Gesagt hat es jeder schon einmal, getan haben es die wenigsten: einen Besen gefressen. Verdaut sich einfach auch schlecht, so ein Wischgerät. Andererseits sind Wettschulden Ehrenschulden, weshalb sich Markus Babbel einst das Hertha-Logo auf den Arm tätowieren ließ, nachdem seine Mannschaft den direkten Wiederaufstieg geschafft hatte. Jetzt muss er halt mit der alten Dame auf dem Bizeps leben. Und Udo Lattek gab 1974 etwas vorschnell die Wette aus, dass er zu Fuß von Brüssel nach München laufen würde, falls der FC Bayern den Europapokal tatsächlich gewinnen sollte. Die Wette wurde später auf die Strecke „Nürnberg – München“ gekürzt und endete bereits nach 35 Kilometern im kleinen Dorf München.

Dantes Glatze

Ein Klassiker ist natürlich der Verlust der Haarpracht, wenn sich die Dinge anders entwickeln als vermutet. 2011 kam der damals bei Borussia Mönchengladbach spielende Brasilianer Dante nach erreichtem Klassenerhalt so zu einer Glatze – und die komplette Fohlenelf ob Dantes Mähne vermutlich zu neuen Echthaar-Kopfkissenfüllungen.

Wette um ein Glas Bier

Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz hat jetzt mit Bayern-Boss Uli Hoeneß übrigens auch eine Fußball-Wette laufen. RB Leipzig werde in den nächsten drei Jahren deutscher Meister, meint der 75-jährige Österreicher. Sollte es nicht klappen, kann der Milliardär seine Wettschuld billig einlösen: Es gehe nur um ein Glas Bier, verriet Mateschitz. Ein Glas Bier! Das geht aber auch kreativer, oder? Etwa: Der Verlierer übernimmt die Steuererklärung des Gewinners. Oder halt doch der gute, alte Besen. Mit Bratwurst und Energiebrause serviert. Mahlzeit.