Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steht traditionell einmal im Jahr den Hauptstadtjournalisten Rede und Antwort. Eine Auflistung ihrer Kernsätze aus vergangenen Sommerpressekonferenzen:

„Wir haben so vieles geschafft – wir schaffen das!“
am 31. August 2015 über die Herausforderungen für Deutschland in der Flüchtlingspolitik

„Wir schaffen das. Wir haben im Übrigen in den letzten elf Monaten bereits sehr, sehr viel geschafft.“
am 28. Juli 2016 als eine Bilanz ihres Satzes aus der Sommerpressekonferenz 2015

„Nicht alles, was technisch machbar ist, darf auch gemacht werden.“
am 19. Juli 2013 über das Spähprogramm des US-Geheimdienstes NSA in Deutschland

„Ich habe heute extra schon mindestens einmal ‚Martin Schulz' gesagt.“
am 29. August 2017 über Beobachtungen, sie vermeide im Wahlkampf angeblich den Namen ihres SPD-Herausforderers

„Ich nehme es erst einmal zur Kenntnis.“
am 20. Juli 2018 über die massive Kritik von US-Präsident Donald Trump an Deutschland

„Kein Kraftfahrzeughalter darf mehr belastet werden, und es muss europarechtskonform sein. Wenn das beides geht, dann sind die Pläne des Bundesverkehrsministers voll auf der Koalitionslinie.“
am 18. Juli 2014 über ihren Satz aus dem Wahlkampf 2013: „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben.“

„Europa und insbesondere die Eurozone werden zum Schluss gestärkter aus dieser Krise hervorgehen, als wir in sie hineingegangen sind.“
am 17. September 2012 über die Euro-Krise

(dpa)