Tierisch gut drauf sind sie, unsere Fußballfreunde aus Leverkusen. Heiko Herrlich hat die ihm in der Länderspielpause verbliebenen Bundesligaspieler zum Arbeitseinsatz im Wildpark Reuschenberg verpflichtet, wo die Bender-Zwillinge Sven und Lars sowie Kevin Volland & Co. unter anderem ein neues Känguruh-Gehege bauten. Aha! Pardon: Uhu! Denn Vögel gibt es dort natürlich auch, in dem kleinen Park in Leverkusen-Küppersteg, dazu Kiebitze, einige seltsame Kauze und spanische Schildkröten – um nur einige zu nennen. Löwen natürlich nicht, aber immerhin Rotfüchse. Womit wir schon wieder beim Sportlichen wären, schließlich geht es am kommenden Wochenende zu den Bayern, bei denen der neue Trainer Niko Kovac längst den Mia-san-mia-Stallgeruch angenommen und die Tabellenspitze erobert hat. Gut, nach dem missratenen Saisonstart mit zwei Niederlagen und nur einem selbst erzielten Treffer rechnet ohnehin kein Frettchen mit einem Bayer-Erfolg, vielmehr kreisen über Coach Heiko Herrlich angeblich bereits die Pleitegeier und krächzen von einer anstehenden Entlassung. Da brat doch einer einen Storch! Es ist doch erst der dritte Spieltag, der ansteht. Außerdem: Wenn Pferde vor Apotheken ihren Mageninhalt entleeren können, muss auch mal ein Erfolg in München drin sein. Vielleicht haben sie ja auch einfach mal Schwein, die Bayer-Kicker. Und sollte sich – wovon wir jetzt mal nicht ausgehen – Leverkusens Negativserie in dieser Saison fortsetzen, wäre zumindest in der nächsten Saison ein Termin im Wildpark wieder sicher. Vorausgesetzt der Karlsruher SC ist bis dahin in die 2. Bundesliga aufgestiegen.