In der zentralukrainischen Stadt Krementschuk ist ein Einkaufszentrum nach ukrainischen Angaben von einer russischen Rakete getroffen worden. Mehr als tausend Menschen hätten sich zu dem Zeitpunkt in dem Gebäude befunden, erklärte Präsident Wolodymyr Selenskyj am Montag im Online-Dienst Telegram. Es seien mindestens zehn Menschen getötet und 40 verletzt worden, teilte der Gouverneur der Region Poltawa, Dmytro Lunin, am Montagabend mit.

Nach dem Raketenangriff stand das belebte Einkaufszentrum in Krementschuk in Brand.
Nach dem Raketenangriff stand das belebte Einkaufszentrum in Krementschuk in Brand. | Bild: Ukraine Emergency Ministry Press Service/AFP

Einkaufszentrum steht in Flammen

„Das Einkaufszentrum steht in Flammen und die Rettungskräfte bekämpfen den Brand“, erklärte Selenskyj. Er veröffentlichte ein Video, das einen brennenden Gebäudekomplex sowie Rettungsdienste und Feuerwehrwagen zeigte.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen gegen das Feuer im Einkaufszentrum.
Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr kämpfen gegen das Feuer im Einkaufszentrum. | Bild: UKRAINE EMERGENCY MINISTRY PRESS SERVICE / AFP

„Der Raketenbeschuss von Krementschuk traf einen belebten Ort, der nichts mit den Kämpfen zu tun hat“, schrieb der Bürgermeister der Stadt, Vitali Maletsky, auf Facebook. Krementschuk hatte vor Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine etwa 220.000 Einwohner. Die Stadt liegt etwa 250 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Kiew. (AFP)