Der Aufwand ist enorm. "Fan sein ist anstrengend", sagt Alfred Rießle und lacht. Zusammen mit seiner Frau Barbara war es vergangenes Jahr schon bei den Olympischen Spielen in Südkorea, um Sohn Fabian zu unterstützen. Nun sind sie auch bei der WM in Seefeld – zusammen mit einem fast 30-köpfigen Aufgebot aus dem Schwarzwald. Sie drücken dem Kombinierer von der SZ Breitnau die Daumen.

Drücken ihrem Sohn Fabian die Daumen: Barbara und Alfred Rießle.
Drücken ihrem Sohn Fabian die Daumen: Barbara und Alfred Rießle. | Bild: Scheinhof, Marco

Auch die Eltern von Sandra Ringwald, der Lebensgefährtin von Fabian Rießle, sind mit nach Österreich gekommen. Klaus und Susi fiebern beim Sprintwettbewerb mit. "Das Viertelfinale zu überstehen, ist das schwerste", sagt der Vater. Das schafft seine Tochter. Im Halbfinale aber ist Schluss. Die Enttäuschung ist groß, aber auch kurz.

Das könnte Sie auch interessieren
Fiebern mit der Tochter Sandra beim Langlauf mit: Susi und Klaus Ringwald.
Fiebern mit der Tochter Sandra beim Langlauf mit: Susi und Klaus Ringwald. | Bild: Scheinhof, Marco

Um halb vier am Morgen ist die Reisegruppe aus dem Schwarzwald am Donnerstagmorgen Richtung Seefeld aufgebrochen. Sie haben sich ein Appartement wenige Kilometer von Seefeld entfernt gemietet. 20 Minuten sind sie zu Fuß unterwegs, um ins Langlaufstadion zu kommen. Die Stimmung ist prima, als Fabian Rießle auf die Strecke geht.

Video: Scheinhof, Marco

Die Fans haben Fahnen, Transparente und natürlich Schals mitgebracht. Dort steht auf der einen Seite Ringwalds Name, auf der anderen Rießles. Selbstverständlich fiebern alle bei beiden Athleten aus dem Schwarzwald mit.

Immer dabei: Die Schals mit den Namen der beiden Athleten.
Immer dabei: Die Schals mit den Namen der beiden Athleten. | Bild: Scheinhof, Marco

Seit einigen Jahren ist auch immer eine besondere Fahne mit auf Tour. Sie ist das Erkennungszeichen der Gruppe aus dem Schwarzwald. Gestaltet hat sie Barbara Herrmann, die Patentante von Fabian Rießle. Auch sie ist in Seefeld dabei.

Seit einigen Jahren ist diese Fahne mit den Fans auf Reisen.
Seit einigen Jahren ist diese Fahne mit den Fans auf Reisen. | Bild: Scheinhof, Marco

Am Ende klatscht Alfred Rießle für Eric Frenzel. Zwar hat nicht sein Sohn Fabian gewonnen, aber immerhin ging Gold in das deutsche Team. Während des gesamten Rennens fieberte Papa Rießle mit. "Die Aufregung ist immer noch bei jedem Wettkampf groß", sagt er. Oder wie es seine Frau Barbara ausdrückt: "Ich habe Magenschmerzen und mir ist schlecht – wie immer."

Alfred Rießle klatscht bei der Vorstellungs seines Sohnes Fabian vor dem Start.
Alfred Rießle klatscht bei der Vorstellungs seines Sohnes Fabian vor dem Start. | Bild: Scheinhof, Marco


Für den SÜDKURIER berichtet Marco Scheinhof von der WM in Seefeld.
Für den SÜDKURIER berichtet Marco Scheinhof von der WM in Seefeld.