Die Hausherren begannen konzentriert in der Defensive, waren im Abschluss konsequent, und führten schnell 4:1. Porto fand nicht in die Partie und der SCM setzte sich weiter auf 12:5 ab. Zwar verkürzten die Gäste ein wenig, aber an der klaren Überlegenheit der Elbestädter änderte sich bis zur Pause kaum etwas.

Danach hatten die Portugiesen ihre bis dahin beste Phase und verkürzten auf 23:20, weil der SCM vorn nun die Konsequenz vermissen ließ. Magdeburg fand jedoch zurück in die Spur und stellte beim 29:23 wieder auf sechs Treffer Vorsprung. Porto brachte Magdeburg durch eigene Fehler immer wieder ins Tempospiel und damit zum Sieg.