abwehr: Mustafa Alemdar, Kevin Mayer, Mehmet Yildirim, Abdullah Kirmaci, Mustafa Imren, Süleyman Karaotcu, Cihan Bayram, Osman Balsüzen, Metehan Kabak.

Mittelfeld: Rahman Topal, Luka Pavlicec, Furkan Kirmaci, Emin Yilmaz, Kenan Balsülzen, Ahmet Balsülzen, Dino Butrico.

Angriff: Musa Keles, Baris Colak, M. Yildiz, C. Güzeldal, Babucarr Kugabi, Enye Mosindi, Fuat Arslan.

Trainer: Rui Mendes

Zugänge: Rahman Topal, Qendrim Saliji (beide JFV Singen), C. Güzeldal (ESV Südstern Singen), Süleyman Karaotcu (VfR Stockach), Sadibou Jarju (FC Singen 04), Dino Butrico, Osman Balsüzen (beide SV Worblingen).

Abgang: Lucas Barjasic (FC Singen 04).

CFE Independiente Singen

„Die Erleichterung, dass es endlich mit dem Aufstieg geklappt hat, ist sehr, sehr groß“, sagt Pino La Vigna, Sportausschussvorsitzender der Hohen-twieler. „Das ist seit Jahren unser Vereinsziel, und es war jetzt immerhin schon der vierte Anlauf – da ist die Freude, sich endlich belohnt zu haben, natürlich da.“ Er hofft, dass sein Verein, der sich die Teilnahme an der Bezirksliga erst in der Aufstiegsrunde sicherte, sich schnell in der Liga etablieren kann. „Wir wollen keine Fahrstuhlmannschaft sein“, macht La Vigna unmissverständlich klar und betont: „Wenn wir verletzungsfrei bleiben, haben wir das Potenzial, um einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen – es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn wir das nicht schaffen.“

Tor: Jimmy Amann, Ivan Rogosic, Roberto Maiolo.

Abwehr: Jan Böhm, Dennis Mila, Goran Tolomir, Sime Kresovic, Ismaili Jammeh, Gregor Kling, Fabian Ergler, Carlo Colucci.

Mittelfeld: Fabio Trombino, Linus Pfannkuch, Francy Santoro, Martin Stipancevic, Mergin Mukaku, Marcel Lang, Joachim Lang, Luca Loio, Michael Auer, Ekin Can, Franco Verchio, Bunmee Ptwia, Mike Raider.

Angriff: Marcel Simsek, Philipp Müller, André Ferreira, Fabian Wilhelmsen.

Trainer: Aurelio Baratta

Zugänge: Roberto Maiolo, Michael Auer, Ismaili Jammeh, Mike Raider, Mergin Mukaku (FC Italiana Singen), Philipp Müller (1. FC Rielasingen-Arlen), Marcel Lang (ESV Südstern Singen), Andre Ferreira (Hegauer FV A-Jugend), Sime Kresovic (Kroatien), Bunmee Ptwia (FC Hilzingen).

Abgänge: Patrick Erne (unbekannt), Buba Conneth (unbekannt).

FC Bodman-Ludwigshafen

„Unser erst seit Kurzem amtierendes Trainerteam mit Peter Büttner, dem spielenden Co-Trainer Steffen Keller und mir hat den Klassenerhalt als Ziel“, sagt Dominik Herdes vom FC Bodman-Ludwigshafen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. „Der Kader ist mehrheitlich zusammengeblieben“, so Herdes. „Wir müssen möglichst schnell in der neuen Liga ankommen und uns von Beginn der Hinrunde an in der Bezirksliga etablieren.“ Er weiß, dass dafür eine Steigerung notwendig ist. „Wir wollen uns in allen Bereichen stetig weiterentwickeln. Die Ausbildung der Spieler wird dabei in der gesamten Saison ein wichtiger Baustein sein“, verspricht Herdes. „Ein großer Pluspunkt, um als kleiner Verein den schwierigen Klassenerhalt schaffen zu können, ist der Zusammenhalt aller.

Torhüter: Daniel Hoffmann, Toni Lindenmayer, Luis Gieß.

Abwehr: Adrian Schaal, Niklas Stobbe, Sven Weiske, Christian Künstner, Heiko Becker, Benedikt Mayer, Felix Debis, Jörg Sander.

Mittelfeld: Jonas Ehmann , Nico Blessing, Yannik Gieß, Alexander Frey, Timo Schubert, Marcel Nisi.

Angriff: Denis Reuthebuch, Matthias Stolp, Yalcin Demir, Steffen Keller, Niclas Burmeister, Leo Miedtank.

Trainer: Dominik Herdes, Peter Büttner, Steffen Keller.

Zugänge: Nico Blessing (FC Radolfzell), Niklas Stobbe, Alexander Frey (beide eigene Jugend).

Abgänge: Andre Eckstein (unbekannt)

SV Bermatingen

„Wenn man am Ende der Saison Meister ist, muss man rückblickend ziemlich viel mit dem Team richtig gemacht haben“, meint der Bermatinger Trainer Michael Fink. „Wir hatten zu Saisonbeginn nie das Ziel aufzusteigen, da wir einen größeren Umbruch im Kader hatten und keine Neuzugänge verzeichnen konnten. Aber scheinbar war dies genau der Schlüssel zum Erfolg.“ Nun muss seine Mannschaft den nächsten Schritt machen. „Spannend wird für mich sein, wie schnell sich die vielen jungen Spieler an das höhere Niveau der Bezirksliga gewöhnen“, so Fink. „Die Vorbereitungsspiele haben gezeigt, dass wir noch an der einen oder anderen Stellschraube drehen müssen, speziell in der Abstimmung zwischen den verschiedenen Mannschaftsteilen.“

Tor: Joachim Dreher, Nick Möglich.

Abwehr: Maximilian Carl, Waldemar Nikiforov, Patrick Pfleghaar, Robin Schellinger, Tim Homburger, Sascha Kelbing, Christoph Hafen, Stefan Vögtle, Domenik Salerno.

Mittelfeld: Tobias Zolg, Lucas Homburger, Sebastian Schulz, Giuseppe Daniele, Nicolai Serbanescu, Philip Steuer, Lucas Bartknecht, Besart Hyseni, Niklas Schellinger, Dirk Heimgartner, Robin Homburger, Yannik Uhl.

Angriff: Adrian Krieger, Niklas Bunetta, Michael Fink, Rashed Kohestani, Sandro Demasi.

Trainer: Michael Fink

Zugänge: Philip Steuer (SC Markdorf), Nicolai Serbanescu (SC Markdorf), Bersart Hyseni (SC Markdorf), Niklas Buneta (FC Rot-Weiß Salem), Rashed Kohestani (SC Markdorf), Robin schellinger (eigene Jugend).

Abgänge: Peter Städele (Karriere beendet)