Obwohl die Wild Wings gegen den EHC Red Bull München vor 4610 Zuschauern mit 1:2 den Kürzeren zogen, war Matthias Hoppe voll des Lobes über die Mannschaft. "Die Wild Wings haben mich voll überzeugt. Hohes Tempo, sicheres Passspiel und viel Kampfgeist – Das war eine klasse Leistung, die zumindest einen Punkt verdient gehabt hätte."

Und hier sind Hoppes Top Fünf:

 

Dominik Bittner

Der beste Verteidiger im Schwenninger Team an diesem Abend. Stark in den Zweikämpfen, sicher im Spielaufbau. Bittner setzte auch offensiv Akzente.

Fraglich: Schwenningens Verteidiger Dominik Bittner fährt zwar mit nach Köln. Ob der 25-Jährige tatsächlich spielen kann, entscheidet sich allerdings erst beim Abschlusstraining am Donnerstag. <em>Bild: Joachim Klein</em>
Dominik Bittner | Bild: Joachim Klein

Istvan Bartalis

Der überragende Spieler in der Schwenninger Mannschaft. Bartalis verdiente sich die Bestnote. Er gewann viele Zweikämpfe und brachte enormes Tempo in die Schwenninger Angriffe. Schade, dass er im ersten Drittel bei seinem Alleingang das Tor verfehlte.

Istvan Bartalis
Istvan Bartalis | Bild: Joachim Klein

Mirko Höfflin

War mit seiner Schnelligkeit ein ständiger Gefahrenherd für die Münchner Abwehr. Schuf dank seiner starken läuferischen Leistung viele Freiräume für seine Mitspieler.

Mirko Höfflin
Mirko Höfflin | Bild: Joachim Klein

Damien Fleury

Der Franzose war einer der Aktivposten im Schwenninger Angriff. Fleury erarbeitete sich viele Chancen und erzielte ein sehenswertes Tor zum 1:1-Ausgleich. Arbeitete auch nach hinten ausgezeichnet und gewann viele Zweikämpfe.

Damien Fleury
Damien Fleury | Bild: Joachim Klein

Dustin Strahlmeier

Der Schwenninger Schlussmann agierte gewohnt zuverlässing und zeigte einige tolle Reflexe. Hielt die Mannschaft bis zum Schluss im Spiel und war an den beiden Gegentoren machtlos.

Dustin Strahlmeier
Dustin Strahlmeier | Bild: Klein