«Es gibt genug Typen, ich nenne nur Christian Streich und Urs Fischer. Wir haben ein ganz anderes Problem. Wenn heute jemand eine klare Meinung hat, dann geht es oft gar nicht mehr darum, sich damit auseinanderzusetzen, sondern nur noch darum, diese Meinung zu diskreditieren», sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

«Da wird im Netz verfälscht, anonym beleidigt und gepöbelt. Dann sollte man sich aber auch nicht darüber wundern, wenn die viel beschworenen Typen immer leiser werden und keine Lust mehr haben, sich solchen Attacken auszusetzen», sagte der 50-jährige Baumgart.