Patrick Freiwah

Deutschland bibbert unter eisigen Temperaturen um den Gefrierpunkt. Warm anziehen heißt die Devise - und mancherorts empfiehlt es sich, möglichst zuhause zu bleiben. Wie lautet die Vorhersage für das Deutschland-Wetter?

Im mittleren Westen der Republik soll es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in der Nacht auf Donnerstag am kältesten werden, mit Temperaturen bis minus 5 Grad. Örtlich kann es zu Nebel kommen, mit Niederschlägen ist laut den Wetterexperten da noch nicht zu rechnen.

Das ändert sich jedoch: In den Morgenstunden des 26. Januar 2023 soll es besonders im Norden Deutschlands ungemütlich werden. Speziell in den urbanen Gebieten Hamburg und Bremen werden von der Nordsee kommende Niederschläge erwartet, die sich bis zum Niederrhein und der Ostsee ziehen. Das bedeutet, Bürger und Bürgerinnen sollten mit Eisregen und Schnee rechnen. Die Folge: Auf den Verkehrswegen ist mit Glätte zu rechnen.

Wetter heute am 26. Januar 2023: Achtung vor Niederschlägen und Glätte

Das gilt am Donnerstag speziell in den frühen Morgenstunden, wo Regen und Schnee gebietsweise Bodenfrost erzeugen und Straßen und Gehwege zu einer Eisfläche verwandeln. Was es ebenfalls zu bedenken gilt: Durch Nebel und Dunkelheit ist die Sicht meistens eingeschränkt. Gerade in den kalten Monaten des Jahres empfiehlt sich daher eine helle Beleuchtung - das gilt für Autofahrer, als auch für Fußgänger und Radfahrer.

Das Wetter in Deutschland bleibt am Donnerstag, 26. Januar 2023, insgesamt trüb aufgrund von Nebel in höheren und niedrigeren Lagen. Der Temperaturenbereich wird von Wetterkontor.de zwischen 4 und minus 9 Grad angegeben.

Tagsüber erfolgt eine Abschwächung der Niederschläge, je mehr sie sich in Richtung Mittelgebirge und Osten von Deutschland ziehen. Im Nordwesten sollen sich im weiteren Verlauf des 26. Januar 2023 offenbar die Wolken auflockern und die Möglichkeit auf einen klaren Himmel steigt.

Wetterprognose für 26. Januar 2023: Wo es am Donnerstag schneit

Schnee gibt es dann nur noch im Südosten der Republik, wo bis zum Abend Flocken vom Himmel herabfallen. Zumindest soll es beim Verlassen des Hauses erträglich bleiben, der Wind wehe demnach nur schwach bis auf Ausnahmen an Küstenabschnitten der Nordsee, in Richtung Nordwesten ziehend.

Ähnlich zeigt sich das Wetter in Deutschland in der Nacht auf Freitag (27. Januar 2023): Speziell im Nordwesten wird der Himmel weniger trüb, im Rest des Landes soll es bewölkt bleiben. Leichter Schneefall wird lediglich in Alpennähe im Südosten vorausgesagt, dazu im östlichen Mittelgebirge.