Nach seiner Behandlung wegen eines Giftanschlags in der Berliner Charité soll sich Kremlkritiker Alexej Nawalny im Südschwarzwald aufhalten. Wie der SÜDKURIER aus gut unterrichteten Kreisen am Dienstagabend erfuhr, hat er vor drei Tagen eine Ferienwohnung in Ibach im Landkreis Waldshut bezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nawalny soll laut Anwohnern durch Ibach spaziert sein

Matthias Albicker, Polizeipressesprecher im Landkreis Waldshut, bestätigte auf Anfrage, dass sich eine Schutzperson in Baden-Württemberg befinde. Albicker: „Das Polizeipräsidium Freiburg hat entsprechend der Gefährdungsbewertung umfangreiche Schutz- und Einsatzmaßnahmen angeordnet.“ Ob es sich dabei um Nawalny handelt, wollte er weder bestätigen noch dementieren. Laut Anwohnern soll Nawalny begleitet von Polizeibeamten Spaziergänge durch Ibach unternommen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Nowitschok-Vergiftung nachgewiesen

Der bekannte Oppositionelle Nawalny war am 20. August auf einem Flug vom sibirischen Tomsk nach Moskau zusammengebrochen. Zwei Tage später wurde er auf Drängen seiner Familie zur Behandlung in die Berliner Universitätsklinik Charité gebracht. Ein Speziallabor der Bundeswehr wies nach, dass Nawalny mit einem chemischen Nervenkampfstoff aus der sogenannten Nowitschok-Gruppe vergiftet wurde. Das bestätigte inzwischen auch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW).

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €