So spielte Son mit einer Carbon-Maske. Nicht gut, aber er spielte - bis die Rechnung in letzter Minute beim furiosen Gruppenfinale gegen Portugal doch aufging. Der Ex-Hamburger stürmte bei einem Konter über den ganzen Platz und legte dann noch Teamkollege Hee-Chan Hwang mit einem exzellenten Pass den 2:1-Siegtreffer auf. Es war das Tor zum Achtelfinale.

«Jetzt haben wir höhere Ziele»

«Es gab Zeiten, in denen ich nicht mein Bestes geben konnte, und ich danke meinen Teamkollegen dafür, dass sie für mich eingesprungen sind, als ich nicht alle meine Verpflichtungen erfüllen konnte», sagte Son und betonte: «Ich bin so dankbar, dieses Team anführen zu dürfen.»

Erstmals seit 2010 steht Südkorea wieder im Achtelfinale, mit Rekord-Weltmeister Brasilien könnte die Aufgabe kaum schwerer sein. «Jetzt haben wir höhere Ziele. Wir werden unser Bestes geben, um sie zu erreichen. Niemand weiß, was im Fußball passieren kann. Wir haben es bei Japan gesehen, das auch etwas Unglaubliches geleistet hat», sagte Sonny.

Träumen darf erlaubt sein, so wie bei der Heim-WM 2002. Damals waren die Taeguk Warriors unter dem niederländischen Erfolgscoach Guus Hiddink bis ins Halbfinale gestürmt, ehe Michael Ballack mit seinem 1:0-Siegtor für Deutschland dem Siegeszug ein Ende gesetzt hatte.