Gut möglich, dass aus Russland Rausland wird. Nachdem der Internationale Sportgerichtshof (CAS) den Einspruch von russischen Leichtathleten gegen den vom Internationalen Leichtathletikverband verhängten Olympia-Ausschluss zurückwies, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Internationale Olympische Komitee (IOC) in den nächsten Tagen den kompletten Olympia-Ausschluss Russlands verfügt.

IOC-Präsident Thomas Bach hat ja nach dem Bericht der Weltantidoping-Agentur über systematisches Staatsdoping in Russland "härteste Sanktionen" angekündigt. Das CAS-Urteil taugt dazu, der IOC-Führung den Mut zu geben, nun auch den letzten Schritt zu gehen. Natürlich hat ein generelles Olympiaverbot für Russland eine juristische Dimension, weil es auch vermeintlich unbescholtene Sportler trifft.

Das aber muss hingenommen werden. Wachsweiche Kompromisslösungen würden der ohnehin angeschlagenen Glaubwürdigkeit des IOC weiteren Schaden zufügen. Also: Rausland statt Russland.