Bundesaußenminister Heiko Maas hatte wegen der Corona-Pandemie am 17. März eine weltweite pauschale Reisewarnung ausgesprochen, nachdem zahlreiche Grenzen geschlossen und Flugverbindungen gekappt worden waren und Zehntausende Deutsche im Ausland festhingen. Bereits am 15. Juni war die Regelung für die meisten europäischen Länder wieder aufgehoben worden, am 30. September entfiel sie ganz. Damit wird nun jedes Land der Welt einzeln bewertet.

Künftig gibt es drei Kategorien von Ländern

Die Reisewarnung ist zwar kein Verbot, soll aber eine möglichst große abschreckende Wirkung auf Touristen haben. Das Gute für den Urlauber: Er kann eine bereits gebuchte Reise stornieren, wenn sein Ziel zum Risikogebiet erklärt wird. Das Schlechte: Rückkehrer aus Risikogebieten (nun deckungsgleich mit den Reisewarnungen) müssen sich testen lassen und in Quarantäne, bis das Ergebnis da ist. Ab 15. Oktober soll der Test erst fünf Tage nach Rückkehr erfolgen. Das kann dann eine knappe Woche Quarantäne bedeuten.

Das sind die aktuellen Corona-Risikogebiete in Europa

(Die Liste wird laufend aktualisiert)

  • Albanien (seit 15. Juni)
  • Andorra (seit 26. August)
  • Belarus (seit 15. Juni)
  • Belgien (seit 30. September)
  • Bosnien und Herzegowina (seit 15. Juni)
  • Bulgarien – folgende Verwaltungsbezirke: Blagoevgrad (seit 7. August), Targowischte (seit 7. Oktober)
  • Dänemark – folgende Regionen: Hovedstaden (seit 23. September)
  • Estland – folgende Regionen: Idu-Viru (seit 30. September)
  • Finnland – folgende Regionen: Österbotten (seit 17. Oktober)
  • Frankreich – gesamt Kontinentalfrankreich sowie auch das französische Überseegebiet Martinique (seit 17. Oktober)
  • Irland – folgende Regionen: Region Dublin (seit 23. September), Border (seit 30. September), Mid-West (seit 17. Oktober), South-West (seit 17. Oktober), Mid-East (seit 17. Oktober), West (seit 17. Oktober) und Midlands (seit 17. Oktober)
  • Island (seit 30. September)
  • Italien – folgende Regionen: Campania (seit 17. Oktober) und Ligurien (seit 17. Oktober)
  • Kosovo (seit 15. Juni)
  • Kroatien – folgende Regionen: Brod-Posavina (seit 16. September), Dubrovnik-Neretva (seit 9. September), Lika-Senj (seit 23. September), Požega-Slawonien (seit 9. September), Split-Dalmatien (seit 20. August), Virovitica-Podravina (seit 16. September), Vukovarsko-srijemska (seit 7. Oktober), Sisacko-moslavacka (seit 7. Oktober), Krapinsko-zagorska županija (seit 7. Oktober), Stadt Zagreb (seit 17. Oktober) und Medimurska (seit 17. Oktober)
  • Litauen – folgende Regionen: Region Šiauliu (seit 30. September), Kaunas (seit 7. Oktober)
  • Luxemburg (seit 25. September)
  • Malta (seit 17. Oktober)
  • Niederlande – das gesamte Land inklusive autonomer Länder (seit 17. Oktober)
  • Österreich – folgende Bundesländer: Bundesland Wien (seit 16. September), Bundesland Vorarlberg (seit 23. September), Bundesland Tirol (seit 25. September)
  • Polen – folgende Regionen: Kujawsko-pomorskie (seit 17. Oktober), Malopolskie (seit 17. Oktober), Podlaski (seit 17. Oktober), Pomorskie (seit 17. Oktober) und Swietokrzyskie (seit 17. Oktober)
  • Portugal – folgende Regionen: Region (Großraum) Lissabon (seit 23. September), Norte (seit 17. Oktober)
  • Republik Moldau (seit 15. Juni)
  • Rumänien (seit 7. Oktober)
  • Russische Föderation (seit 15. Juni)
  • Schweden – folgende Regionen: Jämtland (seit 17. Oktober), Örebro (seit 17. Oktober), Stockholm (seit 17. Oktober) und Uppsala (seit 17. Oktober)
  • Schweiz – folgende Kantone: Genf (seit 9. September), Waadt (seit 9. September), Fribourg (seit 17. Oktober), Jura (seit 17. Oktober), Neuchâtel (seit 17. Oktober), Nidwalden (seit 17. Oktober), Schwyz (seit 17. Oktober), Uri (seit 17. Oktober), Zürich (seit 17. Oktober) und Zug (seit 17. Oktober)
  • Serbien (seit 15. Juni)
  • Slowakei – gesamtes Land (seit 17. Oktober)
  • Slowenien – folgende Regionen: Koroska (seit 30. September), Primorsko-notranjska (seit 23. September), Zasavska (seit 7. Oktober), Gorenjska (seit 7. Oktober), Osrednjeslovenska (seit 7. Oktober), Savinjska (seit 7. Oktober), Jugovzhodna Slovenija (seit 17. Oktober), Pomurska (seit 17. Oktober) und Podravska (seit 17. Oktober)
  • Spanien – ganzes Land, einschließlich Kanarische Inseln (seit 2. September)
  • Tschechien (seit 25. September)
  • Türkei (seit 15. Juni)
  • Ukraine (seit 15. Juni)
  • Ungarn – folgende Regionen: Hauptstadt Budapest (seit 16. September), Csongrád (seit 30. September), Györ-Moson-Sopron (seit 23. September), Pest (seit 30. September), Vas (seit 30. September), Nógrád (seit 7. Oktober), Baranya (seit 7. Oktober), Hajdú-Bihar (seit 7. Oktober), Jász-Nagykun-Szolnok (seit 7. Oktober), Borsod-Abaúj-Zemplén (seit 7. Oktober), Komárom-Esztergom (seit 7. Oktober), Szabolcs-Szatmár-Bereg (seit 7. Oktober), Veszprém (seit 17. Oktober)
  • Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland – folgende Regionen und Nationen: Nordirland (seit 30. September), Wales (seit 30. September), das britische Überseegebiet Gibraltar (seit 26. August), East Midlands in England (seit 17. Oktober) und West Midlands in England (seit 17. Oktober)

Eine Übersicht aller Corona-Risikogebiete außerhalb Europas finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts.

(dpa / Svenja Graf)

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €