Mit dem Posting vom Montag wendet sich die AfD-Politikerin, die in der Vergangenheit den Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge an der Grenze forderte, direkt an Bundekanzlerin Merkel. Diese hatte jüngst die rassistischen Äußerungen von Storchs Parteikollegen Alexander Gauland über Fußballnationalspieler Jérôme Boateng  als "niederträchtig" bezeichnet. Gauland wurde in einem Beitrag der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung mit den Worten zitiert: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben."

Für Verwirrung sorgte die Schlusspassage ihres Postings, in dem sie Merkel zunächst vorwirft, eine "niederträchtige" Politik zu betreiben. Von Storch schreibt darin: "Und anders als Sie, wollen wir die Fußball-EM auch nicht abschaffen, sondern auch künftig gegen Italien und Spanien spielen, statt in einer gemeinsamen EU-Mannschaft." Woher von Storch diese Information haben will, wird nicht klar. Einen Hinweis gibt allerdings das Satire-Magazin "Der Postillon" in einer Antwort unter dem Posting: "Das mit der gemeinsamen EU-Mannschaft ist ein Fakt. Immerhin hat Der Postillon schon im Januar 2015 darüber berichtet.
"

 

 

Mit diesem Posting hat sich von Storch wohl keinen Gefallen getan. Ein viel gelikter Kommentar unter ihrem Beitrag lautet: "... wie geil ist das denn. Die AfD entnimmt ihr fundiertes Wissen und die nachhaltigen Informationen aus Satire-Magazinen, Kolumnen, Online-Blogs, rechten Revolverblättern und Verschwörungs-Seiten im Netz und bezeichnet dies als die ultimative Wahrheit... Und dann gibt es Menschen die diesen Scheiß glauben... Ich lach mich weg..."