Der 37-Jährige aus der Schweiz siegte beim Rasenturnier in London gegen den Südafrikaner Lloyd Harris 3:6, 6:1, 6:2, 6:2. Letztmals hatte der achtmalige Wimbledonsieger 2010 zum Auftakt gegen den Kolumbianer Alejandro Falla sogar zwei Sätze abgeben.

Für French-Open-Finalist Dominic Thiem ist Wimbledon dagegen schon nach der ersten Runde beendet. Der Österreicher zog gegen den amerikanischen Tennisprofi Sam Querrey beim 7:6 (7:4), 6:7 (1:7), 3:6, 0:6 den Kürzeren. In Paris hatte sich Thiem zuletzt erst im Endspiel dem Spanier Rafael Nadal geschlagen geben müssen.

Indes haben French-Open-Achtelfinalist Jan-Lennard Struff und Debütant Dominik Köpfer als einzige deutsche Herren den Einzug in die zweite Runde geschafft. Struff gewann gegen Radu Albot aus Moldau souverän 6:4, 6:3, 6:2. Der 29-jährige Warsteiner gehört erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier zu den gesetzten Spielern.

Köpfer dank Wildcard im Hauptfeld

Der 25-jährige Köpfer aus Furtwangen im Schwarzwald gewann bei seiner Grand-Slam-Premiere am zweiten Turniertag 6:3, 4:6, 7:6 (11:9), 6:1 gegen den Serben Filip Krajinovic. Der Weltranglisten-130. hatte eine Wildcard für Wimbledon erhalten, weil er das Challenger-Turnier im britischen Ilkley gewonnen hatte.Zuvor waren Philipp Kohlschreiber, Mischa Zverev, Peter Gojowczyk, Cedrik-Marcel Stebe und überraschend auch Alexander Zverev bei dem Grand-Slam-Turnier in London am Montag ausgeschieden. Köpfer hatte eine Wildcard für Wimbledon erhalten, weil er das Challenger-Turnier im britischen Ilkley gewonnen hatte.

Bei den Damen zog French-Open-Gewinnerin Ashleigh Barty problemlos in die zweite Runde ein. Die australische Weltranglisten-Erste gewann gegen Zheng Saisai aus China 6:4, 6:2.