Der Gold-Gewinner von Sotschi 2014 ließ am Donnerstag im Finale von Pyeongchang den Australier Jarryd Hughes und den Spanier Regino Hernandez hinter sich. Weltmeister Vaultier (30) war als Favorit in den Wettbewerb gegangen und fuhr im Endlauf einen sicheren Sieg ein. Die drei deutschen Starter Martin Nörl, Paul Berg und Konstantin Schad hatten das Finale verpasst. 

Der 24 Jahre alte Adlkofener Nörl wurde nach einem Sturz Vierter seines turbulenten Halbfinal-Laufs. Nur die ersten drei jedes Rennens erreichen in dem Wettbewerb die nächste Runde. Im kleinen Finale belegte Nörl Rang zwei und wurde damit insgesamt Achter. Der als Medaillenanwärter gehandelte Berg aus Konstanz schied nach einem Crash im Viertelfinale aus. Für Schad war bereits in der ersten K.o.-Runde Endstation.