Wie bekommt man fußballbegeisterte Teenager am Samstagmorgen vor zwölf Uhr aus dem Bett? Ganz einfach – man verkauft Tickets des Kreisligisten Spielvereinigung Lindau gegen den FC Bayern München und schon stehen sie stundenlang in der Schlange an, um eine Karte zu ergattern. Am Samstag ab 10 Uhr war es soweit, da gab es die Karten für das Spiel, das zum 100. Geburtstag der Lindauer im heimischen Stadion am 29. Mai, ab 18 Uhr stattfinden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

„Ich bin seit 1.30. Uhr heute Nacht hier, da ich auf jeden Fall eine Karte haben wollte“, erzählt der 16-jährige Niklas Menneg aus Achberg. Die ersten, ganz hartnäckigen Fans, die sich das wirklich letzte Spiel von Robben und Ribéry nicht entgehen lassen wollen, waren mit Schlafsack und Isomatte bereits um 23 Uhr auf den Parkplatz gegenüber dem Lindauer Stadion gekommen.

„Wir waren überrascht, dass um acht Uhr erst rund 200 Leute anstanden vor dem einzigen Verkaufscontainer,“ erzählt rein junger Polizeibeamter. Doch dann wurde es immer voller und mit dem Auto ging rund um den gesperrten Parkplatz an der Blauwiese in Lindau nichts mehr.

 

Lange Schlangen bildeten sich am Samstag vor den Verkaufsständen der Spielvereinigung Lindau. Viele der Fans harrten stundenlang aus, um Tickets für das Jubiläumsspiel zu ergattern.
Lange Schlangen bildeten sich am Samstag vor den Verkaufsständen der Spielvereinigung Lindau. Viele der Fans harrten stundenlang aus, um Tickets für das Jubiläumsspiel zu ergattern. | Bild: Susanne Hogl

Zwischen 25000 und 3000 Fans, so die ersten Schätzungen der Polizei wollten Tickets haben, die es eben nur am Samstag gab und nahmen stundenlanges Schlangestehen in Kauf. „Wenn welche übrig sein sollten, dann verkaufen wir die ab Montag im Internet“, weiß Markus Trifflinger von der Spielvereinigung.

Trifflinger hofft auch, dass bei all dem Wirbel um die FC Bayern Spieler der eigentliche Grund für das Match nicht ganz vergessen wird. „Ich würde mir wünschen, dass die Medien, die uns von überall her bestürmen auch über die Spielvereinigung Lindau berichten und nicht nur über die Bayern-Stars“, so Trifflinger.

Bayern kommen wohl in Starbesetzung an den Bodensee

„Ich will die Bayern einmal live sehen, weil hier die Karten günstiger und leichter zu bekommen sind als für die Allianzarena in München7“, erklärt der 17-jährige Constantin Hirscher aus Lindau, der um fünf Uhr Morgens gekommen war. 20 Euro kostet ein Stehplatzticket und 35 Euro ein Sitzplatz. Wer 86 Euro zahlt, darf in den so genannten Vip-Bereich. Nach Angaben von SpVgg Lindau-Präsident, Schönheitschirurg Prof. Dr. Dr. Werner Mang, soll es durch den Bau von Zusatztribünen dann 4500 Steh- und 2800 Sitzplätze, sowie 400 Vip-Plätze im Lindauer Stadion geben. Die Kosten dafür rund 100 000 Euro.

Niklas Menneg aus Achberg präsentiert stolz seine Tickets.
Niklas Menneg aus Achberg präsentiert stolz seine Tickets. | Bild: Susanne Hogl

Das finanzielle Risiko trägt laut Mang eine Eventagentur und nicht die Spielvereinigung Lindau. Seinen guten Beziehungen zu Beckenbauer und Co. Ist es auch zu verdanken, dass die Bayern wohl in Starbesetzung an den Bodensee kommen werden.

Ob die Bayern den Lindauern zumindest das eine oder andere Tor gönnen werden oder ob es für die Roten einen hohen zweistelligen Sieg geben wird, dürfte bei dem Freundschaftsmatch eine untergeordnete Rolle spielen – für die meisten Fans zählt nur die Tatsache, die Bayern kommen tatsächlich nach Lindau!