Fußball, Landesliga

SV Denkingen

FC Singen 04

2:0 (0:0)

Von Beginn an war das Duell der beiden Neu-Landesligisten eine intensiv geführte Partie. Den ersten Kracher setzte der Singener Notarpietro in der 4. Minute. Sein Freistoß aus 22 Metern ging an den linken Pfosten des Denkinger Gehäuses. In der 6. Minute die erste Chance für den Gastgeber. Nach Hereingabe von Geiger kam Scheike zum Schuss, scheiterte aber am Torhüter. In der 10. Minute stand der Singener Möhrle nach einem Abstimmungsproblem der Denkinger Hintermannschaft alleine vor dem Tor, verpasste aber die Führung. In der 15. Minute dann die bis dahin größte Chance des Verbandsliga-Absteigers. Nach einem langen Ball aus der Viererkette stand Möhrle erneut alleine vor Schwägler. Sein Heber aus 16 Metern ging allerdings an den Innenpfosten. Ab diesem Zeitpunkt hatte die Defensive der Denkinger die beiden Spitzen Möhrle und Kukic besser im Griff. In der 30. Minute hatte der Denkinger Wagner eine Freistoßchance aus guter Position, setzte den Ball allerdings knapp am Tor vorbei. In der 33. Minute wurde dann dem SV Denkingen die Führung durch einen Abseitspfiff aberkannt. Somit wurden in diesem flotten Spiel mit 0:0 die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber dann Oberwasser und ging in der 59. Minute verdient in Führung. Tino Wagner spielte den Ball in die Schnittstelle der Singener Abwehr auf Seitz und dieser passte den Ball uneingennützig vor das Tor. Scheike hatte keine Probleme, den Ball einzuschieben. In der 66. Minute köpfte Oberdorfer nach einem Eckball knapp am Tor vorbei. 18 Minuten später fand Oberdorfer mit seiner Kopfballvorlage keinen Abnehmer vor dem Tor. In der 90. Minute dann die Entscheidung. Nach einem langen Abstoß von Torhüter Schwägler lief Joker Bezikofer alleine in Richtung Singener Tor. Er behielt die Nerven und schoss den Ball mit vollem Risiko in die linke untere Ecke. Ein völlig verdienter Sieg für den Aufsteiger, da der Gast in der kompletten zweiten Halbzeit ohne nennenswerte Torchancen blieb. (mk)

Tore: 1:0 (59.) Scheike, 2:0 (89.) Bezikofer. – SR: Nübling (Freiburg im Breisgau). – Z: 190.

VfR Stockach

FC Neustadt

1:1 (0:0)

Der Aufsteiger VfR Stockach versuchte, gegen den letztjährigen Verbandsligisten FC Neustadt die Defensive zu festigen und ließ die Gäste aus dem Schwarzwald kommen. Diese hatten im Mittelfeld Feldvorteile, ohne sich allerdings große Torchancen herausspielen zu können. Gefährlicher war der VfR Stockach, der nach Ballgewinnen schnell nach vorne umschaltete und so durch Marius Henkel zu einigen sehr guten Möglichkeiten kam, bei denen sich Neustadts Keeper Rick Kiefer auszeichnen konnte. Auf der anderen Seite tauchte Sam Samma zweimal gefährlich vor VfR-Torwart Mathias Wind auf, der jeweils die Oberhand behielt. Treffer fielen vor der Pause keine.

Auch nach dem Seitenwechsel verzeichnete Stockach ein deutliches Chancenplus und wurde dafür nach einer knappen Stunde mit dem hochverdienten 1:0 durch Emrah Celik belohnt. Quasi aus dem Nichts heraus fiel in der 73. Minute nach einem geschenkten Freistoß das 1:1 durch Niklas Eckert, der am schnellsten schaltete und die Kugel über die Linie drückte. Beide Mannschaften mussten nun den hohen Temperaturen Tribut zollen, sodass es bis zum Ende beim Unentschieden blieb, mit dem alle gut leben können. (dr)

Tore: 1:0 (59.) Celik, 1:1 (73.) Eckert. – SR: Natale (Schallbach). – Z: 150.

FC Furtwangen

SC Markdorf

1:3 (0:2)

Der FC Furtwangen hat das Auftaktspiel der Saison im eigenen Stadion gegen den SC Markdorf mit 1:3 verloren. Dabei hatten die Gastgeber alles in der eigenen Hand, um die Partie zu ihren Gunsten zu gestalten. Fast die gesamte Spielzeit über war es ein Spiel auf ein Tor – das der Gäste. Zwei fahrlässige Abwehrfehler der Gastgeber bestrafte der SC Markdorf jedoch eiskalt mit schnellen Treffern. Mergim Hasanmetaj (2.) und Malte Ensslin (13.) besorgten die frühe Führung für die Truppe vom Bodensee. Der FC Furtwangen ließ im weiteren Verlauf Chance um Chance liegen und machte nichts aus dem Ballbesitz.

Nach 64 Minuten drückte erneut Hasanmetaj der Begegnung seinen Stempel auf – er erzielte aus knapp 70 Metern den Treffer zum 0:3. Die Gäste waren selbst kaum aktiv, nahmen die Furtwanger Geschenke dankend an. Florian Kaltenbach vergab die größte Chance der Knackmuß-Elf, als er zuvor das zwischenzeitliche 1:1 auf dem Fuß gehabt hatte. Markdorfs Keeper Peter Lattner war zwar oft gefordert, hielt aber viele Bälle fest und musste nicht hinter sich greifen. So verlief der Start in die neue Saison trotz des späten 1:3 von Tim Geiger (90.) sehr unerfreulich für den FC Furtwangen. Dennoch: Die Leistung stimmte, wenn das Kriterium Chancenverwertung außen vor gelassen wird. „Wir hätten noch stundenlang weiterspielen können und hätten nichts Zählbares erreicht. Es war ein ärgerlicher Saisonstart, trotzdem nehme ich auch positive Dinge mit“, sagte Furtwangens Trainer Markus Knackmuß. „Wir waren 85 Minuten in der gegnerischen Hälfte. Markdorf schlug die Bälle regelmäßig weit aus der eigenen Hälfte. Die beiden Defensivfehler waren krass und dürfen nicht passieren. Dadurch lagen wir schon nach einer Viertelstunde mit zwei Toren hinten.“

Tore: 0:1 (2.) Hasanmetaj, 0:2 (13.) Ensslin, 0:3 (64.) Hasanmetaj, 1:3 (90.) Tim Geiger. – SR: Siegwart (Sinzheim). – Z: 120.

FV Walbertsweiler-Reng.

SG Dettingen-Dingelsdorf

2:1 (1:1)

Der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler und die SG Dettingen-Dingelsdorf zeigten in den ersten zehn Minuten ein relativ geordnetes Spiel. Die Gäste standen sehr tief, und die Heimmannschaft um das neue Trainerteam Bach, Wanke und Müller tat sich schwer mit dem Spielaufbau. Mit der ersten Chance nach zwölf Minuten schoss Simon Büttner die Gäste vom See in Führung. Die nächsten 30 Minuten nach dem 0:1 waren auf beiden Seiten ohne Torchancen. Nach 40 Minuten sah der Dettinger Daniel Berg nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Nach einem Eckball in der Schlussminute der ersten Halbzeit köpfte Neuzugang Kanoun freistehend zum 1:1 für den FV Walbertsweiler-Rengetsweiler ein.

Nach der Halbzeit nahmen die Gastgeber in Überzahl das Spiel in die Hand. Dettingen-Dingelsdorf stand weiterhin sehr tief, sodass sich die Heimelf schwer tat, sich Chancen heraus zu spielen. In der 65. Minute schoss Müller einen Freistoß aus 18 Metern an die Latte des Gästetors. Bis zur 80. Minute waren keine klaren Torchancen auf beiden Seiten zu verzeichnen. Nach gutem Zuspiel per Hacke von Erbe traf Roth aus 16 Metern trocken ins lange Eck zum 2:1. Die letzten Minuten versuchte Dettingen-Dingelsdorf, mit langen Bällen den ersehnten Ausgleich zu erzielen, doch der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler ließ keine weiteren Torchancen zu und gewann so verdient mit 2:1.

Tore: 0:1 (12.) S. Büttner, 1:1 (45.) Kanoun, 2:1 (82.) Roth. – SR: Würzer. – Bes. Vork.: Rot (41.) für Berg (SG Dettingen-Dingelsdorf).

SpVgg F.A.L.

FC Bad Dürrheim

1:3 (1:2)

Die SpVgg F.A.L. dominierte die Anfangsphase im Spiel gegen den FC Bad Dürrheim und überzeugte vor allem in der Rückwärtsbewegung. Vor der Pause ließen die Gastgeber aus dem Spiel heraus keine Torchance zu – und trotzdem lagen sie zur Halbzeit zurück. Die Spielvereinigung kam immer wieder zu guten Chancen, die jedoch zuweilen recht nachlässig vergeben wurden. Dennoch führte F.A.L. zunächst. Senn wurde im Strafraum gefoult, und Reichle traf per Strafstoß zum 1:0. Die Linzgauer hatten in der Folge mehrfach gute Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen, doch statt das 2:1 zu erzielen, kassierten sie aus heiterem Himmel nach einer Standardsituation den Ausgleich. Nach einem Freistoß von außen traf Fantov nach einem Missverständnis zwischen Torhüter und Abwehr zum 1:1. Die SpVgg hatte eine weitere Riesenchance, doch im Gegenzug erzielte Hoch nach einem Eckball das Tor zum 1:2. In der 45. Minute hatte Mark Burgenmeister eine gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch auch diese wurde vergeben.

Nach der Pause geriet – auch den Temperaturen geschuldet – der Spielfluss etwas ins Stocken. F.A.L. bemühte sich in der Offensive, doch Bad Dürrheim stand hinten sicher – und kam nach einem krassen Abwehrfehler der SpVgg zum 1:3 durch Schaplewski. Danach war das Spiel gelaufen. Die Gäste verwalteten den Vorsprung und hatten noch zwei gute Chancen, doch es blieb beim 1:3.

Tore: 1:0 (19./FE) Reichle, 1:1 (34.) Fantov, 1:2 (40.) Hoch, 1:3 (56.) Schaplewski. – SR: Gehring (Gengenbach). – Z: 240.

Stenogramm

SV Geisingen

FC Schonach

2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (79.) Federle, 2:0 (90.+2) Federle. – SR: Bartler (Brigachtal). – Z: 150.

Stenogramm

FC 08 Villingen II

DJK Donaueschingen

4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (41.) Jerhof, 2:0 (49.) Dresel, 3:0 (55.) Chiurazzi, 4:0 (70.) Jallow. – SR: Walter (Schwanau). – Z: 200.