Und da ist sie mit einem Mal da, die EM-Stimmung, auf die viele so lange gewartet haben. In einem sensationellen Spiel hat Island die Engländer im EM-Achtelfinale am Montagabend mit 2:1 besiegt. Jetzt steht Island im Viertelfinale. Nicht nur die Isländer selbst, sondern auch die Netzgemeinde kann diesen Erfolg kaum fassen. In den sozialen Netzwerken feierten tausende unter den Hashtags #ENGISL und #ENGICE mit dem Team. 

Wenig zu feiern hat hingegen England. Die Nationalmannschaft ist nach dem Spiel von den englischen Medien zerrissen worden, ihr Trainer hat den Rücktritt verkündet. Von der demütigsten Niederlage in der Geschichte ist die Rede, von hirntotem Fußball und einer grauenhaften Vorstellung. Die Reaktionen aus der Presse: 
 

Times: "Nach 959 Spielen war das die demütigendste Niederlage in Englands Geschichte - gegen ein Land von 330 000 Einwohnern, trainiert von einem Zahnarzt. England hat letzte Nacht aufgehört ein Fußball-Team zu sein und ist nur noch eine Lachnummer. Das war hirntoter Fußball, voll von Individuen in Panik."

Daily Mail: "England erleidet die ultimative Demütigung durch eine beschämende Niederlage gegen den kleinsten Fisch im Turnier. Geschlagen von Island - einem Land mit der Einwohnerzahl in der Größe von Leicester. Geschlagen von Island - einem Team mit einem Teilzeit-Coach und einer Teilzeit-Fußballkultur. Geschlagen von Island - einem Team, das zuvor niemals ein K.o.-Spiel bei einem Turnier bestritten hat."

Mirror: "Brrrexit Hodgson. Völlige Demütigung. Keine Ideen, keine Überzeugung, keine Klagen - Roy Hodgons Männer sind nach einer grauenhaften Vorstellung in Nizza auf dem Weg nach Hause. Es gibt drei Dinge, die sicher sind im Leben: Tod, Steuern und mittelmäßige englische Vorstellungen in großen Turnieren."

Independent: "Der Grund, warum die Nation damit kämpft, Mitgefühl oder eine Verbindung zu vielen dieser Spieler aufzubauen, ist das Ego. Zu berühmt, zu wichtig, zu reich, zu arrogant, um die Geschwindigkeit und den Kampf anzunehmen, wenn es gegen eine der winzigsten Fußballnationen Europas geht. Das ist England."

Sun: "Ice Wallies (Eis-Trottel). Hodgson tritt nach erbärmlichem Scheitern zurück."


Und so reagierte die Netzgemeinde: 


Immer wieder wird die englische Niederlage mit dem Brexit-Votum in Verbindung gebracht. So fragt ein Twitter-Nutzer:
...und verweist damit auf die Tatsache, dass die Briten nach ihrer Entscheidung zum Brexit nach den Konsequenzen googleten. Oder diese Nutzerin, die gleich nach einem Wiederholungsspiel fragt:
Oder dieser Nutzer:
Und natürlich sorgt auch der isländische Kommentator im Netz wieder für Begeisterung. Denn der konnte sich bei diesen sensationellen Spiel selbstverständlich kaum halten.
Ein bisschen Schadenfreude gegenüber der englischen Mannschaft hat sich auch unter die Tweets gemischt:
 
 

Und natürlich gab es auch die fassungslosen Töne. Die, die das, was da am Montagabend auf dem Platz passierte, kaum glauben konnten.
Die englische Fußball-Legende Gary Lineker etwa kann es offenbar kaum fasssen und schreibt von der schlimmsten Niederlage in Englands Geschichte. England sei von einem Land geschlagen worden, das mehr Vulkane als professionelle Fußballspieler habe: