Club-Legende Andres Iniesta wird den FC Barcelona zum Saisonende wohl verlassen. Der Grund? Wein! Wein? Ja, Wein! Der Fußball-Star ist nebenberuflich Winzer, von einem Wechsel nach China erhofft sich der 33-Jährige, dass seine Bodega zukünftig zwei Millionen Flaschen allein auf dem chinesischen Markt absetzen könne – mehr als in Spanien. Offiziell ist der Abgang noch nicht, Iniesta ist schließlich kein Riesling, pardon Fiesling. Wer so lang in der Auslese der Katalanen spielt, der weiß, was er seiner Brut schuldig ist. Iniesta entstammt Barcas berühmter Talentschmiede La Masia, die schon viele beeindruckende Jahrgänge herausbrachte und spielt seit über 15 Jahren für die Profi-Mannschaft. Im vergangenen Sommer unterschrieb er einen Vertrag auf Lebenszeit, auch wenn eine gewisse Edelfäule inzwischen kaum noch zu übersehen ist. „Ich weiß, was ich tun werde“, sagte er kürzlich vollmundig der Zeitung Sport über seine Zukunft, seine Entscheidung sei bereits gefallen. Mit der Bekanntgabe werde er aber warten, „bis ich es sagen muss – zuerst dem Verein, dann dem Trainer und dann allen anderen.“

Iniesta hatte das 120 Hektar große Weingut in seinem Heimatdorf Fuentealbilla in der Weinbauregion Manchuela übrigens 2010 gegründet. Sein Top-Produkt ist der Rotwein „Corazon Loco“ (verrücktes Herz). Im Internet kosten die Tröpfchen zwischen fünf und zehn Euro. Ganz chinesisch sagen wir daher „gan bei“, also „Prost“ und hoffen, dass der Rebensaft bald unter das Volk kommt. In der Flasche wird er schließlich schlecht. „Mis en bouteille“, wie der Franzose sagt.