Fußball, Landesliga:SpVgg F.A.L. – FC Schonach (Sonntag, 14.30 Uhr). – Von der SpVgg F.A.L. war man in den vergangenen Spielzeiten gewohnt, dass sie, wenn sie nicht gerade einen Ausflug in die Verbandsliga unternahm, in der Landesliga an der Spitze mitmischte. Doch gerade in dieser Saison, in der der Abstiegskampf besonders hart werden dürfte, kam die Elf von Trainer Joachim Ruddies nicht so recht in Schwung, stand daher vor wenigen Wochen noch auf einem Abstiegsrang. Mit einem 1:1 gegen die Oberligareserve aus Villingen ließ die Ruddies-Elf bereits aufhorchen, in den vergangenen drei Spielen lief es dann aber noch besser, denn es gab sieben Punkte für die Spielvereinigung. „Ja, das Spiel gegen den FC Singen lief bereits ganz gut, doch auch hier haben wir wieder ein unnötiges Tor bekommen, denn ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen. Danach kam der Erfolg gegen Markdorf und dann das 4:3 in Dettingen, wo wir zwar nicht überzeugten, aber in Dettingen muss man auch erst einmal gewinnen“, fasst Ruddies die kleine Serie zusammen, die immerhin dafür sorgte, dass die Abstiegsränge verlassen wurden.

Doch da nach wie vor alles eng beieinander ist, sollte jetzt nachgelegt werden. „Mit einer Niederlage sind wir wieder auf einem Abstiegsplatz“, kalkuliert Ruddies. Zum Abschluss der Hinrunde hat die Ruddies-Elf noch zwei schwere Hürden zu überwinden – zunächst gegen Schonach, danach beim Verbandsligaabsteiger FC Neustadt.

Vor der Runde war der FC Schonach schwer einzuschätzen, viele Spieler hatten den Club verlassen. Doch die Hochschwarzwälder behaupten sich im oberen Drittel und die aktuelle Platzierung täuscht ein wenig, denn der Tabellensechste hat zwei Spiele weniger absolviert als die besser platzierten Teams aus Villingen und Denkingen, aber nur einen Zähler weniger auf dem Konto.

„Das ist eine gute, sehr homogene Truppe. Die bisherigen Siege haben sie ja auch nicht geschenkt bekommen“, weiß Ruddies um die Stärken des Gegners. Zuletzt aber mussten die Schonacher eine Heimniederlage gegen den FC Hilzingen hinnehmen, sodass Ruddies befürchtet: „Die wollen vermutlich ihren Ausrutscher wieder gut machen.“ Zudem ist der FC Schonach das erfolgreichste Auswärtsteam der Liga. Grund genug, den Gegner ernst zu nehmen. Denn während am Sonntag die Narren das Kommando übernehmen, gilt es für die Linzgauer, sich mit einer seriösen Leistung und weiteren Punkten ins Mittelfeld zu schieben. Und im Idealfall kann nach dem Abpfiff auch der Fasnachtsbeginn im Frickinger Clubheim gefeiert werden.

Die weiteren Landesligaspiele

  • FC Hilzingen – FC Neustadt (Samstag, 15 Uhr). – Mit drei Siegen in Folge sorgte Hilzingen für leichte Entspannung, doch nun sollte nachgelegt werden. Neustadt blieb bislang hinter seinen Erwartungen zurück, scheint aber wieder in die Spur zu finden.
  • VfR Stockach – SG Dettingen-Dingelsdorf (Samstag, 15 Uhr). – Interpretiert man die Tabelle konsequent, so bildet Stockach mit Löffingen das schmale Mittelfeld. Dahinter, bei Dettingen-Dingelsdorf, beginnt die Abstiegszone. Der Gastgeber ist Favorit.
  • FV Walbertsweiler/Rengetsweiler – FC Singen 04 (Samstag, 15 Uhr). – Von der Heimstärke der vergangenen Runde ist beim FV nur wenig übrig, der FC Singen 04 hingegen hat sich wieder an die Spitze herangespielt. Die Hohentwieler haben nur eines der vergangenen zwölf Spiele verloren.
  • FC Überlingen – FC Bad Dürrheim (Samstag, 15 Uhr). – Mit nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Spielen musste der FCÜ die Tabellenführung abgeben. Doch da er nicht den Titel im Visier hat, kann er gut damit umgehen. Der größere Druck im Verfolgerduell liegt beim Verbandsligaabsteiger Bad Dürrheim.
  • SV Geisingen – SC Markdorf (Samstag, 17 Uhr). – Abstiegskampf pur: die beiden harmlosesten Angriffsreihen der Liga treffen auf die löchrigsten Hintermannschaften. Der SC Markdorf braucht gegen den Vorletzten dringend etwas Zählbares.
  • Ferner spielen: FC Furtwangen – DJK Donaueschingen (heute, 19 Uhr), FC 08 Villingen II – FC Löffingen (Samstag, 12 Uhr) .