Die Schwenninger Wild Wings haben gestern Abend 1:3 (1:1, 0:1, 0:1) in der Deutschen Eishockey Liga bei den Kölner Haien verloren. Zu Beginn bestimmten dabei die Kölner das Spielgeschehen, vergaben aber mehrere Chancen. Erst als Schwenningens Vili Sopanen auf der Strafbank saß, nutzten das die Gastgeber zum Führungstreffer durch Alexander Oblinger (12.). Die Schwarzwälder zeigten sich unbeeindruckt, taten es vielmehr den Kölnern nach. Als Michael Zalewski auf der Strafbank saß, erzielte Sopanen den Ausgleich (14.). Weitere Treffer fielen im ersten Durchgang nicht, Schwenningens Schlussmann Dustin Strahlmeier hatte aber reichlich zu tun.

Im zweiten Abschnitt fanden die Wild Wings immer besser ins Spiel, der erneute Führungstreffer gelang aber wieder den Haien. Tobias Wörle blieb bei einer Abwehraktion am Schoner seines Torwarts hängen, Kölns Felix Schütz profitierte von der unglücklichen Aktion und staubte ab zum 2:1 (26.). Die Schwarzwälder drängten nun energisch auf den erneuten Ausgleich, vergaben aber beste Chancen und mussten so mit einem 1:2-Rückstand in das Schlussdrittel gehen.

In diesem vergab Kölns Freddie Tiffels zunächst die Vorentscheidung, als er in der 43. Minute nach starkem Solo scheiterte. Auch eine doppelte Überzahl ließen die Hausherren wenig später ungenutzt. Als Schwenningens Stefano Giliati dann aber auf die Strafbank musste, sorgte erneut Schütz mit einem Treffer kurz vor Schluss ins leere Tor für das 3:1 (59.) und damit natürlich auch für die Entscheidung.

Am Sonntag erwarten die Schwenninger nun die Fischtown Pinguins aus Bremerhaven zum Heimspiel. Spielbeginn ist bereits um 14 Uhr. (mh)