Laufsport: Im Vorjahr, bei der 31. Auflage des Konstanzer Altstadtlaufs, wurde erstmals die Grenze von 4000 teilnehmenden Läuferinnen und Läufern überschritten und damit ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Doch die Frage, ob dieser Rekord schon am kommenden Sonntag, wenn es zum 32. Mal zu Fuß durch die Konstanzer Altstadt geht, gebrochen wird, beschäftigt Günter Regele vom Organisationsteam des Veranstalters TV Konstanz kaum. Denn von der Kapazität her ist der traditionsreiche Altstadtlauf am Bodensee ohnehin an Grenzen gestoßen. „Natürlich könnten wir mehr Werbung machen, um mehr Läuferinnen und Läufer anzulocken, aber das wollen wir nicht. Der Konstanzer Altstadtlauf ist groß genug!“, betont Regele, wohlwissend, dass auch ohne Werbung wieder mehrere tausend Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen an den Start gehen werden. Am Donnerstag waren es etwa 3500 Anmeldungen, und da die Prognose für Sonntag trockenes und warmes Herbstwetter mit bis zu 19 Grad, also bestes Laufwetter, vorhersagt, dürfte die Quote der Kurzentschlossenen relativ groß sein. Nachmeldungen sind bis eine Stunde vor dem jeweiligen Lauf möglich, und der letzte der insgesamt 14 Starts ist um 16.40 Uhr, der Firmenlauf ohne Altersbeschränkung über 4070 Meter. Gut möglich also, dass ein Rekord fällt, obwohl das – selten genug im Sport – gar nicht angestrebt wird.

Den Organisatoren geht es aber ohnehin um die breitensportliche Ausrichtung des Laufevents. „Wir haben hier einen vielschichtigen Lauf. Hier kann jeder starten, vom Enkel bis zum Opa“, betont Regele, was den Konstanzer Lauf wirklich ausmacht. Und wenn er auch nicht permanent auf die Anmeldezahlen schielt, um neue Bestwerte vermelden zu können, so macht ihn eine Entwicklung, die er so bei keiner ähnlichen Veranstaltung erkennen kann, besonders stolz: In Konstanz lassen sich viele Kinder und Jugendliche für das Laufen begeistern. „In den Schülerkategorien haben wir schon über 2000 Anmeldungen“, nennt Regele Zahlen, die ihm wirklich wichtig sind. Auch die Entwicklung beim Firmenlauf zeigt, dass das Angebot angenommen wird. Hier gingen zuletzt über 800 Läuferinnen und Läufer auf die knapp über vier Kilometer lange Strecke, die auch ohne lange Trainingsvorbereitung gemeistert werden kann.

Natürlich lebt dieser Lauf-Event von der Masse der Teilnehmer, doch das Salz in der Suppe sind sicherlich die Spitzenläufer. Zumal sich in den letzten Jahren die Asse vom TV Konstanz ganz gut geschlagen haben. Um den Spitzenläuferinnen und –läufern bessere Bedingungen zu bieten, wurde in diesem Jahr der Elitelauf, der um 14.30 Uhr auf dem Konstanzer Stephansplatz gestartet wird, neu ins Programm aufgenommen. Denn in den letzten Jahren wurde es im Hauptlauf immer enger, was bei Überrundungen der Spitzengruppe, die ja auch von einem Fahrrad begleitet wird, zu kritischen Situationen führte, ohne dass etwas passierte. Und dabei soll es auch bleiben.

Um das Duell der Lauf-Asse auch für das Publikum spannender zu machen, wird nicht, wie beim Hauptlauf, vier Mal die große Runde absolviert. Die Spitzenläufer werden acht kleine Runden durchlaufen, und somit kann der Rennverlauf durch die erhöhte Anzahl von Passagen im Start-/Zielbereich besser verfolgt werden. Die schnellsten Frauen haben sechs Runden zu durchlaufen. Danach, um 15 Uhr, startet dann der Hauptlauf über 8,2 Kilometer. Den Auftakt macht der Familienlauf, der um 11.30 Uhr gestartet wird, der letzte Start des 32. Konstanzer Altstadtlaufes ist um 16.40 Uhr.

Informationen im Internet:www.altstadtlauf.de