Kunstradsport: Das erste Junior-Masters und damit die erste und zweite Qualifikation zur Junioren-EM am 11./12. Mai im schweizerischen Bazenheid geht am Samstag in der ESG Sporthalle des Eduard-Spranger Gymnasiums in Filderstadt-Bernhausen über die Bühne. Gleichzeitig führt der Bund Deutscher Radfahrer die C-Kader-Sichtung der Junioren-Nationalmannschaft für 2019 durch.

67 Starter in den Disziplinen1er Kunstrad Juniorinnen und Junioren sowie im 2er Kunstrad Junioren und Juniorinnen aus ganz Deutschland werden am Start sein und um Punkte und Platzierungen kämpfen. Für dieEM-Startplätze kommen in den vier Disziplinen nur wenige Sportler in Frage. Während im 1er Kunstrad der Junioren Europameister Tim Weber (Böhl-Iggelheim) und Vize-Europameister Simon Köcher (Öschelbronn) auf ihre erneute EM-Teilnahme hoffen können, wird es in den drei restlichen Disziplinen auf alle Fälle neue Starter geben. „Die letztjährigen EM-Teilnehmer in diesen Disziplinen sind altersbedingt in die Eliteklasse aufgestiegen“, so der Junioren-Bundestrainer Marcus Klein (Wachenheim). Mit dabei aus dem Hegau-Bodensee-Gebiet sind Tina Menzer (Orsingen), Leona Bernhard (Nenzingen) und Nadine Kurz (Friedrichshafen), die im 1er der Juniorinnen in die Pedale treten werden.

Mit 37 Sportlerinnen ist im 1er der Juniorinnen das größte Starterfeld zu verzeichnen. In drei Blöcken wird dieses Mammutfeld vom Kampfgericht bewertet werden. Tina Menzer (Orsingen) ist gleich im ersten Block als fünfte Starterin an der Reihe. Nach der verpatzten Landesmeisterschaft heißt ihr Ziel, „vorhandenes Potenzial abzurufen und sturzfrei durchkommen“. Leona Bernhard (Nenzingen) wird als Nummer 13 im zweiten Block an den Start gehen. Nach der krankheitsbedingt verpassten Landesmeisterschaft ist es für die junge Stockacherin der erste Wettkampf der Saison. „Ich hoffe, dass ich an meine Leistungen bei der Bezirksmeisterschaft anknüpfen kann“, so die Nenzingerin. „Ziel ist es, ohne Absteiger durchzukommen und dann zu schauen, welche Punktzahl und Platzierung dabei herauskommt.“ Ebenfalls im zweiten Block ist Nadine Kurz (Friedrichshafen) als Nummer 21 an der Reihe. Nach der Bestleistung an der Landesmeisterschaft möchte sie „dieses Ergebnis nochmals bestätigen“.

Um die EM können alle drei nicht mitfahren, da die teilweise zwei Jahre älteren Sportlerinnen deutlich mehr an Schwierigkeitspunktzahlen aufstellen. Ramona Dandl und Jana Pfann (beide Bruckmühl) sowie Nadine Vogel und Franka Wüst (beide Randersacker) werden wohl die EM-Teilnahme unter sich ausmachen. Endgültig entschieden wird dies aber erst beim dritten Junior-Master am 8. April in Elsenfeld. (ws)