Mancher wundert sich, warum ich eine Brille aufhabe. Wäre es in Putins Russland nicht besser, auf manches erst gar keinen so genauen Blick zu haben, fragen mich manche. Oder ob für die Spiele meiner russischen Mannschaft nicht eher eine rosarote Brille nützlich wäre, um das durchwachsene spielerische Niveau auszuhalten. Alles falsch. Wie hat die Fifa über mich gesagt: „Er trägt eine Brille, weil er glaubt, dass sie ihm besondere Kräfte beim Zielen verleiht.“ Und das glaube ich nicht nur, ich weiß sogar, dass ich besonders zielsicher bin! Und das werde ich in den kommenden Wochen nutzen, um für die SÜDKURIER-Leser einen genauen Blick auf das Kuriose und Besondere rund um diese WM zu werfen. Nicht umsonst heißt mein Name frei ins Deutsche übersetzt: „Der, der trifft“.

Natürlich ist mir bekannt, dass Wölfe bei euch einen schweren Stand haben, dass manche uns jagen wollen. Macht mir aber keine Angst, ist bei uns in Russland auch so. In manchen Regionen gibt es sogar eine Prämie, wenn man mich erlegt – und trotzdem gibt es 30 000 von uns im Land. Nicht umsonst wurde ich in einer Abstimmung vor einem Tiger und einer Katze zum Maskottchen gewählt. Auch, weil man uns Wölfen nachsagt, dass wir ausdauernd und gute Team-Spieler sind. Wer das während der WM ist, hat gute Titelchancen – ob mit oder ohne Brille. (dod)