Vor 25 Jahren hat Olympique Marseille als erster Verein die Champions League gewonnen. Zumindest aus Sicht der Fernsehzuschauer ist das Jubiläum jedoch kein Grund zum Feiern: Zum ersten Mal gibt es keine Übertragungen im frei empfangbaren Fernsehen, es sei denn, einer der vier deutschen Teilnehmer – Bayern München, Schalke 04, TSG Hoffenheim, Borussia Dortmund – erreicht das Finale; dann ist eine Ausstrahlung im sogenannten Free TV Pflicht.

Die Spiele im ZDF sind nun Geschichte

Zwar waren die meisten Spiele ohnehin schon seit vielen Jahren nur im Pay TV zu sehen, aber immerhin hat es regelmäßig ausgewählte Übertragungen bei RTL, Sat.1 oder zuletzt im „Zweiten“ gegeben. Das ist nun vorbei, das ZDF musste aus dem Verhandlungspoker aussteigen; deutlich mehr als die bisherigen 50 Millionen Euro pro Saison wollten die Mainzer nicht zahlen.

Sky-Abonnenten hätte das nicht weiter zu kümmern brauchen, schließlich hat die Bezahlplattform traditionell sämtliche Partien gezeigt, aber auch damit ist nun Schluss: Sky teilt sich die Champions League ab sofort mit dem englischen Streaming-Dienst DAZN.

Auch bei Sky ist nicht mehr alles zu sehen

An jedem Dienstag und Mittwoch wird bei Sky jeweils bloß noch eine Partie live zu sehen sein; zum Auftakt sind das Brügge gegen Dortmund (Dienstag, 21.00 Uhr) und Benfica Lissabon gegen Bayern (Mittwoch, 21.00 Uhr). Alle anderen Spiele können nur über DAZN empfangen werden. Aus Sicht von Sky ist das ausschließlich übers Internet empfangbare DAZN zwar nur der Sublizenznehmer, aber das heißt nicht, dass sich Sky die Rosinen, sprich: alle deutschen Spiele rauspicken konnte.

Der Sender brüstet sich zwar damit, nur Sky bilde die gesamte Champions League „vom ersten bis zum letzten Spiel live ab“, aber ein flüchtiger Blick auf das Tableau der Gruppenphase verdeutlicht: Das kann so nicht stimmen. Am besten kommen noch die Bayern-Fans weg: Von den sechs Vorrundenspielen ist allein das Heimspiel gegen Ajax Amsterdam am 2. Oktober nicht bei Sky zu sehen.

Umfrage wird geladen...

Der BVB ist in der Gruppenphase viermal vertreten, Schalke aber nur zweimal und Hoffenheim gar nur einmal (am 2. Oktober gegen Manchester City). Erst ein Blick ins Kleingedruckte offenbart, warum der Sender trotzdem behaupten kann, er zeige alles: weil sich das auf die Konferenz bezieht.

Die Live-Übertragungen der Spiele ohne deutsche Beteiligung konnte Sky dagegen leichten Herzens an DAZN weiterreichen. Wenn nicht gerade zwei europäische Topclubs aufeinander treffen, hält sich das Interesse in Grenzen; im Achtelfinale ist das nicht anders. Für den deutschen Fußball wäre es natürlich enttäuschend, wenn bloß ein Verein die Gruppenphase überstehen würde, aber das hätte immerhin den Vorteil, dass die Spiele fortan alle bei Sky zu sehen wären.

Pay-TV-Sender Sky zeigt nur noch einen Teil der Spiele.
Pay-TV-Sender Sky zeigt nur noch einen Teil der Spiele. | Bild: Jan Woitas / dpa

Qualifizieren sich mindestens zwei Teams für Achtel- oder Viertelfinale, läuft eins der Hinspiele bei Sky (Experten: Lothar Matthäus und Dietmar Hamann), während DAZN (mit Per Mertesacker) den Rest zeigt. Die Rückspiele sind „live und exklusiv“ bei Sky zu sehen. Ab dem Halbfinale laufen alle Partien bei beiden Anbietern. Wurden früher nur die Spiele im fernen Osteuropa am frühen Abend übertragen, so beginnen nun an jedem Dienstag und Mittwoch jeweils zwei Partien um 18.55 Uhr, darunter auch drei mit deutscher Beteiligung. Anpfiff für die Spätspiele ist 21.00 Uhr.

Zusammenfassung im frei-empfangbaren Sport-News-Sender

Für Fußballfans, die sich die Abogebühren sparen wollen und am nächsten Morgen nicht früh raus müssen, zeigt Sky ab 23.00 Uhr die Höhepunkte aller Spiele in seinem frei empfangbaren Sport-News-Sender. Wer Fußball auch ohne Bilder mag, hat vermutlich schon mal in den „Fantalk“ bei Sport1 reingeschaut, wenn Thomas Helmer mit einer Expertenrunde live über die gleichzeitig stattfindenden Spiele diskutiert, ohne Ausschnitte zeigen zu dürfen. Etwas Ähnliches gibt es bei Sport News mit der „Champions Corner“.

Bei der Europa League liegen die Dinge einfacher, weil Sky diesen Wettbewerb dem Internetkonkurrenten überlassen hat. DAZN überträgt alle 205 Spiele; einen deutschen Kommentar gibt es nur bei Partien mit deutscher Beteiligung. Pro Spieltag dürfen sich RTL beziehungsweise sein Ableger Nitro ein Spiel rauspicken, zum Auftakt gibt es am Donnerstag um 21.00 Uhr das Red-Bull-Duell Leipzig gegen Salzburg.